Campus Biel/Bienne

Die Berner Fachhochschule BFH ist heute auf 26 Standorte in drei Regionen verteilt. Mit der Realisierung des Campus Biel/Bienne können die technischen Disziplinen an einem Standort konzentriert  und so die Grundlage für einen effizienten Forschungs- und Lehrbetrieb geschaffen werden.

 

Mit der Konzentration der technischen Disziplinen in Biel wird dort angesetzt, wo der Handlungsbedarf für die Berner Fachhochschule am dringendsten ist. «Ich freue mich, dass der Grosse Rat die Standortkonzentration der BFH unterstützt und mit den Planungserklärungen grünes Licht für die nächste Projektschritte gegeben hat», sagt Georges Bindschedler, Präsident des Schulrats.

Aktuell

Datum Artikel
11.08.15

Projekt «Trèfle» gewinnt den Wettbewerb für den Campus Biel/Bienne

Für den Neubau Campus Biel/Bienne hat sich in einem einstufigen anonymen Projektwettbewerb aus 54 Eingaben das Projekt Trèfle der pool Architekten...

mehr...
16.12.14

Projektwettbewerb lanciert

Der zukünftige Campus Biel/Bienne nimmt Gestalt an. Das Amt für Grundstücke und Gebäude AGG des Kantons Bern hat am 16. Dezember 2014 den...

mehr...
02.09.14

Rolex engagiert sich im künfigen Campus Biel/Bienne

Die weltweit grösste Uhrenmarke wird als Mäzenatin den Neubau des Campus Biel/Bienne der Berner Fachhochschule unterstützen. Die Manufacture des...

mehr...
 

Projekt

1997 aus dem Zusammenschluss von zwölf Hochschulen gegründet, hat die BFH in den letzten Jahren ein kontinuierliches Wachstum und verschiedene Reorganisationsphasen durchlebt. Dieser Auf- und Umbauprozess konnte nur teilweise auf die räumlichen Strukturen übertragen werden. Dringender Handlungsbedarf besteht bei den technischen Disziplinen. Die Departemente TI und AHB sind in den Regionen Bern, Biel und Burgdorf auf zehn Standorte verteilt. Mit der Elektro- und Kommunikationstechnik ist sogar ein einzelner Studiengang auf Standorte in Biel und Burgdorf aufgesplittert. Will die BFH im Wettbewerb mit den anderen Fachhochschulen mithalten können, braucht sie einen Campus Biel/Bienne.

 

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat im Februar 2011 beschlossen, in einer ersten Etappe die beiden Departemente Technik und Informatik sowie Architektur, Holz und Bau in einen neuen Campus Biel/Bienne zu konzentrieren. Diese Absicht wird vom Grossen Rat unterstützt. Im März 2012 gab er mit den Planungserklärungen grünes Licht für die nächsten Projektschritte. Im Juni 2014 genehmigte der Grosse Rat einstimmig den Projektierungskredit für den Campus Biel/Bienne. Im einstufigen, anonymen Projektwettbewerb hat sich im Sommer 2015 das Projekt Trèfle der pool Architekten aus Zürich durchgesetzt. Mit der Wahl des Siegerprojekts starten nun die Vorbereitungen für das Bauprojekt. Der Baubeginn ist für 2018 geplant.

Weitere Informationen

Statements

Bernhard Pulver (Erziehungsdirektor)
«Der Kanton Bern kann sich diese Verzettelung nicht leisten.»

 

«… es ist wichtig, dass wir in Bern eine gute Fachhochschule haben. Darum braucht es den Campus für die technischen Disziplinen Architektur, Holz und Bau, Technik und Informatik, damit wir in Bern die Disziplinen haben, die für unseren Wirtschaftsstandort so wichtig sind.»

 

Barbara Egger-Jenzer (Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin)
«Mit einem modernen Campus
[…] lassen sich Flächen und damit Raumkosten einsparen. Dies, und auch die bildungspolitische Notwendigkeit hat der Regierungsrat schon sehr früh erkannt.»

 

Martin Aeschlimann (EVP, Burgdorf)
«In struktureller und ökonomischer Hinsicht und aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit ist eine Konzentration der Standorte vor allem der verwandten Disziplinen unumgänglich.»


«Die EVP-Fraktion unterstützt daher den Standort Biel mit einem konzentrierten Campus...»

 

Hans-Ulrich Trachsel (EDU, Reichenbach)
«Wir sind für einen Campus, aber mit Augenmass.»


Franziska Schöni-Affolter (glp, Bremgarten)

«Biel soll zum exzellenten Campus Technik in seiner Vollversion werden.»


«Nur eine geballte interdisziplinäre Forschung, vernetzte Studenten und Lehrer, kurze Distanzen zwischen den Campi bringen uns weiter. Der Wissens- und Wirtschaftskanton Bern braucht zwei starke und attraktive Standorte: Bern und Biel.»


Fritz Ruchti (SVP, Seewil)
«Wir benötigen eine konzentrierte Fachhochschule.»


«Die heutige Situation ist für die technische Ausbildung im Kanton Bern schlecht. Verlangt wird ein technischer Campus mit den Departementen Technik, Informatik, Holz, Bau und Architektur am gleichen Standort. Dies garantiert uns, dass die Synergien in Lehre und Forschung am besten genutzt werden können.»

 

Matthias Burkhalter (SP, Rümlingen)
«Wir wollen eine möglichst starke bernische Fachhochschule.»

 

«Wir wollen eine möglichst rasche Verwirklichung des Campus in Biel.»

Corinne Schärrer (Grüne, Bern)
«Die Fachhochschule ist für unseren Kanton, für die Ausbildung und für die Sicherung einer ausreichenden Zahl von Fachkräften für die Wirtschaft von enormer Bedeutung.»

 

«Die Fachhochschule Bern ist ein Erfolgsmodell. […] Die Fachhochschule ist von grösster bildungspolitischer und wirtschaftspolitischer Bedeutung für unseren Kanton.»


«… wir
[sind] klar für den Campus Biel mit den technischen Studiengängen und den 2000 Studierenden. Hier kann man die technischen Disziplinen im Kanton Bern auf Kurs bringen.»

Jakob Etter (BDP, Treiten)
«Mit einem Vollcampus in Biel bleiben wir auf Augenhöhe mit anderen Fachhochschulen in anderen Regionen. Wir bleiben konkurrenzfähig und damit attraktiv für Studenten, Studentinnen und Dozenten, ich würde sogar sagen: Mit diesem Entscheid können wir im Kanton Bern einen Quantensprung machen.»

Peter Moser (FDP, Biel)
«Die FDP-Fraktion unterstreicht alle Argumente, die für eine Stärkung der Fachhochschule sind, auch diejenigen welche die Wettbewerbsfähigkeit des Kantons stärken...»

Gerhard Fischer (SVP, Meiringen)
«Unbestritten ist, dass der Campus Biel bildungspolitisch absolut wichtig und richtig ist.»

Peter Bernasconi (SP, Worb)
«Ohne Campus Technik hat die Berner Fachhochschule längerfristig keine Zukunft.»

Martin Schlup (SVP, Schüpfen)
«Die Konzentration der Berner Fachhochschule ist unbestrittenermassen ein wichtiger Entscheid für den Kanton.»

Daphné Rüfenacht (Grüne, Bern)
«Wollen wir im Kanton Bern einen nationalen Innovationspark, müssen wir heute dem Campus mit den Bereichen Technik, Informatik, Architektur, Holz und Bau in Biel zustimmen.»

Irène Marti Anliker (SP, Bern)
«… man [muss] der Fachhochschule Bern, will man sie wirklich stärken, jetzt die Möglichkeit geben, sich zu konzentrieren. Alles andere ist fahrlässig, bildungspolitisch, aber auch wirtschaftspolitisch.»

Philippe Müller (FDP, Bern)
«… gerade wirtschaftliche Argumente sprechen auch für einen Vollcampus.»

 

Quelle: Grossratsprotokolle vom 21. und 22. März 2012 (Tagblatt, Märzsession 2012, S. 391-402 und 413-427)

 

 

Seite drucken

«Wir werden Quantensprünge machen können»

Dr. Georges Bindschedler
Präsident des Schulrats


«Der Entscheid ist ein Meilenstein für unsere Schule»

Prof. Dr. Herbert Binggeli

Rektor


«Ich freue mich, dass sich der Grosse Rat klar hinter die BFH gestellt hat»

Dr. Rudolf Gerber

Alt-Rektor


Kontakt

Berner Fachhochschule

Falkenplatz 24 

CH-3012 Bern

Lageplan



T +41 31 848 33 00

F +41 31 848 33 03

E-Mail

efqm
efqm