Design, Musik, Theater und andere Künste

Forschung an der Hochschule der Künste (HKB) verbindet wissenschaftliche und künstlerische Ansätze, ist praxisnah und folgt kulturwissenschaftlichen, technologischen und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen. Künstlerische Arbeit und alle Formen gestalteter Kommunikation werden theoretisch begründet und interpretierend erschlossen. Organisiert ist die HKB-Forschung in den folgenden vier Forschungsschwerpunkten (FSP): 

Intermedialität

Erkenntnis bedarf der Darstellung. Im Forschungsschwerpunkt Intermedialität erproben und erforschen wir Übersetzungsvorgänge zwischen verschiedenen Medien, insbesondere zwischen wissenschaftlichen und künstlerischen Darstellungsformen. Der Fokus liegt darauf, wie unterschiedliche Medien auch je unterschiedliche Formen des Wissens hervorbringen.

 

Forschungsfelder

Kunst als Forschung

Intermediale Künste

Auditive Kulturen

Vermittlung 

Interpretation

Künstlerische Arbeit wird theoretisch begründet und interpretierend erschlossen. Viele Kunstwerke werden überhaupt erst durch Interpretation manifest. Der Forschungssschwerpunkt Interpretation untersucht in seinem Forschungsfeld «Historisch informierte Performance» die Aufführungspraxis vorwiegend in Musik und Musiktheater des 19. und 20. Jahrhunderts und setzt die Forschungsergebnisse praktisch um. Weitere Schwerpunkte bilden historische Musikinstrumente und Musiktheorie. Das Forschungsfeld «Autorschaft» beleuchtet die Verschiebungen des Verhältnisses zwischen Autorschaft und Interpretation in allen Künsten.

 

Forschungsfelder:

Historisch informierte Performance

Historische Musikinstrumente

Musiktheorie

Autorschaft

Internetseite Forschungsschwerpunkt Interpretation

 

 

Kommunikationsdesign

Untersuchungsgegenstand sind alle Formen gestalteter Kommunikation. Die Projekte im Forschungsfeld «Knowledge Visualization» machen qualitatives Wissen auf neue Weise sichtbar, in der «Social Communication» werden Aspekte der Kommunikation in der Gesellschaft und insbesondere im Gesundheitswesen analysiert, «Communication Design in Space» widmet sich dem Zusammenspiel von Kommunikationsdesign und (insbesondere architektonischem) Raum, und im Forschungsfeld «Design and Rhetoric» werden Praktiken des Kommunikationsdesigns mittels Konzepten der Rhetorik ergründet.

Die Hochschule der Künste Bern HKB ist Mitglied des Swiss Design Network (SDN), dem Nationalen Kompetenznetz der Schweizer Fachhochschulen.

 

Forschungsfelder:

Knowledge Visualization

Social Communication

Environmental Communication Design

Design and Rhetoric

 

 

Materialität in Kunst und Kultur

Materialien und ihre kunsttechnologischen als auch kunst- und kulturwissenschaftlichen Dimensionen werden im Forschungsschwerpunkt Materialität in Kunst und Kultur erforscht. Materialien sind entweder zu erhalten oder sie dienen der Erhaltung anderer Materialien. In jedem Fall ist das oft komplexe Zusammenspiel von Stoffen hinsichtlich ihrer Zusammensetzung, der verwendeten Technologie und ihrer künstlerischen oder kulturellen Aussage zu erfassen und zu verstehen. Die Forschungsfelder Materialforschung in Kunst und Kultur und Präventive Konservierung sind eher naturwissenschaftlich und kunsttechnologisch ausgerichtet, das Forschungsfeld Mediale Semantik des Materials in Kunst- und Kulturgeschichte konzentriert sich auf die Bedeutung von Materialien aus kultureller und geisteswissenschaftlicher Sicht.

 

Forschungsfelder:

Materialforschung in Kunst und Kultur

Präventive Konservierung

Mediale Semantik des Materials in Kunst- und Kulturgeschichte

Seite drucken

Direkt zum Departement

Hochschule der Künste Bern

Kontakt

Fachstelle F+E

T +41 31 848 38 18
E-Mail

efqm
efqm