CS Award 2013

Jährlich wird am Berner Fachhochschultag der Lehrpreis CS Award for Best Teaching vergeben. Damit werden besonderer Einsatz und Innovation in der Lehre gewürdigt. Der Preis ist mit CHF 10'000.- dotiert und wird von der Credit Suisse Foundation gestiftet. Die drei Bestplatzierten erhalten zudem die Möglichkeit, ihre Lehrveranstaltung in der «Hochschuldidaktischen Schriftenreihe» einem breiten Publikum vorzustellen.

Der CS Award for Best Teaching 2013 geht an:

 

Kathrin Merz und Key Portilla Kawamura, Architektur, Holz, Bau, Fachbereich Architektur

Das Dozierendenteam übertrifft mit dem Lehrprojekt elop* zeitgemässe Kriterien von Hochschullehre, und zwar nicht nur methodisch, sondern auch in seiner Vernetzung BFH-intern und national. Ganz im Sinne von: Je vielfältiger, desto besser werden zur transdisziplinären Zusammenarbeit die Neuen Medien und Blended Learning votrefflich eingesetzt und genutzt.

mehr (pdf-Auszug aus Schriftenreihe Nr. 11)

In die Finalrunde kamen auch: 

 

Dr. Jürgen Holm, Michael Lehmann und François von Känel, Technik & Informatik, Medizininformatik

Dieses Dozierendenteam hat ein innovatives Medizininformatik-Labor aufgebaut, in dem all die vielfältigen Akteure aus dem Gesundheits- und Versichertenwesen physisch und mit ihren (Software-)Produkten anwesend sind. Damit werden die medizinischen und administrativen Kernprozesse für Studierende "begreifbar" und schnell wird klar: Der Mensch steht im Mittelpunkt! Die Kombination des Medizininformatik-Labors mit  konsekutiven Living Cases ermöglicht praxis- und realitätsnahes Arbeiten: In der Stube von Brönnimanns kann sogar Kaffee getrunken werden!

mehr (pdf-Auszug aus Schriftenreihe Nr. 11)

 

Dr. Peter Spring und Christine Burren, Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften, Nutztierwissenschaften

Mut zur Einfachheit! Intensive Praxiserfahrung direkt auf dem Campus und ein Wettbewerb motivieren Studierende und Lehrende gleichermassen.  Von der Ernährung über die Haltung bis zur Zucht von Geflügel kann alles auf dem Campus erlebt werden. Studierende werden im begleiteten Selbststudium aktiv und können ihr Wissen in der Praxis anwenden, testen und (be)greifen.

mehr (pdf-Auszug aus der Schriftenreihe Nr. 11)

 

 

 

Seite drucken
Schriftenreihe 11
efqm
efqm