Soziale Arbeit in Nordirland

Von 1969 bis in die 1990er-Jahre hat in Nordirland ein erbitterter Machtkampf stattgefunden: Unionisten, die die Region weiterhin als Teil von Grossbritannien sahen, standen in einem Konflikt mit Nationalisten, welche die Wiedervereinigung mit dem Rest Irlands anstrebten. Fast 3600 Menschen starben in diesem Konflikt, ungefähr die Hälfte dieser Opfer waren Zivilisten. Wie sieht Soziale Arbeit in diesem von Gewalt geprägten Land aus? Franziska Hewitt lebt seit 15 Jahren in Belfast und gibt einen Einblick in ihre Arbeit mit Jugendlichen, die an Sucht und psychischen Problemen leiden.

 

Den ganzen Artikel finden Sie im Impuls:

Seite drucken
efqm
efqm