Versicherungen

Informieren Sie sich vor Ihrem Aufenthalt über die verschiedenen Versicherungen, die es in der Schweiz gibt. Insbesondere die Kranken- und Unfallversicherung ist in der Schweiz obligatorisch. 

Krankheit

In der Schweiz ist der Abschluss einer Kranken- und Unfallversicherung obligatorisch.

 

Befreiung der Krankenkassenpflicht

Personen in Aus- oder Weiterbildung (Studierende), entsandte Arbeitnehmende oder Grenzgänger können sich auf Antrag hin von der Versicherungspflicht in der Schweiz befreien lassen, sofern sie für die Behandlungen in der Schweiz über einen Kranken- und Unfallversicherungsschutz verfügen, welcher den schweizerischen Anforderungen entspricht (gleichwertiger Versicherungsschutz). Dieser Nachweis muss von Ihrer Krankenversicherung gemäss den Vorgaben der schweizerischen Behörden schriftlich bestätigt werden. Der schriftliche Antrag (Formular A, Antrag auf Befreiung für Personen in Aus- und Weiterbildung, in Deutsch, Französisch und Englisch) und Kontaktangaben finden Sie hier. Sie müssen innerhalb der ersten drei Aufenthaltsmonate bei der kantonalen Behörde die Befreiung der Kranken- und Unfallversicherung beantragen, ansonsten müssen Sie in der Schweiz eine Versicherung abschliessen!


Mehr Informationen

Kranken- und Unfallversicherung in der Schweiz

Broschüre  «Sie fragen, wir antworten – Die obligatorische Krankenversicherung kurz erklärt» (BAG)

Informationen zur Befreiung der Versicherungspflicht und Antrag

 

Abwicklung bei Krankheitsfall (für Personen mit EU/EWR-Versicherung)
Gesetzlich Versicherte haben im Krankheitsfall automatisch Anspruch auf Leistungsaushilfe in allen EU- und EWR-Mitgliedstaaten und somit auch in der Schweiz.

Wir empfehlen, die Europäische Krankenversicherungskarte auf sich zu tragen. Sollte Ihnen während des Aufenthaltes etwas zustossen, können Sie die Karte im Spital vorweisen. Sollten Sie eine Arztrechnung erhalten, können Sie diese mit einer Kopie der Versicherungskarte direkt an folgende Adresse schicken: Gemeinsame Einrichtung KVG, Gibelinstrasse 25, Postfach, 4503 Solothurn, Tel. 0041 32 625 30 30.

Personen mit privaten (Zusatz-)Versicherungen müssen mit ihrer Krankenkasse abklären, wie weit der Versicherungsschutz auch im Ausland gültig ist.

Haftpflicht

Haftpflichtversicherung
Die Privathaftpflichtversicherung versichert gegenüber Dritten verursachte Personen- und Sachschäden. Wenn Schaden an fremden Personen oder Eigentum (z.B. an Wohnung oder Zimmer) verursacht wird, ist dieser durch die Haftpflichtversicherung gedeckt. Die Haftpflichtversicherung ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Trotzdem empfehlen wir Austauschstudierenden den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung. Diese kostet in der Schweiz zwischen CHF 100 und CHF 150 im Jahr.

 

Rechtschutzversicherung
Falls Sie in einen Rechtsstreit involviert sind, kann eine Rechtschutzversicherung nützlich sein. Sie erhalten freien Zugang zu Rechtsauskünften und müssen die hohen Gerichts- und Anwaltskosten nicht selbst tragen.

 

Hausratsversicherung

Die Hausratsversicherung versichert Diebstahl, Raub und Schäden durch Feuer und Wasser von privaten Gegenständen im Haushalt. Überprüfen Sie die Deckung Ihrer Hausratsversicherung  oder überlegen Sie sich, eine Versicherung in der Schweiz abzuschliessen.

Mehr Informationen finden Sie bei:

ch.ch - Privathaftpflichversicherungen 

Diebstahl

Sie sind während Ihres Aufenthaltes in der Schweiz weder durch die Gasthochschule noch durch den Praktikumsbetrieb gegen Diebstahl versichert.

 

Weitere Informationen:

Kantonspolizei Bern

Erwerbstätigkeit

Absolvieren Sie ein Praktikum in der Schweiz oder gehen Sie während dem Studium einer Nebenbeschäftigung nach (während der Vorlesungszeit maximal 15 Stunden pro Woche, während den ordentlichen Semesterferien bis zu 100%), so versichert Sie Ihr Arbeitgeber automatisch ausreichend für die berufliche Haftpflicht und Sie sind unfallversichert.
Wenn im Arbeitsvertrag ein bestimmter Lohn vereinbart wird, versteht sich dieser als Bruttobetrag, von dem noch die Abgaben an Sozialversicherungen abgezogen werden. Diese Abzüge bestehen aus Beiträgen an:

 

  • die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), Invalidenversicherung (IV) und Erwerbsersatzversicherung (EO)
  • die Arbeitslosenversicherung (ALV)
  • die berufliche Vorsorge (BVG); je nach Versicherung und Alter der versicherten Person unterschiedlicher Prozentsatz des versicherten Lohnes
  • die Berufs- und Nichtberufsunfallversicherung (BUV/NBUV)

 

Weitere Informationen

Aktuelle Lohnbeiträge an die AHV, IV,  EO

 

 

Sozialversicherung

Austauschstudierende sind in der Schweiz nicht sozialversichert.

 

Ausländische Vollzeitstudierende, die das ganze Studium in der Schweiz absolvieren, sind grundsätzlich sozialversichert:

Allgemeines zum Sozialversicherungswesen
Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV) und die Erwerbsersatzordnung (EO) sind ein wichtiger Teil der obligatorischen schweizerischen Sozialversicherung. Alle in der Schweiz wohnenden oder erwerbstätigen Personen sind versichert und müssen Beiträge bezahlen.

Nichterwerbstätige Vollzeitstudierende
Studierende sind grundsätzlich beitragspflichtig. Schweizerische und ausländische Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz müssen ab 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahrs Beiträge an die AHV, IV und EO in der Höhe von 478 Franken jährlich (Mindestbeitrag) zahlen.

Befreiung von der Beitragspflicht
Verbleibt Ihr zivilrechtlicher Wohnsitz während des Studienaufenthaltes im Ausland, können Sie bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen AHV-Stelle die Befreiung von der Beitragspflicht beantragen. Der „Zivilrechtliche Wohnsitz“ nach Art. 23 Abs. 1 ZGB ist der Wohnsitz einer Person, die sich an dem Ort befindet, wo sie sich mit der Absicht dauernden Verbleibens aufhält. Der Ort soll den Mittelpunkt der Lebensführung bilden. Diese Definition enthält sowohl ein objektives (Aufenthalt) wie auch ein subjektives Element (Absicht dauernden Verbleibens). Dient der Aufenthalt nur zum Studienzweck, müssen Sie demnach keine Beiträge an die AHV, IV und EO entrichten.

Achtung! Sobald Sie eine Erwerbstätigkeit aufnehmen, sind Sie sozialversicherungspflichtig.

 

Weitere Informationen zu Sozialversicherungen finden Sie bei:

Sozialversicherungen für ausländische Personen
Sozialversicherungen

efqm
efqm