Koordination Studium und Dienstpflicht

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während dem Studium wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

 

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Wird sie während dem Studium absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Generelle Informationen

Orientierungstag

Im 18. Altersjahr erhalten alle Schweizerbürger das Aufgebot mittels Marschbefehl zur Teilnahme am obligatorischen Orientierungstag. Gleichzeitig werden sie auf die Koordination von ziviler und militärischer Ausbildung hingewiesen. Am Orientierungstag müssen sie den Wunschzeitpunkt ihrer Rekrutenschule festlegen. Die nötigen Abklärungen müssen daher vor dem Orientierungstag erfolgen. Gestützt auf den Wunschtermin wird anschliessend der Rekrutierungstermin festgelegt.

Rekrutierung

Alle Schweizerbürger sind militärdienstpflichtig und müssen in der Regel im 19. Altersjahr an der Rekrutierung teilnehmen. Die Rekrutierung findet drei bis zwölf Monate vor dem geplanten Termin der Rekrutenschule statt. Eine Verschiebung der Teilnahme an den Rekrutierungstagen ist längstens bis zur Vollendung des 22. Altersjahres möglich. Die Rekrutierung dient

 

  • zur Abklärung Ihrer Tauglichkeit
  • zur Ermittlung ihres persönlichen Leistungsprofils
  • zur Prüfung der Gesuche um Zulassung Waffenlosen Dienst
  • zur Zuteilung in eine Funktion der Armee oder des Zivilschutzes

Rekrutenschule/Wiederholungskurse

Die Rekrutenschule dauert je nach Truppengattung 18 oder 21 Wochen, in der Regel von

 

März bis August

Kalenderwochen 11 – 28/31

Juli bis November   

Kalenderwochen 27 – 44/47

Oktober bis April

Kalenderwochen 44 – 11/14

 

Die Rekrutenschule ist grundsätzlich am Stück zu leisten. Es besteht jedoch die Möglichkeit, diese auf begründetes Gesuch hin in zwei Teilen zu absolvieren (Fraktionierung). Die verpasste Ausbildungsperiode muss innerhalb von drei Jahren nachgeholt werden. Die Fraktionierung wird jedoch Studierenden nicht empfohlen. Es besteht auch die Möglichkeit, die gesamte Ausbildungsdienstpflicht ohne Unterbruch als Durchdiener zu leisten.

 

Nach der Rekrutenschule bzw. der Kaderausbildung werden Sie jährlich bis zur Erfüllung der Gesamtdienstleistungspflicht zu einem Widerholungskurs aufgeboten. Wiederholungskurse können auf begründetes Gesuch hin verschoben werden.

Zivildienst

Der Zivildienst ist laut Artikel 59 der Bundesverfassung ein Ersatzdienst zum Militärdienst. Militärdienstpflichtige, die den Militärdienst mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren können, leisten auf Gesuch hin einen länger dauernden zivilen Ersatzdienst (Zivildienst) nach dem Zivildienstgesetz (ZDG). Personen, die aus medizinischen oder anderen Gründen nicht militärdienstpflichtig sind, können kein Gesuch stellen.

 

Der Zivildienst dauert eineinhalb Mal so lange wie der Militärdienst. Nach der Zulassung kann das Gesuch nicht mehr zurückgezogen werden. Vorgeschrieben sind ein Ersteinsatz im Jahr nach der Zulassung und ein "langer Einsatz". Dieser dauert in der Regel 180 Tage. Es können auch alle verfügten Zivildiensttage an einem Stück geleistet werden.

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie von folgenden Ansprechpersonen und Stellen:

Berner Fachhochschule:

Technik und Informatik

Dr. Erich Wyler, T +41 32 321 67 20

E-Mail

Renata Savary, T +41 32 321 63 06

E-Mail

 

 

Architektur, Holz und Bau

Standort Biel:

Christoph Lüthi, T +41 32 344 03 54

E-Mail

 

Standort Burgdorf:

Doris Nosetti, T +41 34 426 42 12

E-Mail

 

Hochschule der Künste Bern

Mark Ammann, T +41 31 848 39 38

E-Mail

 

Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit

Studierende wenden sich bitte an die Studiengangsleitung

 

Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften

Dr. Roland Stähli, T +41 31 910 21 25
E-Mail

 

Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM

Martin Rytz, T +41 58 467 62 59

E-Mail

 

 

Zivile/Militärische Ausbildung

Informationen für Personen aus den Kantonen BE, FR, VD, VS, NE, GE, JU:

 

Région territoriale 1

Adj sof Jean-Claude Gaspoz

Rue du Château 1

Case postale 208

CH-1110 Morges 1

T +41 21 804 62 20

E-Mail

 

Hotline Personelles der Armee

T +41 31 324 24 24

E-Mail

Dienstverschiebung

Militärdienst

Nach dem Orientierungstag ist eine Verschiebung des Wunschzeitpunktes der Rekrutenschule möglich, sofern zwingende Gründe und gültige Beweismittel vorliegen. Im Kanton Bern muss ein entsprechendes, schriftliches Gesuch mit den notwendigen Beweismitteln bis spätestens 10 Arbeitstage vor dem Einrückungstermin zur Teilnahme an den Rekrutierungstagen eingereicht werden beim:

 

Amt für Bevölkerungsschutz,

Sport und Militär

Bereich Rekrutierung

Papiermühlestrasse 17a

CH-3000 Bern 22

T +41 31 634 92 11

E-Mail

 

Mit der Verschiebung des Wunschzeitpunktes der Rekrutenschule verschiebt sich in der Regel auch die Teilnahme an den Rekrutierungstagen. Ein Gesuch um Verschiebung der Rekrutenschule nach Absolvierung der Rekrutierungstage ist einzureichen bei:

 

Personelles der Armee

Rodtmattstrasse 110

CH-3003 Bern

Zivildienst

Die Erfüllung der Dienstpflicht ist allen anderen Pflichten eines Zivis übergeordnet. Kann ein Zivi wegen ausserordentlichen Umständen einmal keinen Dienst leisten, hat er die Möglichkeit, ein Gesuch um Dienstverschiebung einzureichen. Das schriftliche Gesuch muss beim zuständigen Regionalzentrum eingereicht werden.

 

Regionalzentrum Kantone BE, FR, VS (deutschsprachig):

 

Vollzugsstelle für den Zivildienst ZIVI
Regionalzentrum Thun
Malerweg 6
3600 Thun
Tel. +41 58 468 19 19
Fax +41 58 468 19 35 

E-Mail

EO-Anmeldung

Militärdienst leistende Personen erhalten von ihrer Rechnungsführerin oder ihrem Rechnungsführer für jeden Dienst eine Anmeldung für die Erwerbsausfallentschädigung (EO) über die geleisteten Dienst- bzw. Kurstage.

 

Auf dieser sind die verlangten Angaben über die persönlichen Verhältnisse zu ergänzen. Anschliessend ist die Karte wie folgt weiterzuleiten:

 

  • Erwerbstätige Studierende (Werkstudentinnen bzw. -studenten leiten die EO-Anmeldung weiter an die letzte Arbeitgeberin bzw. den letzten Arbeitgeber.
  • Nichterwerbstätige Studierende leiten die EO-Anmeldung weiter an die kantonale AHV-Ausgleichskasse bzw. ihre Zweigstelle am Domizil der Hochschule.
  • Für Studierende, die im Jahr der Dienstleistung 20 Jahre alt werden (oder jünger), ist die AHV-Zweigstelle der Wohngemeinde zuständig.
efqm
efqm