Nationaler Klimatag 2021

04.06.2021 Über 40 Expert*innen haben am ersten Nationalen Klimatag vom 27. Mai 2021 Lösungen gegen den Klimawandel präsentiert und diskutiert. Rund 3’000 Personen haben das vielfältige Programm online mitverfolgt. Zudem haben die zahlreichen Satellitenveranstaltungen in der ganzen Schweiz zusätzlich viele Menschen mobilisiert. Die Berner Fachhochschule hat neben anderen Partnern gezeigt, dass sie sich mit nachhaltigen Lösungen für eine CO2-neutrale Schweiz engagiert.

Mission Wohnen: Nachhaltig bauen, wohnen und leben 

Peter Staub, Direktor des Departements Architektur, Holz und Bau der Berner Fachhochschule hat zusammen mit Roger Gfeller, Geschäftsführer, Marcel Rieben Ingenieure AG, Sara Sherif und Jeanne Casagrande (Studentinnen der ETH Zürich) Möglichkeiten aufgezeigt, um nachhaltiger zu bauen und zu wohnen.

Wer die Diskussion zum Thema «Mission Wohnen» verpasst hat, kann diese hier nachschauen.

Die Diskussionsrunde im Bild

Mission Fashion: We love fashion – aber mit neuem Bewusstsein

Dominik Flüglistaller, wissenschaftlicher Mitarbeiter BFH-HAFL und Mitglied Geschäftsleitung SwissFlax GmbH, und Karen Fleischmann, Influencerin zum Thema Nachhaltigkeit, trafen sich zum Blind Date und forderten sich gegenseitig mit Statements zum Thema Produktion und Wiederverwertung von Fashion heraus.

Wer die Diskussion zum Thema «Mission Fashion» verpasst hat, kann diese hier nachschauen.

«Blind Date» mit Karen Fleischmann und Dominik Füglistaller

Die BFH Wirtschaft war mit folgenden Satellitenveranstaltungen vertreten:

Fair Trade

Unser Student Valentin Furer im Auftrag der Claro AG hat die Einstellung der Generation Z zu Fair Trade erfragt und dabei ermittelt, dass Geld nicht der ausschlaggebende Faktor ist, wenn es um nachhaltige Lebensmittel geht. Riccarda Schmid von der Claro AG hat dazu sehr interessante Information zu den Handelswegen beim Kaffeeanbau gegeben.

Sustainable Fashion

Anna Knutti, unsere Dozentin hat einen kurzen Überblick zum Thema Sustainable Fashion gegeben und das nachhaltige Streetwear Label «Fuego» sowie Aimée Roser und ihr Start Up «Kurato», das sich um Second-Hand-Möbel dreht, vorgestellt.

Technical Material

Schliesslich hat Ekaterina Schulze bei ihrer Präsentation die Aufmerksamkeit auf technische Textilien gelenkt, die nicht wegen der Ästhetik, sondern wegen der technischen Leistung und der funktionalen Eigenschaften hergestellt werden. Im Fokus stand dabei die Frage; welchen Beitrag eine Prüforganisation für eine Kreislaufwirtschaft im Bereich der High-Tech-Materialien leisten kann. Im Anschluss daran hat Carole Sägesser von Testex über die Rolle einer unabhängigen Schweizer Prüf- und Zertifizierungsorganisation gesprochen.

Die BFH Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL war mit folgenden Satellitenveranstaltungen vertreten:

Satt und zufrieden – Klimatarier*innen in der Schweiz

Eine klimaverträgliche Ernährung erfordert eine drastische Veränderung unseres durchschnittlichen Lebensmittelkonsums. Mitarbeiter*innen des Forschungsbereichs Konsumentenorientierte Lebensmittelproduktion zeigten auf und diskutierten interaktiv mit den Teilnehmenden, wie wir als zukünftige Klimatarier*innen im Kontext der Schweizer Ernährungswirtschaft satt werden.

Hitze und Trockenheit als Herausforderung für den Acker- und Gemüsebau

Bedingt durch den Klimawandel erwarten wir einen erhöhten Bewässerungsbedarf, während gleichzeitig das Wasserangebot abnimmt. Andrea Marti, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gruppe Pflanzenbau und Biodiversität, präsentierte Forschungsprojekten mit dem Ziel die Bewässerung effizienter zu gestalten und wie die Resultate direkt den Bauern zur Umsetzung unter bewaesserungsnetz.ch zur Verfügung gestellt werden.

Das TecLab der BFH war mit folgenden Satellitenveranstaltungen vertreten:

Weiterbildung E-Kommunalfahrzeuge: Beschaffung und Wirtschaftlichkeit

Die Satellitenveranstaltungen am TecLab fanden im Rahmen der dreitägigen Mobilitätstage in Burgdorf statt. An einer Weiterbildung erhielten Teilnehmende aus Gemeindeverwaltungen und interessierten Organisationen und Unternehmen einen Einblick in Wirtschaftlichkeits- und Nachhaltigkeitsüberlegungen im Zuge der Umstellung einer Gemeinde auf elektrische Kommunalfahrzeuge. Im Anschluss konnten verschiedene elektrische Kommunalfahrzeuge der Stadt Burgdorf, deren Partnerunternehmen – Aebi Schmidt und Futuricum – sowie weiterer Anbieter – System-Alpenluft und SL Motorbike – besichtigt werden.

Podiumsgespräch Nachhaltige Mobilität in Gemeinden

Am Abend stand an einem Podiumsgespräch die nachhaltige Mobilität in Gemeinden im Zentrum. Nach einer Einführung durch Stadtpräsident Stefan Berger zum Ziel der Stadt Burgdorf, bis 2030 CO2-neutal zu werden, diskutierten Gemeinderat Francesco M. Rappa, Stadtbewohnerin Martina Krebs-Wiggenhauser, William Fuhrer der Berner Fachhochschule, Martina Dvoraček vom Büro für Mobilität und Holger Wahl vom Elektromobilclub Schweiz unter der Moderation von Peter Baumann des TecLab über Chancen und Herausforderungen von kommunalen Nachhaltigkeitsstrategien.

Zum BFH-Thema Energie und Mobilität