Vernissage Jahresausstellung Architektur

Künstlerisch-kulturelle Intervention zum Auftakt der diesjährigen Onlineausstellung.

02.03.2021, 18.00-18.30 Uhr – Online

Eröffnung der Onlineausstellung

«Grüessech und gute abe mitenang. Wie jedes Jahr heissen wir Sie herzlich willkommen zu unserer Jahresausstellung im Kornhausforum in Bern.». Leider nicht ganz, denn in diesem Jahr heissen wir Sie willkommen zu unserer Onlineausstellung im Internet – das aber nicht weniger herzlich!

Im Kalender des Fachbereichs Architektur gehört die Jahresausstellung zu den Höhepunkten. Für die Studierenden ist die Ausstellung ein willkommenes Fenster, in dem ausgewählte Projekt- und Abschlussarbeiten präsentiert werden. Als Fachbereich können wir Einblick in die Themen unserer Ausbildung und die Zusammenarbeit mit Partnergemeinden bieten. Gleichzeitig wollen wir den Diskurs unter Architekt*innen, Planer*innen und Interessierten fördern und uns daran beteiligen.

Es war uns wichtig, diese Ausstellung inkl. Begleitveranstaltungen möglich zu machen – für unsere Studierenden, für uns und für Sie.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Programm

Die Vernissage findet als Livestream statt. Eine Teilnahme vor Ort ist aufgrund der geltenden Einschränkungen leider nicht möglich.

18.00 Uhr

Programm nach Ansage

Mit langen Reden ist nicht zu rechnen, dafür mit einer künstlerisch-kulturellen Intervention abseits des Alltags. Lassen Sie sich überraschen!

18.30 Uhr

Türöffnung zur Onlineausstellung «Neue Räume – Stadt und Land in Huttwil»

Der Link zur Onlineausstellung ist ab 2. März, 18.30 Uhr aktiv.

Programmänderungen vorbehalten.
Bitte informieren Sie sich kurzfristig auf dieser Seite oder auf Social Media #bfharchitektur

Kontakt

Mehr zur Jahresausstellung Architektur

Die diesjährige Jahresausstellung Architektur (3. – 19. März) befasst sich mit der Eigenständigkeit von Gemeinden ausserhalb von Ballungszentren am Beispiel Huttwil. Die 200 Architekturstudierenden der BFH setzten sich während rund einem Jahr mit den Formen des Zusammenlebens, der Transformation von Dorfkernen und Konzepten für den ländlichen Raum auseinander. Dabei konnten sie auf die umfangreichen Untersuchungen des BFH Kompetenzbereichs Dencity („Städtliwerkstatt“) und die Recherchen der Studierenden des Departements Soziale Arbeit zurückgreifen. Für die Ausstellung wurde ein spezielles Onlineformat konzipiert. Die beiden Podiumsdiskussionen (11. und 18. März) können im Livestream mitverfolgt werden.