Detail

Der Tschumi-Preisträger 2014 heisst Matthew Gee

30.06.2014

Mit dem Konzert «Five Masters of Arts» der Hochschule der Künste Bern HKB, das am 28. Juni im Kulturcasino Bern stattgefunden hat, haben zwei Solistinnen und drei Solisten ihren Master of Arts in Specialized Music Performance – den höchsten Ausbildungsgang der HKB im Bereich Musik – erfolgreich abgeschlossen.

 

Anlässlich des Konzertes wurde Matthew Gee, Studierender der Klasse Ian Bousfields und derzeitiger Soloposaunist des «Royal Philharmonic Orchestra London», mit dem Eduard-Tschumi-Preis 2014 ausgezeichnet. Matthew Gee konnte die Jury besonders mit «Solo für Posaune und Orchester» von Luciano Berio (2000) überzeugen. Der Tschumi-Preis, welcher jährlich für die beste Solistenprüfung an der Hochschule der Künste Bern vergeben wird, ist mit einer Preissumme von 12 000 Franken bemessen.


Ihr Masterstudium in Specialized Music Performance ebenfalls erfolgreich abgeschlossen haben am vergangenen Samstag die CellistInnen Matthjis Broersma, Monika Cekala, Miriam Prandi und der Pianist Arturs Cinguievs. Unter der Leitung des Dirigenten Léonard Ganvert begleitete das Berner Symphonieorchester. Das Publikum kam in den Genuss eines äusserst virtuosen und engagiert gespielten Programms.

 

Bereits im vergangenen März hatte das hauseigene Hochschulorchester die Master Specialized Performance-Studierenden Monika Gajdos (Flöte), Esra Kerber (Bratsche) und den Tschumipreisgewinner Matthew Gee, Posaune begleitet.

 

Weitere Informationen:
Graziella Contratto, Fachbereichsleiterin Musik. Telefon: 076 343 21 11

 

 

###ADDINFO_WRAP_B### ###TEXT_RELATED### ###NEWS_RELATED### ###TEXT_FILES### ###FILE_LINK### ###TEXT_LINKS### ###NEWS_LINKS### ###TEXT_RELATEDBYCATEGORY### ###NEWS_RELATEDBYCATEGORY### ###ADDINFO_WRAP_E###
###NEWS_IMAGE###
Seite drucken
efqm
efqm