Architektursymposium 2019: Vom Umgang mit dem Ort

In Zusammenarbeit mit dem Architektur Forum Thun; Vortragsabend am Dienstag, 17. September in Bern; Podiumsveranstaltung am Freitag, 20. September 2019 in Thun.

17.09.2019 bis 20.09.2019 – Bern und Thun

Architektursymposium 2019: Vom Umgang mit dem Ort – Ernst Anderegg im Berner Oberland
Haus Hommel, Innertkirchen, 1961/62 | Foto: Dieter Schnell

Steckbrief

  • Startdatum 17.09.2019
  • Enddatum 20.09.2019
  • Ort Bern und Thun
  • Kosten kostenlos

Vom Umgang mit dem Ort – Ernst Anderegg im Berner Oberland

Stark geprägt von seinem Lehrer Frank Lloyd Wright suchte Ernst Anderegg ab Ende der 1950er Jahre regionale Bautradtionen mit modernen Lebensformen zu verbinden. Das Oberländer Chalet diente ihm als Ausgangspunkt seiner Recherche: breites Walmdach, Holzkonstruktion, harmonische und doch selbstbewusste Einbettung in die bewegte Landschaft. Als die Ausstellung «Tendenzen – Neuere Architektur im Tessin» 1975 eine intensive Beschäftigung mit dem Ort proklamierte, waren seine ersten Werke in Meiringen/Hasliberg bereits mehr als zehn Jahre alt. Mit anderer Akzentsetzung und weit früher als die Tessiner Bauten zeugen sie von einem Architekten, der unabhängig von Zeitströmungen seinen eigenständigen Weg gegangen ist. Auch heute noch sind seine Werke für Architektinnen und Architekten anregend und inspirierend.

Veranstaltungen

Sie sind herzlich eingeladen, an diesen öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen.

Ernst Anderegg im Berner Oberland | Referate

Dienstag, 17. September 2019, 18.15 bis 20.00 Uhr
Naturhistorisches Museum Bern, Bernastrasse 15, 3005 Bern

  • Begrüssung
    Urs Heimberg, Leiter Fachbereich Architektur
    Johannes Saurer, Präsident Architektur Forum Thun
  • Referat "Leben und Wirken"
    Daniel Wolf, Architekturhistoriker
  • Referat "Weggefährten"
    Silvio Koch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter BFH
  • Referat "Bauen in den Bergen"
    Christian Wagner, Professor für Architektur HTW Chur
     

Vom Umgang mit dem Ort | Podium

Freitag, 20. September 2019, 14.00 bis 16.00 Uhr
Konzepthalle 6, Scheibenstrasse 6, 3600 Thun
(11 Gehminuten vom Bahnhof Thun)

  • Begrüssung
    Urs Heimberg, Leiter Fachbereich Architektur, Professor für Raumplanung und Städtebau BFH
  • Präsentation der Statement
    Studierendengruppen Bachelor Architektur
  • Podiumsdiskussion
    Barbara Keller, Stv. Direktorin Alpines Museum der Schweiz
    Céline Guibat, Dozentin für Architektur und Entwurf BFH
    Christian Wagner, Professor für Architektur HTW Chur
    Daniel Wolf, Architekturhistoriker
    Johannes Saurer, Präsident Architektur Forum Thun

    Moderation:
    PD Dr. Dieter Schnell, Professor für Kulturtheorie und Denkmalpflege BFH
  • Zusammenfassung und Schlusswort 
    Prof. Dr. Axel Gampp, Professor für Kulturtheorie BFH
  • Apéro
     

Die Veranstaltungen sind kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erwünscht.

Das Architektursymposium der Berner Fachhochschule

Unser Architektursymposium greift jährlich ein spezifisches Thema der Berner Baukultur auf und stellt das Schaffen von lokalen Architektinnen und Architekten anhand von Referaten vor. Ergänzend dazu setzen sich unsere Architekturstudentinnen und Architekturstudenten während knapp einer Woche vertieft mit dem Thema des Symposiums auseinander. Ihre Erkenntnisse stellen sie im Rahmen einer Podiumsdiskussion zur Debatte.