Ideencafé: Wie in Tansania erfolgreiche Kleinunternehmen entstehen

Wie funktioniert internationale Entwicklungszusammenarbeit? Ueli Scheuermeier vom Fund for African Rural Innovation Promotion (farip) zeigt im kommenden Ideencafé auf, wie lokale Geschäftsideen gefördert werden können und stellt aktuelle Projekte des farip aus Tansania vor. Melde dich jetzt an!

08.12.2021, 17.00–19.00 Uhr – Brückenstrasse 73 – Greenfield P005

Von Gemüseanbau mit Biokohle über einen Vakuum-Trockner für Mais und Bohnen, bis hin zu marktfähigen Holzkohle-Briketts sind der unternehmerischen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Genau diese und weitere lokale Geschäftsideen unterstützt der Fund for African Rural Innovation Promotion (farip) in Tansania.

Aber wie können lokale Ideen spezifisch gefördert und zu erfolgreichen Kleinunternehmen begleitet werden? Dieser Frage geht Ueli Scheuermeier von farip im kommenden Ideencafé nach.

Dabei schauen wir auch die Thematik internationaler Entwicklungszusammenarbeit an. Was bringen eigentlich Hilfezahlungen und was bedeutet «Hilfe zur Selbsthilfe»?

Wenn du mehr dazu erfahren möchtest oder dich gleich selbst einbringen willst, findest du auf unserer Projektseite zahlreiche Projekte, die in Zusammenarbeit mit farip ausgeschrieben werden. Denn auch Studierende erhalten die Gelegenheit, sich in Tansania vor Ort mit den Herausforderungen afrikanischer Start-Ups auseinanderzusetzen, um so Unterstützung vor Ort zu leisten und gleichzeitig wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Melde dich jetzt über untenstehendes Formular an und lerne im Ideencafé am 8. Dezember farip und dessen Projekte kennen.

Geschäftsideen aus Tansania

Steckbrief

  • Startdatum 08.12.2021, 17.00–19.00 Uhr
  • Ort Brückenstrasse 73 – Greenfield P005