Kunst und Material Arbeitsteilung im Schaffensprozess

Symposium des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft und der HKB mit Fokus auf die arbeitsteilige Produktion in der Gegenwartskunst

14.11.2019 bis 15.11.2019 – SIK-ISEA, Zollikerstrasse 32, 8032 Zürich

Bitte melden Sie sich bis am 7. November 2019 an per E-Mail an sik@sik-isea.ch. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Platzzahl ist beschränkt.

SIK-ISEA veranstaltet in Zusammenarbeit mit der HKB ein zweites Symposium im Rahmen des Forschungsschwerpunkts «Material und Authentizität», das auf die arbeitsteilige Produktion in der Gegenwartskunst fokussiert: Kunstschaffende konzentrieren sich zunehmend auf die Herstellung eines Entwurfs oder auf die Erarbeitung eines Projekts und übertragen die Ausführung zumindest teilweise an spezialisierte Unternehmen. Diese Entwicklung im aktuellen Kunstschaffen soll reflektiert und daraufhin befragt werden, welche Rolle hierbei technische Innovationen, das partielle Verschwinden traditioneller Techniken oder die Mechanismen des Kunstmarkts spielen. Besonders interessieren überdies die Folgen der Trennung von Entwurf und Ausführung für die Werkerhaltung sowie für das Konzept der Autorschaft und die Idee des Authentischen.

Steckbrief

  • Startdatum 14.11.2019
  • Enddatum 15.11.2019
  • Ort SIK-ISEA, Zollikerstrasse 32, 8032 Zürich