Präsentation Masterarbeiten des BFH-Zentrums Energiespeicherung

Werkzeuge und Methoden, die zu einer sicheren und stabilen Stromversorgung beitragen oder die dazu führen, dass die Lebensdauer von Batterien optimiert werden kann: Interessiert es Sie, an welchen Forschungsprojekten Masterstudierende im Rahmen ihrer Thesis am BFH-Zentrum Energiespeicherung gearbeitet haben?

19.08.2020, 15:00-18:00 Uhr – Live-Übertragung über MS Teams

Programm

15.00–15.10

Begrüssung
Prof. Michael Höckel

15.10–15.40

LastprofilTool ES2050 | deutsch
Thiago Raitz Novais (Power Grids Lab)

15.40–16.10

PQ-Index | deutsch
Lukas Heiniger (Power Grids Lab)

16.10–16.25

Pause

16.25–16.55

Evaluation du processus de dégradation d’une batterie électrique | français
 Yoann Moullet (Battery and Storage Systems Lab)

16.55–17.25

Enhanced Physics-Based Models for State Estimation of Li-Ion Batteries | english
Daniel Luder (Battery and Storage Systems Lab)

17.25–17.55

Batteriesimulation mit FEniCS | deutsch
Marcel-David Zwahlen (Mechatronic Systems Research Group)

17.55–18.00

Zusammenfassung und Schlusswort
Prof. Dr. Andrea Vezzini

 

Die Präsentationen erfolgen in deutscher, französischer oder englischer Sprache.

Der Zeitplan wird genau eingehalten und interessierte Zuschauer können auch nur Teile der Übertragung mitverfolgen.

Über die Chat-Funktion haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis Montag, 17. August 2020 an. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link auf die Live-Übertragung über MS Teams.

Hinweis

Leider kann das Formular mit dem Browser Opera nicht angezeigt werden. Auch bei Mozilla Firefox können gewisse Browsereinstellungen Probleme verursachen. Sollte dies der Fall sein, benutzen Sie bitte Google Chrome, Microsoft Edge, Safari oder den Internet Explorer.

Zusammenfassungen der Präsentationen

Die Anforderungen an moderne Stromnetze ändern sich aufgrund der laufenden Veränderungen durch dezentrale Einspeisung, Speicherung und flexible Verbraucher ständig. Diese Veränderungen müssen quantifiziert werden, um eine effiziente Netzplanung im Verteilnetz zu gewährleisten. In der Arbeit wurde ein Lastprofil-Tool entwickelt, das zukünftige Leistungsprofile im Stromnetz basierend auf den Energieperspektiven 2050 generiert. Die Leistungsprofile können bei der Leistungsflussberechnung in der Planung von Verteilnetzen verwendet werden, um auch künftig eine hohe Qualität der Stromversorgung zu gewährleisten.

Betreuer: Prof. Michael Höckel

Um die Beobachtung und den Vergleich der Spannungsqualität in Stromnetzen zu erleichtern, wurde ein Index entwickelt, welcher alle Spannungsqualitätsparameter in einem einzelnen repräsentativen und stabilen Wert zusammenfasst. Basierend auf zwei Messkampagnen wurde ein Regressionsmodell entwickelt, welches eine Extrapolation des Index auf verschiedene Netzknoten ermöglicht. Dies soll den Verteilnetzbetreibern dabei helfen, Netzrückwirkungen in der Planung und im Betrieb zu beurteilen und Störungen im Netz zu verhindern.

Betreuer: Prof. Michael Höckel

Dans le cadre d’un projet concret d’intégration, le processus de dégradation d’un système de stockage électrochimique est évalué lors de différentes stratégies de contrôle. Par cette analyse, la configuration optimale de la batterie a pu être identifiée afin de prolonger sa durée de vie tout en minimisant les investissements nécessaires.

Betreuer: Prof. Dr. Andrea Vezzini

In today's EV batteries, the state of charge is usually estimated using equivalent circuit models. Unfortunately, they lack the representation of electrochemical states necessary for degradation minimization strategies. Enhanced physics-based battery models are introduced that are capable to simulate aging relevant properties. Based on a sensitivity analysis, the most crucial parameters of a commercial Li-ion cell are measured and optimized, resulting in an excellent cross-validation for realistic driving cycles.

Betreuer: Prof. Dr. Andrea Vezzini

Für die Erforschung und Entwicklung neuer Batteriedesigns sind Simulationen ein wichtiges Werkzeug. Auf dem Markt sind mehrere Softwarepakete für solche Berechnungen erhältlich, wie zum Beispiel das «Batteries & Fuel Cells Module» von COMSOL. Die überwiegende Mehrheit dieser Pakete sind proprietär und für die Benutzung müssen Lizenzen erworben werden. In dieser Arbeit wurde ein Tool für die Simulation von Batterien basierend auf dem frei verfügbaren Softwarepaket «FEniCS» erstellt.

Betreuer: Prof. Dr. Axel Fuerst

Steckbrief

  • Startdatum 19.08.2020, 15:00-18:00 Uhr
  • Ort Live-Übertragung über MS Teams
  • Anmeldefrist 17. August 2020