SWIPPA Jahreskonferenz 2019

«Zähneputzen für die Seele», «Kostproben vom Buffet der Achtsamkeit für Führungskräfte» oder «Die positive Kraft der Sprache»: Lassen Sie sich inspirieren von spannenden Vorträgen zur Positiven Psychologie und qualifizieren Sie sich in Workshops mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten weiter.

29.11.2019, 09:00-17:00 Uhr – Berner Fachhochschule Wirtschaft, Brückenstrasse 73, 3005 Bern

Die Jahreskonferenz der Schweizerischen Gesellschaft für Positive Psychologie (SWIPPA) richtet sich an ein breites fachlich interessiertes Publikum von Anwenderinnen und Anwendern bis hin zu Forschenden im Gebiet der Positiven Psychologie. Sie vermittelt neuste Forschungsresultate und will gleichzeitig Anwendungen aufzeigen und fördern:

Foto by Luca Upper on Unsplash
Foto by Luca Upper on Unsplash
  • Internationale Keynotes zeigen den neusten Stand der Forschung
  • Parallel Sessions erlauben eine thematische Fokussierung
  • Workshop Sessions vermitteln praktische Anwenderkompetenzen
  • während der Poster Session kann man weitere Arbeiten entdecken, Dienstleister kennenlernen und Kontakte knüpfen
  • die SWIPPA-Preisverleihung hebt besondere Arbeiten hervor

Steckbrief

  • Startdatum 29.11.2019, 09:00-17:00 Uhr
  • Ort Berner Fachhochschule Wirtschaft, Brückenstrasse 73, 3005 Bern
  • Anmeldefrist 29.10.2019
  • Kosten Normalpreis: CHF 340 / SWIPPA-Mitgliederpreis: CHF 240 / Studierende: CHF 130 / Studierende SWIPPA-Mitglieder CHF 95 (nur Bachelor-, konsekutive Master- und Doktorandenprogramme. Weiterbildung - z.B. CAS Studiengänge - ist ausgenommen.)

Keynote Speaker

Professor für Psychologie an der Universität Tromsø, Norwegen. Er hat über 60 wissenschaftliche Fachartikel und
Buchkapitel publiziert und ist Herausgeber des «Handbook of eudaimonic well-being». Er interessiert sich für
Wohlergehen, Gesundheit und organisationale Prozesse.

Professorin für Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, hat in hervorragenden Zeitschriften publiziert
und ist Mitglied des Editoral Board bei zwei wissenschaftlichen Zeitschriften. Sie interessiert sich für den
Einfluss von Lebensereignissen auf die Lebenszufriedenheit, Adaptionsprozesse und für die Quellen von Motivation.

Tagungsprogramm

Die Tagung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Berufsfeldern wie Personalwesen, Gesundheit, Psychologie, Bildung und Wissenschaft.

09:00 Uhr

   

Welcome

09.15 Uhr     Keynote «Personal growth: What we know and what we can do»
Joar Vittersø, international hervorragender Forscher im Feld der Positiven Psychologie aus Norwegen
10:15 Uhr     Pause
10:45 Uhr    

Parallel Paper Session:
Einsichten von diversen Forschenden und innovativen Praktikern

11:45 Uhr     Lunch

12:45 Uhr

    Workshop Session:
Diskussionen, Anwendungen, Kurztrainings

14:15 Uhr

   

Pause

14:30 Uhr    

Keynote «Die hedonische Tretmühle im Jahr 2019: Aktuelle theoretische Entwicklungen und empirische Befunde»
Maike Luhmann: Führende und innovative Positive Psychologin aus Deutschland

15:30 Uhr    

SWIPPA Preis: Die prämierten Arbeiten werden kurz vorgestellt

16:00 Uhr    

Schlusswort und Eröffnung Poster Session und Networking

17:00 Uhr

   

Ende der Veranstaltung

Die Referate sind in Deutsch und Englisch.

Workshop Session

Dr. phil. Alfred Künzler Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz, und lic. phil. Michèle Bowley, bowley resources
 

Die «10 Schritte für psychische Gesundheit» sind eine schweizweite Kampagne. Sie sind Denkanstösse für den Alltag und geben Anregungen, was der Einzelne selbst zur Pflege und Stärkung seiner psychischen Gesundheit tun kann.

Unser Wohlbefinden wird täglich von Stress und anderen Belastungen auf die Probe gestellt. Auf dem Hintergrund der Positiven Psychologie vermittelt der Workshop mit 10 einfachen Impulsen verschiedene Möglichkeiten, trotz allem immer wieder die Balance zu finden.

Der Workshop macht erlebbar, wie die «10 Schritte für psychische Gesundheit» für die Stärkung der psychischen Gesundheit sowie einen guten Umgang mit Belastungen nutzbar sind. Ideen für die Umsetzung in Ihrer alltäglichen Arbeit mit Klientinnen und Klienten in der Präventionsarbeit, Beratung, Coaching oder Therapie (und sich selbst) werden entwickelt.

Alfred Künzler, Dr. phil. hum., ist Psychotherapeut, Gesundheits- und Onko-Psychologe.

Er arbeitete 12 Jahre in klinischen Settings, wo er auch forschte und promovierte. Seit 2011 leitet er das Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz. Dessen Fokus liegt in der psychischen Gesundheitsförderung und Prävention.

Michèle Bowley, lic. phil. I., ist Inhaberin von «Psyche stärken by bowley resources», Gesundheitspsychologin, Trainerin und Coach.

Sie war Programmleiterin Psychische Gesundheit im Gesundheitsamt des Kantons Zug. Heute unterstützt Sie Profit- und Non-Profit-Unternehmen aus Verwaltung, Sozial- und Gesundheitswesen sowie Privatpersonen dabei, ihren Alltag stressfreier und gelassener zu meistern.

 

Jenifer Hofmann, Dr. phil., Universität Zürich und ZHAW.
 

Das Erleben von Positiven Emotionen hat einen wichtigen Einfluss auf die Einschätzung unseres Wohlbefindens. Aber wie können wir positive Emotionen bei uns selbst und anderen gezielt fördern? Ziel dieses Workshops ist es, eine Sensibilisierung für die Vielfalt positiver Emotionen zu erlangen und einige Werkzeuge kennenzulernen, wie wir positive Emotionen gezielt auslösen können (bei uns, in der Einzelarbeit, in Gruppen wie Arbeitsteams oder Schulklassen, im klinischen Kontext).

Nach einer Einführung in die Theorie der 16 positiven Emotionen nach Ekman (2003) werden wir erarbeiten:

  • welche Emotionen sind leicht/einfach auszulösen
  • wie kann man Emotionen auslösen
  • welche Emotionen sollten in bestimmten Situationen vermieden werden/ oder sind für unser Klientel/uns schwer erfahrbar
  • wie können wir individuelle Emotionsprofile erarbeiten, die uns helfen, mehr positives Erleben in unseren (Arbeits-) Alltag zu bringen?

Nicht zuletzt werden wir im Workshop konkrete Auslöser ausprobieren.

Der Workshop richtet sich an Personen, die eine erste Einführung in die Anwendung positiver Emotionen in verschiedenen Kontexten erhalten möchten.

Jennifer Hofmann, Dr. phil., Ist Psychologin, forscht und lehrt als Oberassistentin an der Universität Zürich und lehrt an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Sie leitet Forschungsprojekte im Bereich der Anwendung von Humor und positiven Emotionen.

Prof. Dr. Alexander Hunziker, Institut New Work der Berner Fachhochschule.
 

Achtsamkeit hat zahlreiche Auswirkungen, die für Führungskräfte und Geführte wünschenswert sind: Kreativität, Stressreduktion, Konzentration, Kommunikation und Weiteres. Es sind Wirkungen, die in einer turbulenten Umwelt und in einer agilen Organisation an Bedeutung gewinnen. Viele haben davon gehört, aber können sich trotzdem wenig Konkretes darunter vorstellen.

In diesem Workshop steht das spielerische Ausprobieren im Zentrum. Nach einer kurzen Zusammenfassung der wissenschaftlichen Erkenntnisse machen wir verschiedene konkrete Übungen, in denen Sie erfahren, was Achtsamkeit wirklich ist. Anschliessend hat es Raum für Fragen und Erfahrungen aus dem Publikum.

Alexander W. Hunziker, Prof. Dr. oec. publ., ist., ist Dozent für Achtsamkeit und Positive Psychologie am Institut New Work der Berner Fachhochschule.

Er unterrichtet Studierende wie auch Führungskräfte in Achtsamkeit und bietet achtsamkeitsbasiertes Coaching für Führungskräfte an. Er ist ausgebildeter Achtsamkeitslehrer CFM.

Dr. Petra Maria Schwarz, Dozentin an der Berner Fachhochschule für Soziale Arbeit (BFH) und der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern (HSLU)


„Die größte Macht ist das richtige Wort zur richtigen Zeit.“ (Mark Twain)

Ein Gespräch ist immer nur so gut wie das Gefühl, das es beim Gegenüber hinterlässt. Während Killlerphrasen und Sinnlosfloskeln unweigerlich einen schalen Beigeschmack hinterlassen, können wir mit «Zaubersprache» Herzen gewinnen, Mut machen, Zuversicht stärken und neue Horizonte eröffnen.

Nach einem kurzen psycho-/neurolinguistischen Input über die Wirkung der Sprache auf unser Gehirn, unsere Emotionen und unser Verhalten, beschäftigen wir uns im Workshop damit, wie wir mit aktivem Wortbewusstsein unser eigenes Wohlbefinden wie auch das unserer Mitmenschen verbessern können. Eine ausgeprägte Sensibilität für die Kraft unserer Sprache ermöglicht es uns, mit anderen Menschen gut in Beziehung zu kommen – einer der wichtigsten Wirkfaktoren gerade in beratenden Kontexten.

Petra Maria Schwarz, Dr. phil., Sprachwissenschaftlerin, „Motivational Interviewing“-Trainerin und Coach mit eigenem Beratungsbüro in Ludwigsburg (D), Mitglied im internationalen „Motivational Interviewing Network of Trainers (MINT)“, spezialisiert auf das Begleiten von Fach- und Führungskräften in beruflichen Veränderungsprozessen sowie bei Lebensstilveränderungen.

Parallel Session / Call for Papers

Die konkreten Beiträge über Forschungs- und Praxisprojekte stehen noch nicht fest. Sie werden später hier bekannt gegeben. Ihre Auswahl treffen Sie direkt an der Konferenz.

Sind Sie selbst im Themengebiet Positive Psychologie aktiv und möchten Ihre wissenschaftliche oder praktische Arbeit vorstellen? In einem Referat oder in der Poster Session? Dann finden Sie mehr Informationen dazu im «Call for Papers». Einsendeschluss: 29. Oktober 2019.

Veranstalter