Swiss Public Real Estate Forum 2021

Eigentum verpflichtet – die öffentliche Hand als grösste Immobilieneigentümerin ist sich dieser Verantwortung bewusst. Der gesellschaftliche und technologische Wandel ist dabei eine immense Herausforderung und durch die Nachbeben von Corona wird es nicht einfacher.

28.10.2021, 9.00-17.00 Uhr – Kultur und Kongresshaus Aarau sowie online

Steckbrief

  • Startdatum 28.10.2021, 9.00-17.00 Uhr
  • Ort Kultur und Kongresshaus Aarau sowie online
  • Status Anmeldung geöffnet
  • Kosten VSLI-Mitglieder und BFH-Studierende CHF 290 | Tagesticket normal CHF 390 | VSLI-Mitglieder und BFH-Studierende online CHF 200 | Tagestickets online CHF 300

Swiss Public Real Estate Forum 2021

Wie navigiert man den Immobilienbestand besonnen durch unruhige Zeiten? Über diese Frage diskutieren Verantwortliche, Fachleute und Dienstleister der öffentlichen Hand auf dem diesjährigen Swiss Public Real Estate Forum am 28. Oktober 2021 in Aarau.

Swiss Public Real Estate Forum 2021

Orte zum Leben und Lernen schaffen, Infrastrukturen erhalten, Werte sichern: Die öffentliche Hand als grösste Immobilieneigentümerin trägt eine besondere Verantwortung. Der gesellschaftliche und technologische Wandel stellt die Verantwortlichen vor neue Herausforderungen, hinzu kommen die Auswirkungen von Corona. Wie geht man heute und morgen damit um?

Unter dem Motto «Eigentum verpflichtet» bietet das Swiss Public Real Estate Forum 2021 Denkanstösse und Handwerkszeug. Verschaffen Sie sich einen Überblick: Über innovative Konzepte in der Planung, nützliche Kooperationen in der Entwicklung, das neue Beschaffungsrecht und digitale Realitäten im Lebenszyklus einer Immobilie. Vernetzen Sie sich und tauschen Sie sich aus.

SPREF-Reader 2021

Eine redaktionelle Zusammenstellung aktueller Themen zur nachhaltigen Arealentwicklung finden Sie im SPREF-Reader 2021, welcher exklusiv von Hochparterre für diesen Anlass zur Verfügung gestellt wurde.

Veranstalter

Das Swiss Public Real Estate Forum ist eine eintägige Konferenz rund um die Immobilien der öffentlichen Hand. Sie bringt Fachleute, Dienstleister und Experten der öffentlichen Hand zusammen, orientiert in relevanten Fachgebieten und diskutiert aktuelle Themen.

Das Swiss Public Real Estate Forum unter dem Titel «Eigentum verpflichtet» statt und thematisiert damit die Verantwortung der öffentlichen Hand als Immobilieneigentümerin. Referate beleuchten dieses Thema aus den Blickwinkeln der Stadtplanung, des Hochbaus und der Bauausführung.

Zielpublikum


Die Konferenz richtet sich an ein Fachpublikum:

  • Verantwortliche und Immobilienfachleute der öffentlichen Hand
  • Planer*innen und Berater*innen
  • Unternehmen der Baubranche
  • Branchenexperten

Angesprochen werden Gemeinden, Kantone und der Bund, aber auch Stiftungen und Kirchgemeinden mit Immobilienbesitz. Ihnen allen ermöglicht das Swiss Public Real Estate Forum neue Erkenntnisse, Austausch und Vernetzung.

beat-aeberhard-spref-bfh

Die Basler Transformationsareale am Beispiel von Rosental Mitte

Beat Aeberhard

Kantonsbaumeister, Leiter Städtebau & Architektur, Kanton Basel-Stadt
Bau- und Verkehrsdepartement

Beat Aeberhard ist seit 2015 Kantonsbaumeister von Basel-Stadt. Er leitet die Dienststelle Städtebau & Architektur, welche die Abteilungen Raumplanung, Städtebau, Stadtraum, Hochbau, Gebäudemanagement und Kantonale Denkmalpflege umfasst. Von 2008 bis 2015 war er Stadtarchitekt von Zug. Zuvor arbeitete er als selbständiger Architekt und unterrichtete an der ETH Zürich. Aeberhard studierte Architektur an der ETH Lausanne und Zürich und erlangte einen Master of Science in Architecture and Urban Design an der Columbia University in New York.

remo daguati

Ein Prozessansatz, Praxisbeispiele und die Macht der Überzeugungsarbeit

Remo Daguati

Inhaber LOC AG
LOC AG

Seit 2016 wirkt Remo Daguati als Berater bei Arealentwicklungen und Standortstrategien für Länder, Städte und Regionen. Daneben wirkt er als Lehrbeauftragter beim CAS Areal- und Immobilienprojektentwicklung der Berner Fachhochschule. Er präsidiert die Wohnbaustiftung Russen mit fast 300 Wohnungen. Als Geschäftsführer des HEV Kanton St.Gallen vertritt er die Interessen von 31'000 Mitgliedern. Er ist Mitglied des Stadtparlaments St.Gallen. Remo Daguati ist zudem Vorstandsmitglied des SVSM.

martin froesch bfh

Nachhaltigkeit beim Bundesamt für Bauten und Logistik BBL

Martin Frösch

Leiter Bereich Bauten und Stv. Direktor, Bundesamt für Bauten und Logistik BBL

Martin Frösch ist seit 2016 Leiter des Bereichs Bauten und Stv. Direktor des Bundesamtes für Bauten und Logistik BBL. Der Bereich Bauten des BBL ist zuständig und verantwortlich für die Unterbringung der zivilen Bundesverwaltung im In- und Ausland und betreibt ein Immobilienmanagement über den gesamten Lebenszyklus. Zuvor war er in verschiedenen Funktionen bei der Swisscom, der Stadt Bern und dem BBL tätig. Martin Frösch ist Eidg. Dipl. Immobilientreuhänder.

david fuellemann

Nachhaltige Arealentwicklung: Praxisbeispiel Wärmeverbund Herrliberg

David Füllemann

Projektleiter Energielösungen
ewz

 

david kellenberger spref bfh

Smarte 2000-Watt-Areale

Daniel Kellenberger

Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleiter Klimaschutz und Energiemanagement
Intep – Integrale Planung GmbH

Ausbildung

  • Diplomierter Kulturingenieur der ETH in Zürich
  • Diplomierter Umweltingenieur der Fachhochschule Nordwest-Schweiz
  • Akkreditierter 2000-Watt-Areal-Berater
  • Akkreditierter Energiestadtberater

 

friederike pfromm

Die Böse-Buben-Strategie

Friederike Pfromm

Präsidentin
Verein ecobau

Sie ist seit 2007 im Vorstand und seit 2014 Präsidentin des Vereins ecobau. Das Team Schulraumplanung bei Basler & Hofmann, Zürich wird von ihr geleitet und sie berät als Senior Expertin public real estate management Gemeinden und Städte. 12 Jahre in der Bauverwaltung von St.Gallen und Luzern sind die Grundlage ihres Erfahrungshorizonts.

Zuvor war sie 10 Jahre als praktizierende Architektin und in der Lehre tätig. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Technischen Universität Berlin.

sebastian schneeberger

Profisport und Studium

Sebastian Schneeberger

Student
BFH-AHB Burgdorf

Nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit entschied ich mich bedingt durch den Wunsch, die Welt möglichst kreativ mitzugestalten, für eine Ausbildung zum Hochbauzeichner. Die Architektur fesselte mich sofort. Nach erfolgreichem Lehrabschluss war für mich klar, dass ich Architektur studieren will. Durch mein Interesse an der Kunst besuchte ich die Berufsmaturität in Kunst und Gestaltung an der gibb. Zeitgleich bot sich mir die Chance in meiner sportlichen Leidenschaft den Sprung in den Profibereich des Handballs zu schaffen. Trotz der hohen Doppelbelastung wollte ich auch dieses Ziel erreichen. Das Jahr nach der BMS nutzte ich für meine sportlichen Ambitionen und um zwei Zivildiensteinsätze zu leisten. Im Herbst 2018 begann ich mit grosser Motivation das Architekturstudium in Burgdorf.

peter staub bfh

Grusswort Block 2 | Nachhaltige Arealentwicklung

Peter Staub

Direktor AHB
Berner Fachhochschule, Departement Architektur, Holz und Bau

Prof. Peter Staub ist seit 15 Jahren in der universitären Lehre und Forschung sowie im Hochschulmanagement tätig. Seit 2008 arbeitet er in verschiedenen Funktionen an der Universität Liechtenstein und wurde 2016 zum Leiter des Instituts für Architektur und Raumentwicklung sowie zum Lehrstuhlinhaber für Entwurf und Theorie berufen. Als Prorektor für Aussenbeziehungen pflegte er zudem während drei Jahren die nationalen und internationalen Netzwerke der Universität und verantwortete während eines Jahres als Rektor ad interim die operative Führung. Seit dem 1. Februar 2021 ist er als Direktor des Departements Architektur, Holz und Bau der Berner Fachhochschule tätig.

Moderator

Boris Szélpal

Professor für Architektur und Planung
Berner Fachhochschule

Boris Szélpal hat Architektur an der Berner Fachhochschule (BFH) in Burgdorf studiert. Er führte 18 Jahre lang ein eigenes Büro für Architektur und Bauherrenbegleitung in Solothurn, seit 2017 ist er Partner bei Kontextplan AG in Bern/Zürich/Solothurn. An der BFH ist Boris Szélpal seit 2014 als Professor für Architektur und Planung tätig und leitet die Weiterbildung MAS REM. Er wird regelmässig in Beurteilungs- und Begleitgremien bestellt. In den letzten Jahren spezialisierte er sich an der Universität Berlin/Cottbus auf Architekturkommunikation. Boris Szélpal hat zum Thema Bedarfsplanung des öffentlichen Bauherrn an der Hafen City Universität in Hamburg promoviert.

Franziska Boccarelli SPREF

Moderatorin

Franziska Boccarelli

Oberstufenlehrerin Bezirksschule, Endingen
Ehemalige Moderatorin Radio Argovia, Aarau

 

Chansonier

Boris Bittel

Liedermacher & Chansonier

Boris Bittel spiele Gitarre und singt in Berndeutscher Sprache. Inspiriert durch das Leben, durch seinen Alltag im Job und seine Heimatstadt Bern, sind im 2018 seine ersten eigenen Lieder entstanden. 

Auch für das SPREF 2021 hat er einen eigens komponierten Song geschrieben. Den SPREF-Song finden Sie in Kürze auf dieser Webseite zum Download.

Albert Schweizer SPREF

Begrüssung und Moderation

Albert Schweizer

Bereichsleiter Liegenschaften und Standortförderer
Stadt Schlieren, Präsident VSLI

Hauptsponsor

Es gelten folgende Teilnahmebedingungen:

  • Das SPREF 2012 wird als Hybrid-Veranstaltung mit Präsenz von Referierenden, Teilnehmenden und Supportern vor Ort im kuk in Aarau, geplant.
  • Die Teilnehmenden wählen, ob sie physisch vor Ort (Präsenz) oder online teilnehmen möchten.
  • Die Anzahl Präsenz-Teilnehmende ist begrenzt und die Anmeldungen werden gemäss Eingang berücksichtigt.
  • Ist ein Präsenz-Teil (Ausstellung, Referierende und Teilnehmende vor Ort) aufgrund der epidemiologischen Lage, o.Ä. nicht möglich, wird das SPREF 2021 rein online durchgeführt. In diesem Fall bleibt Ihre Anmeldung als Teilnehmer*in verbindlich bestehen. Der Anspruch auf eine physische Durchführung entfällt und der Preis für Teilnehmende reduziert sich automatisch auf CHF 200.- bzw. CHF 300.- für die Onlineteilnahme. Falls der Betrag bereits bezahlt wurde, erhalten Sie nach dem definitiven Durchführungsentscheid die Differenz automatisch zurückerstattet.
  • An der Veranstaltung werden Bild- und Tonaufnahmen von Referierenden, Partnern und Teilnehmenden gemacht (online und vor Ort) und aufgezeichnet. Wenn Sie nicht multimedial aufgenommen werden möchten, melden Sie sich bitte vor der Veranstaltung bei uns (kommunikation.ahb-ti@bfh.ch).