Die Urbanität der Kleinstädte

​Der erste Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe Architektur FS 2019 von Han van de Wetering widmet sich dem Thema «Die Urbanität der Kleinstädte».

09.04.2019, 19:00-20:30 Uhr – Gebäude B Foyer, Pestalozzistrasse 20, Burgdorf

Steckbrief

  • Startdatum 09.04.2019, 19:00-20:30 Uhr
  • Ort Gebäude B Foyer, Pestalozzistrasse 20, Burgdorf

Macht Platz

«Als Kind war der Dorfplatz mein Wohnzimmer» Mario Botta

Mit der Vortragsreihe im Frühlingssemester 2019 beleuchten wir verschiedene Facetten des Themas Freiraum im urbanen Kontext im Zusammenhang mit dem aktuellen Thema der inneren Verdichtung.

Eine breitgefächerte Auswahl an Referenten aus der Raumplanung, Architektur und Politik geben uns einzeln oder im Dialog untereinander Einblick in ihre persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema.

Sie sind herzlich eingeladen, an diesen öffentlichen Vorträgen teilzunehmen.

Die Urbanität der Kleinstädte

Dienstag 9. April 2019 19 Uhr
Han van de Wettering, Dipl. Ing. TU Städtebau / SIA
Atelier für Städtebau GmbH, Zürich

Kleinstädte werden in ihre Urbanität oft unterschätzt. Die Gemeinden scheuen sich vor Dichte, wollen keine „Zürcher Zustände“ und greifen für die Weiterentwicklung meistens nach mutlosen suburbanen Lösungen. Damit eine Kleinstadt ihre Bedeutung als regionales Zentrum halten kann und nicht zur Schlafgemeinde ohne IR-Halt wird, braucht es an strategischen Orte viel mehr Urbanität. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Interaktion zwischen Bebauung, Nutzung, Verkehr und Freiraum. Beispiele aus u.A. Frauenfeld, Solothurn und Zug zeigen wie Dichte und Urbanität auch in Kleinstädten zur Qualität werden, mit Mischnutzungen, Blockrändern und lebendigen Stadträumen als Teil der Identität.