Innovationsfelder + Querschnittthemen

Wir unterstützen und begleiten Sie mit unserer Expertise bei der Generierung, Schärfung, Konzeption, Modellierung, Verknüpfung, Implementierung, beim Transfer und bei der Evaluation von Pflegewissen in Ihr Praxisumfeld.

Psychosoziale Gesundheit betrifft alle. Unser Ziel ist es, mit massgeschneiderten und nachhaltigen Forschungsprojekten psychosoziale Gesundheit besser zu verstehen sowie frühzeitig Lösungen zu erarbeiten und zu handeln. Deshalb legen wir speziellen Wert auf Gesundheitsförderung und Prävention bei Menschen, die in Pflege, Betreuung und Behandlung involviert sind. Unser Forschungsfokus liegt auf den drei Themenbereichen: 

  • Diversität, Chancengleichheit und Gesundheitskompetenz
  • Aggressions- und Konfliktmanagement
  • Langzeitversorgung, chronische Erkrankungen und Multimorbidität

Projekte zu psychosozialer Gesundheit

  • ALLEGRA
  • Lindenhofprofessur für Psychiatriepflege
  • MOCCA: Schulungsevaluation DemenzCoach
  • Diversitätskompetenz in der Pflege
  • Pflege-Komm

Die zukunftsgerichtete und bedarfsorientierte Entwicklung der Gesundheitsversorgung ist die Basis einer optimalen Pflege, Betreuung und Behandlung. Um dieses Ziel zu erreichen, leisten wir einen nachhaltigen Beitrag mit Forschungsprojekten aus den Themenbereichen:

  • Bedarfsplanung des Fachpersonals im Gesundheitswesen
  • Grade- und Skillmix sowie Diversität des Fachpersonals im Gesundheitswesen
  • Kompetenzen, Rollen und Kompetenzentwicklung

Projekte Gesundheitsversorgung – Personalkompetenzen und Entwicklung

  • PERoPA
  • Comeback Wiedereinstieg Pflegeberuf
  • SCaNDIUM
  • CNHW Competence Network Health Workforce
  • FH-KomIN EQUI
  • FH-KomIN STRAIN
  • Förderung doppelte Kompetenzprofile

Zu den Besten im Gesundheitswesen zu gehören, bedeutet stetig die eigene Qualität zu optimieren. Deshalb zielt unsere Expertise auf eine Qualitätsentwicklung ab, die den Unterschied macht und die Sicherheit der Patientinnen und Patienten nachhaltig verbessert und Best Practice fördert. Wir unterstützen Ihre Institution, Organisation, Unternehmung in Qualitätsmessungen, Qualitätsförderungen und der Entwicklung von Instrumenten sowie Methoden zur Qualitätsentwicklung und -sicherung.

Projekte zu Qualität und Qualitätsentwicklung

  • ANQ Nationale Prävalenzmessung 
  • RESPONS 2019 & RESPONS-Fam 2019
  • Fallzentrierte Interprofessionalität
  • Swiss Center for design and health

Technologien prägen zunehmend den Alltag der Gesundheitsversorgung. Unser Forschungsfokus gilt der optimalen Zusammenarbeit von Mensch und Technologie in der Gesundheitsförderung, Prävention, Pflege, Behandlung und Betreuung. Wir befassen uns mit den Perspektiven der Fachpersonen, der Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen. Unser Anspruch ist, dass die Digitalisierung wahrnehmbaren Nutzen und Mehrwert generiert und sich durch konsequente Bedarfs- und Alltagsorientierung der Nutzenden auszeichnet.

Projekte zu Technologie und Gesundheit

  • AIDE-MOI II
  • Digitale Gemeinschaft «in CLOUsiv»
  • VergissMeinNicht
  • E-Health-eXPD

Wir haben uns das Ziel gesetzt, den Einbezug von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen (user involvement) im Regelbetrieb der Lehre und der Forschung zu verankern. Dazu sammelten wir mit dem Projekt PIONEERS I erste Erfahrungen in der Umsetzung des user involvement in Forschungsprojekten und Lehrveranstaltungen und klärten die strukturellen und organisatorischen Rahmenbedingen mit allen Beteiligten.

Mit PIONEERS II bauen wir das user involvement systematisch professionell und interprofessionell in Lehre und Forschung des Departements Gesundheit auf und aus. Dabei erhalten Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige künftig als Mitarbeitende eine Mitsprache und Beteiligung; entweder als Co-Dozierende in der Lehre, oder in der Forschung in beratender Tätigkeit in übergeordneten Gremien mit unterschiedlichen Kompetenzanforderungen.

Erfahrungen in der Umsetzung und der Zusammenarbeit mit Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen werden laufend evaluiert. Zusammen mit den Ergebnissen aus PIONEERS I und II bilden sie die Grundlage für Guidelines inklusive eines Stufenmodells und detaillierten Stellenprofilen für Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige für ihre Mitarbeit in Lehre, Forschung und Weiterbildung am Departement Gesundheit.

Die Gesundheitsversorgung im Alter entwickelt sich zu einem zunehmend wichtigen Versorgungsbereich für alle Settings und Gesundheitsfachpersonen, insbesondere auch für die Pflege. Unsere Forschung im Querschnittthema Alter fokussiert auf die Themen Lebensqualität, Gesundheitsförderung und Partizipation im Alter. Der Beitrag von Pflegefachpersonen und Pflegeorganisationen dazu akzentuiert unseren Blick auf diese Themen. Pflege als Bestandteil einer integrierten Versorgung beschäftigt unsere Forschung von der Unterstützung eines selbstbestimmten Lebens zu Hause über akute Krisensituationen bis hin zu umfassenderen Pflege- und Betreuungssettings und End-of-Life-Situationen.