Kompetenzen

Wir leiten aus Ihren Problemstellungen die richtigen Forschungsfragen ab und verwenden zielführende Studiendesigns, Daten und Methoden, um entscheidungsrelevante Evidenz zu generieren.

Kosten-Wirksamkeits- und Budget-Impact-Analysen

Wir entwickeln für Sie de-novo Kosten-Wirksamkeits-, Budget Impact- und Pricing-Modelle und passen Ihre Modelle auf den Schweizer Markt an. Die Implementierung des Modells, die Analyse klinischer Studiendaten, die Berechnung der Kosten- und Nutzen-Inputs und die Netzwerk Meta-Analyse aus bieten wir aus einer Hand an. Um eine solide Evidenzgrundlage für die Produktstrategie und den Marktzugang zu schaffen, beraten wir Sie bei der klinischen Entwicklung Ihrer Produkte.

Netzwerk Meta-Analyse

Wir führen für Sie Netzwerk Meta-Analysen von klinischen Patientendaten und publizierten Studien durch. Wir sind spezialisiert auf Netzwerk Meta-Analysen von Ereigniszeitdaten und arbeiten laufend an Verbesserungen der Methoden in diesem Bereich.

Empirische Gesundheitsökonomie

Wir analysieren für Sie das Entscheidungsverhalten von Schlüsselakteuren (Ärztinnen und Ärzte, Krankenkassen, Versicherte, Patientinnen und Patienten etc.) im Schweizer Gesundheitswesen und evaluieren aktuelle gesundheitspolitische Reformen. Unsere methodischen Kompetenzen umfassen dabei ein breites Instrumentarium aus den Bereichen der Ökonometrie, Kausalanalyse, Machine Learning bis hin zu experimentellen Verfahren.

Labor- und Feldexperimente

Als Ergänzung zur Analyse von bestehenden Daten (z. B. Schweizerische Gesundheitsbefragung, Krankenkassendaten), planen, designen und führen wir für Sie gerne massgeschneiderte Labor- und Feldexperimente durch. Der Einsatz von experimentellen Verfahren erlaubt es Ihnen dabei auf innovative Art und Weise den Einfluss spezifischer Interventionen im Gesundheitssektor zu testen; z. B. Einfluss von Clinical Guideline-Informationen auf das Verschreibungsverhalten von Ärztinnen und Ärzten.

Systemdynamische Simulationsmodelle

Wir analysieren für Sie dynamisch-komplexe strategische Probleme im Schweizer Gesundheitswesen aus einer systemtheoretischen Optik.

  • Im ersten Schritt steht die Visualisierung der vielfältigen Wechselwirkungen zwischen dem Problem und seiner systemischen Einbettung im Vordergrund.
  • Im zweiten Schritt werden die Wechselwirkungen in ein systemdynamisches Computer-Simulationsmodell übertragen, um Problemlösungen im virtuellen Raum zu testen und neu zu designen.

Modellentwicklungs- und Beratungs-Workshops

Wir bieten für Sie massgeschneiderte Modellentwicklungs- und Beratungs-Workshops an, um an komplexen organisationalen Fragestellungen und Problemen zusammen mit Ihrem Team zu arbeiten. Dabei befolgen wir einen strukturierten und teambasierten Prozess, um Ihre Probleme gesamtheitlich zu visualisieren und besser zu verstehen – dies bezeichnet man als Problem Mapping. Bei Bedarf kann das qualitative Problem Mapping durch die Entwicklung von quantitativen systemdynamischen Computer-Simulationsmodellen ergänzt werden.