Grade- und Skillmix in der Pflegepraxis auf verschiedenen Stationen der Spital Netz Bern AG

Bildungsveränderungen der Pflegeberufe führen zu einem neuen Grademix. Das Projekt schafft wissenschaftliche Grundlagen in Bezug auf die Zusammensetzung und die organisatorische Umsetzung des Grade- und Skillmix in der Praxis.

Steckbrief

  • Departement BFH | Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Psychosoziale Gesundheit, Gesundheitsförderung, Prävention
  • Laufzeit 03.08.2009 - 31.12.2013
  • Projektleitung Sabine Hahn
  • Projektmitarbeitende Kathrin Sommerhalder
    Tannys Helfer
    Kathrin Schindler-Stalder
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH BFH | Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit
  • Mitwirkende Projektpartner öffentliche Hand Spitalnetz Bern
  • Schlüsselwörter Grademix, Skillmix, DRG, Delegation, Pflege, Qualität

Ausgangslage

Das Projekt besteht aus drei aufbauenden Studien: Studie 1 definiert die Pflegequalität und identifiziert Anforderungen an Pflege- und Betreuung. Studie 2 fasst die Abteilungen zu vergleichbaren Typen zusammen und definiert pro Abteilungstyp den optimalen Grade- und Skillmix. Studie 3 setzt den theoretisch definierten Grade- und Skillmix auf fünf Pilotabteilungen unterschiedlichen Abteilungstyps um. Die Wirkung wird mit einer kontrollierten Inter-ventionsstudie geprüft.

Ziel

Ermittelt wird, wie viele Personen pro Berufsgruppe Pflege & Betreuung die Spital Netz Bern AG auf bestimmten Abteilungen benötigt, um den Pflegebedarf der Patienten und Angehörigen gemäss vorher festgelegtem Qualitätsniveau zu erreichen.

Kernkompetenzen

Das Projekt liefert Resultate zur Wirkung des optimalen und zeitgemässen Grade- und Skillmix für Pflegequalität, Mitarbeiterzufriedenheit und Kosten. Die Schlussfolgerungen empfehlen bestmöglichen Personalzusammensetzungen.