Bestandesaufnahme der Patienten- und Angehörigen Edukation: Eine Studie zu Gestaltung, Inhalt, Häufigkeit und Evaluationsstand von Bildungsprogrammen in der deutschsprachigen Schweiz.

Patientenedukation hat einen hohen Stellenwert in der Gesundheitsförderung. Unklar ist, welche Edukationsprogramme von Pflegenden durchgeführt werden, und in wie weit diese dem heutigen Wissensstand einer wirksamen Edukation entsprechen.

Steckbrief

Ausgangslage

Durch eine Literaturanalyse werden Kriterien einer wirksamen PAE identifiziert. Die Kriterien werden mittels semistrukturierten Interviews von edukationserfahrenen Nutzern und Angehörigen, sowie mittels Delphibefragung von Fachpersonen der Patientenedukation überprüft. Das Angebot an Edukationsprogrammen in Deutschschweizer Spitäler wird erhoben und anhand der entwickelten Kriterin mit deskriptiver Statistik sowie den Methoden der Designanalyse ausgewertet.

Ziel

Das Ziel ist die Erfassung und Evaluation von durch Pflegefachpersonen durchgeführten Patienten- und Angehörigenedukationsprogrammen (PAE). Untersucht werden Form, Inhalt, Häufigkeit, Evaluationsstand und Design von Edukationsprogrammen.

Kernkompetenzen

Ergebnisse der Studie sind Beurteilungskriterien und Empfehlungen für die Konzeption von wirksamen und nutzerorientierten Edukationsprogrammen. Die Studie schafft Grundlagen für dringend benötigte Wirksamkeitsstudien.

Ergebnisse

Folgende Kriterien für erfolgreiche Patientenedukationsprogramme (PAE) wurden ermittelt und beschrieben: Dauer, Intensität, Schulungssetting, Zielgruppenanalyse, edukative Ansätze, Methodik, Instrumente, Inhalte. Ein kriterienbasierter Fragebogen wurde entwickelt. 22 Kliniken beteiligen sich an einer ersten Erhebung ihrer PAE mittels Fragebogens. Die Erfassung der vorhanden PAE zeigt auf, dass diese PAE die Kriterien in unterschiedlichem Ausmass erfüllen.

Ausblick

Die erarbeiteten Kriterien werden eingesetzt, um PAE auf ihre Leistungsfähigkeit und Nutzerorientierung hin zu überprüfen und weiter zu entwickeln. Die Kriterien liefern die Grundlagen um die benötigten Wirksamkeitsstudien zu konzipieren.