PIONEERS - Pioniere eines neuen Paradigmas in der psychiatrischen Pflege und Betreuung an der Berner Fachhochschule, Fachbereich Gesundheit

Mit dem Aktionsforschungs-Projekt PIONEERS wird der Einbezug von Nutzenden/Betroffenen im Bereich der Forschung und der Lehre im Fachbereich Gesundheit an der BFH systematisch entwickelt, aufgebaut und evaluiert.

Steckbrief

  • Departement BFH | Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Assessments, Interventionen, Outcomes
  • Laufzeit 01.07.2015 - 30.04.2017
  • Projektleitung Caroline Gurtner
  • Projektmitarbeitende Sabine Hahn
    Caroline Gurtner
    Maurus Ruf
    David Schweikert
    Christoph Golz
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH BFH | Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit
    University of Central Lancashire, UCLAN
  • Mitwirkende Projektpartner öffentliche Hand Ebnet Stiftung
    Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen
  • Schlüsselwörter systematischer Einbezug, Nutzende, Lehre & Forschung, Partizipation, Aktionsforschung

Ausgangslage

Mittels Fokusgruppen mit Forschenden, Dozierenden und Betroffenen werden institutionelle Voraussetzungen sowie Erwartungen für einen künftigen Einbezug von Nutzenden in die Forschung und Lehre diskutiert. Nutzende werden von Beginn an partizipativ in das Projekt einbezogen und in einer selbstorganisierten Gruppe aufgebaut. Das Projekt leistet einen Beitrag zur Entstigmatisierung von Personen mit einer psychischen Erkrankung und schafft Grundlagen für einen Paradigmenwechsel.

Ziel

1) Mitarbeit von Personen mit Krankheitserfahrung als Assistierende im Projekt 2) Aufbau einer selbstorganisierten Gruppe von Betroffenen für den Einbezug in Forschung und Lehre 3) Richtlinie und Anforderungsprofil für Nutzendeneinbezug

Ergebnisse

Das Projekt PIONEERS schuf die notwendigen Grundlagen, um den Patienteneinbezug künftig professionell in Lehre und Forschung des Fachbereichs Gesundheit disziplinübergreifend auf- und auszubauen. Dazu wurden eine fachbereichsspezifische Richtlinie sowie detaillierte Stellenprofile für den Patienteneinbezug in Forschung oder Lehre erarbeitet. Zudem wurde eine Gruppe mit krankheitserfahrenen Personen aufgebaut, die sich regelmässig mit Mitarbeitenden des Fachbereichs trifft.

Ausblick

Die Zusammenarbeit mit Patienten innerhalb des Fachbereichs Gesundheit in Forschung, Lehre und Weiterbildung wird weiter vorangetrieben und ausgebaut. Hierzu folgt die Umsetzung der erarbeiteten Grundlagen mit dem Folgeprojekt PIONEERS 2.