Environmental and educational intervention in communal catering to lower salt intake in the Swiss working population

Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist die Reduktion des Salzkonsums mittels einer verhältnis- und verhaltensorientierten Intervention in der Gemeinschaftsgastronomie. Das Projekt ist Teil des Nationalen Forschungsprogramms NFP 69.

Steckbrief

  • Departement BFH | Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Psychosoziale Gesundheit, Gesundheitsförderung, Prävention
  • Förderorganisation SNF
  • Laufzeit 01.02.2014 - 31.10.2017
  • Projektleitung Helena Jenzer
  • Projektmitarbeitende Petra Metzenthin
    Julia Eisenblätter
    Sandra Jent
    Kathrin Sommerhalder
    Stefan Siegenthaler
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH Universität Bern Institut für Sozial- und Präventivmedizin
  • Schlüsselwörter Gesundheitsförderung, Salzkonsum, Interventionsstudie

Ausgangslage

Die Informationen zum Projekt werden zentral geführt. Informationen zum Projekt finden Sie unter www.nfp69.ch.

Ziel

Die Informationen zum Projekt werden zentral geführt. Informationen zum Projekt finden Sie unter www.nfp69.ch und unter http://p3.snf.ch/project-145149.

Ergebnis

125 Mitarbeitende (50% Männer) aus 7 Betrieben mit Personalrestaurant schlossen das einjährige Schulungsprogramm ab. Die Salzaufnahme der Teilnehmenden sank durchschnittlich um 6.9%, Health Literacy, Food Literacy und Salzbewusstsein nahmen zu. Die initiale Salzaufnahme, das Geschlecht und der Waist-to-height-ratio waren Prädiktoren der Salzreduktion. Seitens der Personalrestaurants sank der Salzgehalt der Standardmenüs um 0.3g / Portion (Median).

Ausblick

Die im Projekt erstellten Schulungshandbücher können von Fachpersonen in der Gesundheitsförderung für weitere Projekte genutzt werden. Sie beschreiben wie eine Ernährungsschulung resp. Fachbegleitung in Betrieben umgesetzt werden kann.