Anforderungsprofil Steinschlag

Schutzwald spielt in der Prävention von Sturzgefahren eine Schlüsselrolle. Grundlage für das Schutzwaldmanagement ist die Vollzugshilfe NaiS. Dieses Projekt entwickelt eine Methode für die systematische Erhebung der dafür benötigten Daten.

Steckbrief

  • Departement BFH | Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Forschungsschwerpunkt Multifunktionale Waldwirtschaft
  • Forschungsfeld Gebirgswald und Naturgefahren
  • Laufzeit (geplant) 15.10.2015 - 31.12.2015
  • Projektverantwortung Luuk Dorren
  • Projektleitung Luuk Dorren
  • Projektmitarbeitende Luuk Dorren
    Julia Menk
  • Schlüsselwörter Steinschlag, GIS-Analyse, NaiS

Ausgangslage

Entwicklung einer GIS-basierten Methodik, die systematisch die Felswandhöhe, die mittlere Hangneigung sowie die bewaldete Hanglänge von Steinschlagschutzwald-Komplexen erhebt und die erforderlichen Stammzahlen pro Schutzwaldkomplex, gemäss NaiS Minimal- und Idealprofil Steinschlag berechnet. Die Methodik wird in den Kantonen BE, GR, OW, SO, VS und VD angewendet.

Ziel

Die systematische, regionale GIS-basierte Erhebung der Eingangsparameter für das Nais Anforderungsprofil Steinschlag, die Berechnung der erforderlichen Stammzahlen pro Schutzwaldkomplex, sowie die Erstellung von praxistauglichen Geodaten.

Kernkompetenzen

GIS Analyse; Naturgefahren Prozesse; Schutzwaldmanagement

Ergebnis

Praxistaugliche Karten/Geodaten mit erforderlichen Stammzahlen pro Schutzwaldkomplex, gemäss NaiS Minimal- und Idealprofil Steinschlag, für die Kantone BE, GR, OW, SO, VS und VD