Entwicklung einer neuartigen Methode des dynamischen Gleichgewichtstrainings mittels mobilem Geräteset aus Smartphone und Headmounted-Display

Diese Machbarkeitsstudie zielte auf den Einsatz einer neuen physiotherapeutischen Methode für das
dynamische Gleichgewichtstraining bei älteren, sturzgefährdeten Menschen ab. Im Zentrum stand die Entwicklung eines mobilen Gerätesets.

Steckbrief

  • Departement BFH | Hochschule der Künste Bern
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Psychosoziale Gesundheit, Gesundheitsförderung, Prävention
  • Förderorganisation Innosuisse
  • Laufzeit 01.09.2015 - 31.10.2016
  • Projektleitung Amir Tal
  • Projektmitarbeitende Hugo Ryser
    Michael Flückiger
    Amir Tal
    Heiner Baur
    Manuel Schüpfer
    Priska Gisler
  • Mitwirkende Projektpartner Wirtschaft Ortho-Team AG Bern
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH BFH | Hochschule der Künste Bern
    BFH | Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit
  • Schlüsselwörter Stürzen, Balance, Apps,

Ausgangslage

Die vorliegende Studie war eine randomisierte kontrollierte Machbarkeitsstudie. Das Geräte-Set bestand im Wesentlichen aus Smartphone mit integrierter Kamera, Software App, Smartphone-Halterung am Körper und einem Head-mounted Display. Das Live-Bild der Umgebung wurde in Kombination mit einem graphischen Overlay im Head-mounted Display angezeigt. Das Gesichtsfeld des Trägers wurde damit auf die Höhe des Beckens verschoben.

Ziel

Ziel dieser Studie war die Entwicklung und Evaluation des Prototyps eines portablen Gerätesets, mit dem über visuelles Bio-Feedback ein dynamisches Gleichgewichtstraining durchgeführt werden kann.

Kernkompetenzen

Die Messapparatur SwayStar™ wurde vor der Messung (T0 und T1) am Center of Mass (CoM) appliziert, um die Schwankungen (Sway) in Grad zu messen.

Ergebnisse

In der präklinischen Studie konnte gezeigt werden, dass mittels der Übungen mit dem Geräteset ein Trainingseffekt nachgewiesen werden kann. Die Veränderungen in der Gesamtdauer (TT) und der Total Angular Area (TAA) zwischen prä- und post Trainingsperiode für beide Tests (Touching Knee und Tandem) waren für beiden Gruppen, innerhalb der Gruppe, signifikant. Ausserdem zeigten sich Unterschiede zwischendie Unterschiede zwischen den Gruppen für TT für den Test Touching Knee Walk.

Ausblick

In Zukunft ist eine klinische Studie nötig, um das System weiter zu entwickeln und mit Patienten mit Gleichgewichtsstörungen über eine längere Trainingsperiode eine weitere Studie durchzuführen.