Nationale Ernährungserhebung menuCH

Was essen und trinken die in der Schweiz wohnhaften Personen? Die Nationale Ernährungserhebung menuCH geht dieser Frage nach und erfasst Daten zu den Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten der Schweizer Bevölkerung.

Steckbrief

  • Departement BFH | Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Psychosoziale Gesundheit, Gesundheitsförderung, Prävention
  • Laufzeit 01.01.2014 - 31.12.2015
  • Projektleitung Stefan Siegenthaler
  • Projektmitarbeitende Stefan Siegenthaler
    Tanja Häusermann
    Geneviève Perrenoud
    Sabine Bucher
    Angéline Chatelan
    Alex Randriamiharisoa
    Sigrid Beer-Borst
    Nathalie Metzger
    Murielle Bochud
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH BFH | Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit
    Institut für Sozial- und Präventivmedizin, Universität Bern
    Institut Universitaire de Médecine Sociale et Préventive CHUV
  • Mitwirkende Projektpartner öffentliche Hand Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
  • Schlüsselwörter Ernährungserhebung, Ernährungsverhalten, Lebensmittelverzehr, 24-hour recall

Ausgangslage

Sammeln von national repräsentativen Daten zum Lebensmittelverzehr bei 2000 Erwachsenen aus den 3 Sprachregionen während eines Jahres. Das Studienkonzept wurde vorgängig in einer Pilotstudie getestet. Die Berner Fachhochschule ist zuständig für die Qualität der Lebensmittelverzehrsdaten. Hierzu zählen: Schulung der Interviewer für die computergestützte Datenerhebung mittels 24-hour recall und Bereinigung der erhobenen Verzehrsdaten für die Datenanalyse.

Ziel

Erfassung qualitativ hochstehender Daten zum Lebensmittelverzehr, zum Ernährungs- und Bewegungsverhalten sowie zu erfragten und gemessenen anthropometrischen Grössen (Körpergewicht, Körpergrösse, Taillen- und Hüft-umfang) in der Schweiz.

Kernkompetenzen

Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften, Ernährungserhebungsmethoden, Epidemiologie, Datenmanagement, Qualitätsmanagement