CoRoS - Compressed Rooted Soil

Wälder bieten eine wichtige Schutzfunktion gegenüber Naturereignissen wie Lawinen, Steinschlag, Rutschungen, Hochwasser. Bund und Kantone investieren jährlich über 100 Mio CHF, um die Schutzwirkung des Waldes zu erhalten oder zu verbessern.

Steckbrief

Ausgangslage

Der Problematik von flachgründigen Hangrutschungen (gravitative und geotechnische Naturereignisse) werden unter anderem mit der Pflege des Waldes präventiv begegnet (forstliche Massnahmen). Durch die Quantifizierung der Bewehrungswirkung der Durchwurzelung in der Druckzone können die forstlichen Massnahmen, die heute empirirsch festgelegt werden, mittels eines neuen Modells quantifiziert werden.

Ziel

Die Wirkung der Durchwurzelung in der Kompressionszone der Rutschmasse soll quantifiziert werden, wobei die Interaktion zwischen Bäumen und Boden im Vordergrund steht. Damit sollen waldbauliche Eingriffe effizienter gestaltet werden können.

Kernkompetenzen

Quantifizierung Waldwirkungen gegen flachgründige Rutschungen, Bodenmechanische Untersuchungen, Programmierung/Entwicklung numerische Modelle

Ergebnis

Mit einer realistischen Wurzelverteilung können im Druckbereich einer Rutschung die Kräfte um maximal 30% erhöht werden und innerhalb der ersten 150 mm der Verformung kann die gesamte potenzielle Energie um 20% zunehmen.

Ausblick

Das Modell soll für andere Bodenbedingungen (Korngrössenverteilung, Wassergehalt) und Wurzelverteilungen kalibriert werden. Die Ergebnisse sollen zudem in ein numerisches Hangstabilitätsmodell implementiert werden.