Perceptions of and behaviours towards patient and visitor aggression in healthcare organizations. An international online survey and interview study

Patienten und Besuchendenaggression betrifft Gesundheitsfachpersonen weltweit und reduziert die Patientensicherheit, die Pflegequalität und verursacht Mehrkosten. Wenig ist bekannt, wie Führungspersonen mit dieser Herausforderung umgehen.

Steckbrief

  • Departement BFH | Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Psychosoziale Gesundheit, Gesundheitsförderung, Prävention
  • Laufzeit (geplant) 01.01.2017 - 31.12.2019
  • Projektleitung Sabine Hahn
  • Projektmitarbeitende Karin Peter
    Birgit Heckemann
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH BFH | Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit
    The University of Melbourne
    University of Central Lancashire
  • Mitwirkende Projektpartner öffentliche Hand Ontario Shores Centre for Mental Health Sciences
  • Schlüsselwörter Patienten- und Besuchenden-Aggression, Gesundheitswesen, Pflege, Management

Ausgangslage

PERoPA ist ein Mixed-Methods Projekt und umfasst zwei Teilstudien. Im Herbst-Winter 2015/16 wurde in der deutschsprachigen Schweiz eine Interviewstudie mit Führungspersonen in der Pflege durchgeführt (Teilstudie 1). Die Ergebnisse dieser Analyse flossen in einen Fragebogen ein, der international die Thematik Aggression seitens PatientInnen und Besuchenden aus der Perspektive von Führungspersonen in der Pflege (Teilstudie 2) erfasst.

Ziel

Ziel dieses Projekts ist, aus der Perspektive von Führungspersonen in der Pflege einen internationalen Überblick zum Thema Aggression seitens PatientInnen und Besuchenden in psychiatrischen und somatischen Kliniken zu gewinnen.

Kernkompetenzen

Aggressionsprävention, Management und Aggression, Fragebogenentewicklung, Survey, Mixed Method Design.