Innovative Methoden der Direktsaat von Kirschen und Eichen - im Rahmen der COST Action 42 "Growing Valuable Broadleaved Tree Species ValBro" an der 26 Nationen beteiligt sind

Oekonomisch tragbare Waldbewirtschaftung muss neue Wege finden, um die Kosten für die künstliche Bestandesbegründung drastisch zu senken. Direktsaat hat grosses Rationalisierungspotential, und kann so den Anteil an Edellaubhölzern sichern.

Steckbrief

  • Departement BFH | Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Forschungsschwerpunkt Multifunktionale Waldwirtschaft
  • Forschungsfeld Gebirgswald und Naturgefahren
  • Förderorganisation SBF
  • Laufzeit 01.08.2006 - 31.01.2009
  • Projektverantwortung Urs Mühlethaler
  • Projektleitung Urs Mühlethaler
  • Projektmitarbeitende Risto Trajkov
    Monika Scheidegger
  • Mitwirkende Projektpartner Wirtschaft Lohnuntermehmung Wyss, Ittigen
    WISS AG, Forstunternehmung & Spezialtransporte, Dietwil
  • Mitwirkende Projektpartner öffentliche Hand Forstbetrieb der Burgergemeinde Bern
    Inforama Rütti, Zollikofen
  • Schlüsselwörter Waldregeneration, Direktsaat, Kirsche, Eiche, Technische Innovation, Waldwirtschaft

Ausgangslage

Kirsche ist eines der wertvollsten Hölzer Europas, deren Pflanzung erfordert aber hohe Investitionen. Die von der SHL entwickelte und getestete Direktsaat-Methode bietet eine rationale Art der Kirschbaumregeneration innerhalb einer sehr kurzen Zeit. Um hohe Investitionskosten in Maschinen zu vermeiden, werden bestehende Geräte für die Direktsaat im Wald umgebaut oder umgenutzt. Die Methode wird dann verfeinert und an Eichen, welche schwieriger zu handhaben sind, getestet.

Ziel

Entwicklung von mechanisierten Aussaatmethoden, die eine Vorbereitung des Terrains überflüssig machen. Positive Nebeneffekte sind verminderte Wildschäden, bessere Wurzelbildung und bessere Auswahl an qualitiativ guten Hölzern.

Kernkompetenzen

Rationelle Methoden der Waldverjüngung im Normalbetrieb sowie nach Sturmereignissen, bedingt durch Zwangsnutzungen und in Anbetracht des Klimawandels.

Ergebnis

Die ersten Versuche konnten effizient und erfolgreich realisiert werden. Es wird nun eine Saat mit keimfähigen Kirschen durchgeführt und eine neue Versuchsreihe mit Eicheln vorbereitet und durchgeführt.

Ausblick

Wenn die Versuche erfolgreich abgeschlossen sind, werden Empfehlungen für die forstwirtschaftliche Praxis erarbeitet und mittels Publikationen und Veranstaltungen anhand von Demonstrationsobjekten breit kommunziert.