Best Practice in Pflege- und Betreuung in der Pflege psychisch erkrankter Menschen

Verschiedene theoretische und wenig empirisch überprüfte Konzepte zur Pflege psychisch kranker Menschen existieren. Unklar ist, in wieweit diese in der Pflege zu unterschiedlicher Schwerpunktsetzung und Ressourcenverlust führen.

Steckbrief

  • Departement BFH | Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Fachkräfte - Entwicklung und Herausforderungen
  • Laufzeit 01.01.2009 - 31.05.2012
  • Projektleitung Dirk Richter
  • Projektmitarbeitende Tannys Helfer
    Sabine Hahn
    Thomas Schwarze
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH UPD Waldau
  • Schlüsselwörter Best Practice, psychiatrische Pflege, Konzeptanalyse, Recovery, Empowerment, Coaching

Ausgangslage

Die Kerninhalte psych. Pflege werden mittels einer Literatur-Metasynthese von Pflegetheorien und –modellen analysiert. Die Resultate werden Pflegeexperten und psychisch kranken Menschen vorgelegt, um zu eruieren, in wiefern sie die Realität und den Bedarf an professioneller Pflege abbilden. Die Untersuchung ermöglicht Schlussfolgerungen auf Kompetenz- und Ausbildungsebene psychiatrischer Krankenpflege sowie für die Theorieentwicklung.

Ziel

Zur Abstimmung der Praxispartner in der psych. Pflege bedarf es einer konzeptionellen Vereinheitlichung. Das Projekt erarbeitet mit der Praxis die Entwicklung und erste Überprüfung einer innovativen Konzeption in der psych. Pflege.

Kernkompetenzen

Es werden Entwicklungsschwerpunkte für die Pflegepraxis, Forschungsthemen und spezifische Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten erarbeitet.

Ergebnisse

Das Projekt hat seine Ziele vollständig erreicht. Es wurden eine Literaturanalyse, Fokusgruppen mit Angehörigen, NutzerInnen und Mitarbeitenden durchgeführt sowie zwei Delphi-Befragungen mit dem gleichen Personenkreis. Die Kernelemente der psychiatrischen Pflege konnten klar herausgearbeitet werden.

Ausblick

Nach Abschluss des Projekts ist die o.g. Intervention als Pilotstudie Anfang 2013 gestartet worden. Auf der Basis dieser Pilotstudie können Drittmittelprojekte akquiriert werden.