Die doppelten Kompetenzprofile der
Mitarbeitenden am Fachbereich Gesundheit und in seinen Partnerinstitutionen

Doppelte Kompetenzprofile ermöglichen etablierte Mischprofile aus Forschung und Lehre/WB durch gezielte Praxisphasen in der gelehrten bzw. beforschten Berufspraxis weiter auszubauen, um Personalqualifikationen und Kompetenzen zu erhöhen.

Steckbrief

  • Departement BFH | Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Fachkräfte - Entwicklung und Herausforderungen
  • Laufzeit (geplant) 01.08.2017 - 31.12.2020
  • Projektleitung Sabine Hahn
  • Projektmitarbeitende Thomas Schwarze
    Sabine Hahn
    Heiner Baur
  • Mitwirkende Projektpartner Wirtschaft Domicil Bern
    Geburtshaus Luna
    Lindenhofgruppe Bern
    Ortho-Team AG
  • Schlüsselwörter Kompetenzen, berufliche Herausforderungen, Lehre, Mischprofile

Ausgangslage

Das Departement Gesundheit wählt die Stärkung der doppelten Kompetenzprofile innerhalb der Praxispartnerschaften als ideales und zukunftsträchtiges Modell, um die vorhandenen Ressourcen effektiv zum Erreichen gemeinsamer strategischer Ziele einzusetzen. Diese Entwicklung stärkt Akademie und Praxis. Hospitationen, Austausch- und Rotationsstellen ermöglichen Dozierenden und Wiss. MA ihre fachlichen Kompetenzen praxisrelevant zu vertiefen.

Ziel

Ziel ist es innerhalb der Praxispartnerschaften aus allen Versorgungsbereichen und -stufen der Patientenversorgung das doppelte Kompetenzprofil der Mitarbeitenden des Fachbereichs Gesundheit zu stärken.

Kernkompetenzen

Aktuelle Anforderungen und Kompetenzen an die Gesundheitsfachpersonen in der Praxis zu reflektieren und Konsequenzen für Rollenentwicklung, Anforderungs- und Tätigkeitsprofil, sowie Lehre und Forschung abzuleiten.