Signaletik und psychische Gesundheit

Orientierung und Wohlbefinden für Patientinnen und Patienten mit psychischen Problemen

Steckbrief

  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Forschungsschwerpunkt Kommunikationsdesign
  • Forschungsfeld
  • Förderorganisation sollievo.net
    Hochschule der Künste Bern
  • Laufzeit 01.01.2014 - 30.06.2019
  • Projektverantwortung Arne Scheuermann
  • Projektleitung Jimmy Schmid
  • Projektmitarbeitende Judith Bühling
    Beatrice Kaufmann
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH sollievo.net: Zentrum für psychische Gesundheit Bern

Ausgangslage

Im interdisziplinären «Zentrum für psychische Gesundheit sollievo.net» arbeiten verchiedene Berufsgruppen mit dem Ziel zusammen, Menschen mit psychischen Problemen eine möglichst optimale ambulante Behandlung anzubieten – sowohl in akuten Krisensituationen als auch während längerfristiger Behandlungen.

Hierfür ist es wichtig, dass sich die Patientinnen und Patienten im vierstöckigen Gesundheitszentrum wohlfühlen, und dass sie sich darin zurecht finden können – denn Desorientierung und Unwohlsein kann die psychische Verfassung stark beeinträchtigen. Eine funktionierende und stimmige signaletische und gestalterische Intervention wiederum ermöglicht, die Situation vor Ort subtil und wirkungsvoll zu verbessern. Dabei kann das Projekt auf Erfahrungen des interdisziplinären Projekts «Wartezeiten» (SNF, 2011–2013) zurückgreifen, in dem die Auswirkungen von gestalterischen Interventionen auf Stress in der Wartesituation u. a. im Spital untersucht wurden. Hierbei wurde in veränderten Raumsituationen eine Reduktion der beobachteten Stressmarker gegenüber der Baseline-Messung um bis zu 20% beobachtet.

Vorgehen

In diesem Projekt wurde gemeinsam mit dem Team von sollievo.net der Einfluss von Elementen der Signaletik und der Raumgestaltung auf das individuelle Erleben und auf die Orientierung von Patient/innen mit psychischen Problemen untersucht. In einem ersten Schritt wurde hierfür basierend auf Grundannahmen der Forschungsliteratur und auf dem Erfahrungswissen von Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Signaletik ein einfaches Orientierungssystem implementiert. Anhand dieser Intervention konnte evaluiert werden, wie sich das Zusammenspiel von verschiedenen Elementen wie Typografie, Farbe, Material und Licht auf das individuelle Erleben der Patient/innen auswirkt und wie die Rezeption des Raums positiv verstärkt werden kann. Hierzu wurden Interviews mit den Mitarbeitenden geführt und Beobachtungsdaten erhoben, beispielsweise zum Warteverhalten oder zur Häufigkeit von Des- orientierungsfällen im Haus. Die Ergebnisse finden in einem zweiten Schritt in eine revidierte Gestaltung des Hauses Eingang und werden in einem Handbuch zum Thema publiziert.

Lösung

Der Reduzierung von Stress kommt im Kontext der Behandlung von psychosozialen Störungen erhebliche Bedeutung zu. Ziel dieses Projektes ist es, eine prototypische Signaletik mit positivem Effekt auf die seelische Verfassung der Patientinnen und Patienten zu konzipieren und diese im Haus von sollievo.net umzusetzen.