Wirtschaftsorientierte Berufsbildung, Gabun

Seit 2010 setzt Gabun auf einen nachhaltigen Umgang mit den Waldressourcen, über die das Land verfügt. Der Wald soll nachhaltig genutzt und das Holz im Land verarbeitet werden. Eine Steigerung der lokalen Wertschöpfung in der Holzverarbeitung und die Entwicklung der Holzbranche werden angestrebt. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Stärkung der Ausbildung auf allen Ebenen gelegt. Das Center for Development and Cooperation CDC unterstützt den Staat Gabun seit 2011 bei dieser Herausforderung und berät das Bildungsministerium in der Einführung von dualen Berufsausbildungen.

Steckbrief

  • Departement Architektur, Holz und Bau
  • Forschungsschwerpunkt Center for Development and Cooperation
  • Forschungsfeld Center for Development and Cooperation
  • Laufzeit (geplant) 01.01.2011 - 31.12.2017
  • Projektverantwortung Markus Schär
  • Projektleitung Oliver Jancke
  • Projektmitarbeitende Emilie Demaurex
    Jonas Breidenbach

Ausgangslage

Über 80% der Fläche des zentralafrikanischen Staat Gabuns ist bedeckt von Regenwald. Die riesigen Tropenholzvorkommen wurden bis zum Exportverbot von 2010 grösstenteils in Form von Rundholz exportiert. Seit 2010 setzt der Staat auf die Diversifizierung seiner vom Erdöl geprägten Wirtschaft und favorisiert die Entwicklung von strategischen «grünen» Wirtschaftszweigen. Der Wald soll nachhaltig genutzt und das Holz im Land verarbeitet werden. Eine Steigerung der lokalen Wertschöpfung in der Holzverarbeitung und die Entwicklung der Holzbranche werden angestrebt. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Stärkung der Ausbildung auf allen Ebenen gelegt. Vor dem Hintergrund des raschen technologischen Wandels soll mit einer verbesserten, marktorientierten Berufsbildung besonders auch die Jugendarbeitslosigkeit reduziert und die wirtschaftliche Initiative gestärkt werden. Das Center for Development and Cooperation CDC unterstützt den Staat Gabun seit 2011 bei dieser Herausforderung und berät das Bildungsministerium in der Einführung von dualen Berufsausbildungen.

Ziele

  • Entwicklung der Holzwirtschaft und anderen prioritären Wirtschaftszweigen durch die Einführung eines marktorientierten Berufsbildungssystems nach dem dualen Prinzip
  • Einführung von dualen Ausbildungen, die dem Bedarf des Privatsektors an gut qualifizierten polyvalenten Berufsleuten entsprechen und die berufliche Eingliederung von jungen Gabunerinnen und Gabunern fördern
  • Einführung von Techniker und Ingenieurausbildungen, die zur gesteigerten Attraktivität der Berufsbildung und zur Weiterentwicklung der gabunischen Wirtschaft beitragen
  • Weiterbildung von gabunischen Berufsschullehrern im massgeschneiderten EMBA im Berufsbildungsmanagement in der Holzwirtschaft sowie Ausbildung von zukünftigen gabunischen Kadern der Holzwirtschaft in der Schweiz

Lösung

  • Das Berufsministerium wurde vor Ort von einem technischen Berater der BFH unterstützt. Zahlreiche Kurse, Seminare und Missionen für die Kader des Ministeriums sowie für Berufsschullehrer und Bildungsverantwortliche wurden in der Schweiz und in Gabun durchgeführt.
  • Zwei duale Ausbildungen wurden in enger Zusammenarbeit mit den Bildungsinstitutionen und der Privatwirtschaft eingeführt.
  • 19 Berufsschullehrer sind nach erfolgreichem Abschluss des EMBA in ihr Land zurückgekehrt, um sich der Lehrtätigkeit und der Weiterentwicklung des Berufsbildungssystems zu widmen.
  • 10 Gabunerinnen und Gabuner absolvierten an der BFH in Biel ihre höhere Techniker, bzw. Ingenieurausbildung.
Referenzprojekt wirtschaftsorientierte Berufsbildung