Wirtschaftsinformatik

Gestalten Sie die Digitalisierung in Unternehmen: Kombinieren Sie das Wissen aus Betriebswirtschaft und Informatik für eine lösungsorientierte Umsetzung.

Der Studiengang:

  • richtet sich vor allem an Inhaberinnen und Inhaber einer qualifizierten kaufmännischen oder technischen Grundausbildung,
  • zeigt Ihnen, wie Sie Unternehmen mit Informations- und Kommunikationstechnik unterstützen und ihnen neue Formen der Geschäftstätigkeit eröffnen,
  • vermittelt Ihnen die Grundlagen von Wirtschaft und Informatik sowie spezialisierte Kenntnisse über Konzeption, Entwicklung und Betrieb von digitalen Informationssystemen,
  • ermöglicht Ihnen, sich auf bestimmte Berufsfelder auszurichten, und eröffnet Ihnen als Projekt Manager/in, Business Analyst/in oder Enterprise Architekt/in attraktive Karriereaussichten,
  • ist als Vollzeit- oder Teilzeitstudium bzw. berufsbegleitend möglich,
  • bietet Austauschsemester sowie einen Auslandaufenthalt im letzten Studienjahr, mit dem Sie das zusätzliche Diplom einer Partnerhochschule erwerben können (siehe «Double Degree»).

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Science (BSc) in Wirtschaftsinformatik
  • Vertiefungen Project Management, Business Analysis, Enterprise Architecture
  • Studienform 6 Semester Vollzeit, 8 Semester Berufsbegleitend, 8 Semester Teilzeit
  • Studienbeginn KW 38 (Einführungstage KW 37)
  • Anmeldefrist 31. Juli
    (garantierter Studienplatz bis 31. März)
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch, teilweise Englisch
  • Studienort Bern
  • Departement Wirtschaft

Downloads

  • Studienführer

Studienführer BSc Wirtschaftsinformatik

  • Broschüre

FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Inhalt + Aufbau

Das Bachelor-Studium in Wirtschaftsinformatik bietet eine perfekte Verbindung von Studium und Beruf und macht Sie fit für die Bewältigung des komplexen Berufsalltags. Der Abschluss ist zugleich Grundlage für eine konsekutive Masterausbildung (MSc) oder für mögliche Weiterbildungsstudiengänge.

Portrait

Die Wirtschaftsinformatik befasst sich mit der Unterstützung von Unternehmen durch den Einsatz Informations- und Kommunikationstechnik (ICT). Schwerpunkte sind die Konzeption, die Entwicklung und der Betrieb von digitalen Informationssystemen. Diese unterstützen die digitale Transformation von Unternehmungen und ermöglichen ihnen neue Formen der Geschäftstätigkeit.

Wirtschaftsinformatik erfordert Wissen und Können aus zwei Bereichen. Kenntnisse von Geschäftsprozessen sind ebenso wichtig wie ein grundlegendes Verständnis der ICT.

Ausbildungsziele

Der Bachelor-Studiengang in Wirtschaftsinformatik befähigt Sie:

  • auf der Basis betriebswirtschaftlicher Kenntnisse und Methoden Geschäftsideen und Geschäftsprozesse zu erfassen
  • Geschäftsprozesse zu analysieren, zu dokumentieren und zu optimieren und darauf basierend digitale Informationssysteme zu gestalten
  • IT-Strategien und Geschäftsarchitekturen zu analysieren und zu gestalten
  • Funktionalität, Qualität und Wirtschaftlichkeit von Informationssystemen zu optimieren sowie digitale Technologien zu beurteilen
  • Projekte zu planen, zu leiten und zu realisieren
  • IT-Services, Sourcing-Vorhaben, Support- oder Rechenzentren zu planen
  • die Verfügbarkeit und Sicherheit von Daten und Informationssystemen sowie den Datenschutz zu gewährleisten
  • Auftraggeber und Beteiligte zielgruppengerecht und verständlich zu informieren

Studienform + Dauer

Der Bachelor-Studiengang ist modular aufgebaut, d.h. er besteht aus einzelnen Modulen (Fächern). Jedem Modul ist ein bestimmter Studieraufwand bzw. Workload zugeordnet. Dieser Workload wird in ECTS (European Credit Transfer System) Credits ausgedrückt, wobei ein ECTS-Credit einem Workload von 30 Stunden entspricht.

Sind einem Modul z.B. 3 ECTS-Credits zugeordnet, muss für die Präsenzveranstaltungen (Unterricht), das Vor- und Nachbearbeiten (Selbststudium), für E-Learning-Einheiten, die Vorbereitung zum Kompetenznachweis und den Kompetenznachweis von einem Workload von rund 90 Stunden ausgegangen werden.

  • 6 Semester / 3 Jahre
  • 60 ECTS-Credits pro Studienjahr
  • Montag bis Freitag Unterricht
  • Entspricht 100% Jobstelle
  • 8 Semester / 4 Jahre
  • 42 ECTS-Credits pro Studienjahr
  • Donnerstag und Freitag ganztags, Samstag vereinzelt Unterricht
  • Mind. 20 Stunden pro Woche berufstätig (kaufmännisch / technisch)
  • Berufstätigkeit anrechenbar
  • Empfehlung max. 60% Job neben Studium
  • 8 Semester / 4 Jahre
  • 45 ECTS-Credits pro Studienjahr
  • Donnerstag und Freitag ganztags, Samstag vereinzelt Unterricht
  • Perfekt für andere Berufe neben dem Studium

Studienplan + Module

Die Studienpläne stellen den Aufbau des Studiums für das berufsbegleitende sowie das Vollzeit-Normstudienmodell dar. Sie können daraus entnehmen, welche Module Sie in welchem Semester belegen, wenn Sie gemäss Normstudienmodell studieren.

 

Vertiefungen

Im letzten Studienjahr wählen Sie eine der drei Vertiefungsrichtungen als Major, in diesem Gebiet schreiben Sie auch Ihre Bachelor-Thesis. Eine weitere Vertiefungsrichtung wählen Sie als Minor. Dies bereitet Sie auf die verschiedenen Jobrollen vor, in welchen Sie als Wirtschaftsinformatikerin und -informatiker tätig sind.

Vertiefungsmodule BScWI

Vertiefungsmodule BScWI Bild vergrössern

Die Vertiefung «Project Management» bereitet auf eine Tätigkeit als (IT-)Projektleiter/in, in einem Project Office oder in der IT-Beratung vor. Sie eignet sich auch für Studierende, die ein Startup-Unternehmen aufbauen wollen.

Die Vertiefung ergänzt die Projektmanagement-Lehrveranstaltungen der vorherigen Semester um Themen wie:

  • Projektführung (im Gegensatz zur Projektmitarbeit)
  • IT Sourcing Management (z.B. mit Cloud-Diensten)
  • Agile Methoden des Projektmanagements

Business-Analysten identifizieren Geschäftsbedürfnisse und bieten digitale Lösungen für Geschäftsprobleme an.

Themen der Vertiefungsrichtung «Business Analysis» sind:

  • Formulierung und Verwaltung von Geschäftsanforderungen
  • Modellierung von Lösungen für Geschäftsprobleme basierend auf Modellen
  • Design von digitalen Lösungen

«Enterprise Architecture» strebt eine nachhaltige digitale Umsetzung des Geschäftsmodells einer Organisation an. Die Vertiefung ist besonders geeignet für Studierende, die sich für Daten und konzeptionelle Arbeiten interessieren.

Dazu beschäftigen Sie sich mit:

  • dem Verständnis unternehmensweiter Veränderungsprozesse
  • der Diskussion von Unternehmensmodellen und idealen Unternehmensarchitekturen
  • der Analyse von (Ist-)Architekturen und der Transformation zur gewünschten (Soll-)Architektur

Zusatzinformationen

Auslandsemester

In der Mitte des Studiums besteht die Möglichkeit, ein oder zwei Austauschsemester an einer unserer Partnerhochschulen zu absolvieren.

Double Degree

In einem Double-Degree-Programm absolvieren Sie das letzte Jahr Ihres Studiums an einer ausgewählten Partnerhochschule. Sie erhalten sowohl ein Diplom der BFH wie auch der Partnerhochschule. Damit erwerben Sie innerhalb der Regelstudienzeit zwei Abschlüsse und sammeln internationale Erfahrungen.

Aktuell besteht ein Double-Degree-Angebot mit der Häme University of Applied Sciences (HAMK) in Finnland.

Certificate of Global Competence

Das «Certificate of Global Competence» bietet Studierenden die Möglichkeit sich im Rahmen ihres ordentlichen Studiums zusätzliche Kompetenzen in den Bereichen der Inter- und Transkulturalität anzueignen. Studierende müssen hierzu den Nachweis erbringen, dass sie in verschiedenen Bereichen der Inter- und Transkulturalität bestimmte Kompetenzen erworben haben. Das zusätzlich zum Bachelor-Diplom ausgestellte «Certificate of Global Competence» hilft Studierenden, sich ein zusätzliches Kompetenzprofil zu verschaffen; ein nicht zu unterschätzender Vorteil in einem Bewerbungsprozess.

Career Services

Wir begleiten und unterstützen Sie mit freiwilligen Zusatzangeboten vom ersten Studientag bis zum Diplom im Rahmen unserer Career Services mit einem vielfältigen Angebot:

  • zum Studienbeginn (Einführungstage)
  • zur Bewältigung des Studienalltags (z.B. Selbstmanagement so wie Prüfungsvorbereitung)
  • zur Vorbereitung auf den Bewerbungsprozess und die Stellensuche nach Studienabschluss

Projekte + Abschlussarbeiten

Praxisarbeiten

Im Studienverlauf sind zwei Formen von Praxisarbeiten vorgesehen:

Voraussetzungen + Zulassung

Folgenden spezifischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Sie die Zulassung zum Bachelor-Studiengang in Wirtschaftsinformatik erhalten:

Zulassungsbedingungen

Das Bachelor-Studium in Wirtschaftsinformatik richtet sich in erster Linie an Inhaberinnen und Inhaber einer qualifizierten kaufmännischen oder technischen Grundausbildung.

Zum Studium direkt zugelassen sind Inhaberinnen und Inhaber:

  • einer Berufsmaturität mit einem Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf oder einer Berufsmaturität mit einer 1-jährigen Berufserfahrung (Vollzeitpensum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf
  • einer gymnasialen Maturität plus einer 1-jährigen Berufserfahrung (Vollzeitpensum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf
  • einer Fachmaturität plus einer 1-jährigen Berufserfahrung (Vollzeitpensum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf
  • eines Höheren Fachschulabschlusses mit einem Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf oder einer 1-jährigen Berufserfahrung (Vollzeitpensum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf
  • eines gleichwertigen in-oder ausländischen Studienabschlusses plus einer 1-jährigen Berufserfahrung (Vollzeitpensum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf

Gast- und Fachhörende

Sämtliche Informationen inkl. Anmeldeformular finden Sie unter Anmeldung + Organisation, Abschnitt Gast- + Fachhörende.

Sprachkenntnisse

Gute Deutsch- und Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.

Der Unterricht erfolgt mehrheitlich in deutscher Sprache. Falls Sie nicht Deutsch als Muttersprache haben, müssen Sie über die entsprechende Sprachkompetenz auf C1 Level (z. B. Goethe-Zertifikat C1) verfügen.

Fachliteratur kann auch in Englisch sein. Zudem werden Teile des Unterrichts in Englisch durchgeführt.

Einstieg in höheres Semester

Ein Einstieg in ein höheres Semester ist möglich

  • für Personen, welche bereits an einer anderen Hochschule, im selben Studiengang, studieren oder studiert haben und ihr Studium an der BFH fortsetzen wollen (abhängig von der Höhe der bisher erbrachten Leistungen)
  • für Absolventinnen und Absolventen einer Höheren Fachschule in Wirtschaftsinformatik

Wenn Sie Interesse an einem Einstieg in ein höheres Semester haben, vermerken Sie dies in den Bemerkungen bei der Online-Anmeldung und nehmen mit uns Kontakt auf um Ihre Möglichkeiten abzuklären.

Sind die Inhalte aus der Berufsmaturität nicht mehr ganz präsent und müssten vor dem Studienstart noch aufgefrischt werden? Wir unterstützen Sie gerne.

Die Vorbereitungskurse für betriebliches- und finanzielles Rechnungswesen sowie Mathematik dienen als optimale Refresher.

Die Kurse finden in den Kalenderwochen 32 bis 37 statt (jedes Fach beinhaltet 20 Lektionen - 5 Abende jeweils von 17.30 bis 21.00 Uhr).
Die Kurskosten betragen für bereits zum Studium angemeldete Studierende CHF 150.00 pro Fach inkl. Bücher (für externe Interessenten CHF 600.00).

Bei Fragen oder für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Kursadministration.

Abschluss + Perspektiven

Mit einem Bachelor-Abschluss in Wirtschaftsinformatik haben Sie beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und bauen erfolgreich Brücken zwischen Betriebsökonomie und Informatik.

Titel + Abschluss

Bachelor of Science BFH in «Wirtschaftsinformatik mit Vertiefung in [Vertiefungsbezeichnung]»

Das Bachelor-Diplom ist eidgenössisch anerkannt, europakompatibel und erleichtert die internationale Mobilität. Es gilt als Hochschulabschluss und berechtigt zum Eintritt in weiterführende Studiengänge wie den Master-Studiengang in Wirtschaftsinformatik. Zudem ermöglicht es den Zugang zu entsprechenden Studiengängen an anderen Hochschulen im In- und Ausland.

Berufsbild + Perspektiven

Das Bachelor-Studium ist der Grundstein für Ihre Karriere als Wirtschaftsinformatikerin oder -informatiker.

Nach Ihrem Studium sorgen Sie dafür, dass Unternehmen digitale Mittel bedarfsgerecht einsetzen und so in ihrer Geschäftstätigkeit bestmöglich unterstützt werden. Sie entwerfen Geschäftsmodelle und wirken bei der Gestaltung oder Reorganisation von Geschäftsprozessen mit, oft mit externen Partnern. Zusammen mit den Führungs-, Fach- und Stabsstellen sowie mit Technik-Fachleuten erarbeiten Sie digitale Anwendungen, Dienstleistungen und Systeme.

Sie leiten Projekte, nehmen Anforderungen auf, wählen Lösungen, suchen geeignete Anbieter, Angebote und Technologien und bestimmen die Vorgehensweise zur Umsetzung. Sie begleiten und überwachen die Realisierung und Implementierung digitaler Lösungen und sorgen dafür, dass Benutzerinnen und Benutzer damit umgehen können.

Sie können in vielen Funktionen zum Einsatz kommen, z. B. als

  • Project Manager/in
  • Business Analyst/in
  • Enterprise Architekt/in
  • IT Service Manager/in
  • IT-Berater/in
  • Leiter/in IT / Chief Information Officer (CIO) / Chief Digital Officer (CDO)

Anmeldung + Organisation

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

Pflichtunterlagen für die Online-Anmeldung


Schweizer Vorbildung

  • Passfoto
  • Pass oder ID (Vorder- und Rückseite)
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Maturitätszeugnis mit Diplom und Notenausweis (falls noch nicht erhalten, Schulbestätigung oder Semesterzeugnis)
  • EFZ (Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis) mit Diplom und Notenausweis (falls noch nicht abgeschlossen/erhalten, Schulbestätigung oder Semesterzeugnis), wenn Sie eine Lehre abgeschlossen haben
  • Arbeitszeugnisse der Berufserfahrung (siehe Zulassungsbedingungen)
  • Exmatrikulationsbestätigung, wenn Sie bereits einmal an einer Schweizer Hochschule oder Universität immatrikuliert gewesen sind
  • Allfällige Zusatzdokumente für Einstieg in ein höheres Semester oder Anrechnung von Studienleistungen

Ausländische Vorbildung

  • Passfoto
  • Pass oder ID (Vorder- und Rückseite)
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Vorbildungsausweis (gemäss swissuniversities Bedingungen)
  • Arbeitszeugnisse der Berufserfahrung (siehe Zulassungsbedingungen)
  • Allfällige Zusatzdokumente für Einstieg in ein höheres Semester oder Anrechnung von Studienleistungen

Downloads

Zur Online-Anmeldung: Studienbeginn Herbstsemester 2019

Studierende, die an einer anderen Hochschule (oder gleichwertigen Institutionen im In- oder Ausland) Studienleistungen erbracht haben oder die nachweislich über sehr gute Englischkenntnisse verfügen, können bis vor Studienbeginn – mit dem Gesuch um Anrechnung von Studienleistungen und einer Gleichwertigkeitsprüfung eine Anrechnung beantragen. Die Prüfung des Gesuchs wird erst nach der Zulassung zum Studium vorgenommen.

Bitte wählen Sie bei der Online-Anmeldung die Checkbox «Leistungsanerkennung» an. Folgende Zusatzdokumente müssen nach erfolgter Anmeldung eingereicht werden:

  • Nachweis der abgelegten Module (Zeugnisse)
  • Modulbeschriebe
  • Curriculum

Anmeldefrist Studium

31.07.2019 (garantierter Studienplatz bis 31.03.2019)

Anmeldefrist «Einstieg in höheres Semester»

15.6.

Gesuch um Anrechnung von
Studienleistungen,
von sehr guten Englischkenntnissen

15.8. (vor Studienbeginn)

Rückzugsfrist der Anmeldung

31.7.

Beginn rechtliches Semester

1.8.

Einführungstage

2 Tage in Kalenderwoche 37

Studienbeginn (Kontaktunterricht)

Kalenderwoche 38


Die Termine der Block- und Prüfungswochen sind der Studienjahresstruktur zu entnehmen:

Studienjahresstruktur

Merkblatt zu Fristen und Vorgehen für Rückzüge, Exmatrikulationen und Beurlaubungen

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Gebühren und Beiträge variieren teilweise pro Studiengang und Fachbereich. Die Fachbereichssekretariate geben gerne Auskunft über die durchschnittlich zu erwartenden Kosten.

Anmeldung (pro Anmeldung)* / Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Materialgeld

CHF 95.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

Kosten für Studienreise (ca.)
Achtung: betrifft nur Master of Science in Business Administration

CHF 1000 bis 3000.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzukommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Dienstpflicht

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Allgemeine Informationen zu Rekrutierung und Zivildienst
 

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie vom Studienleiter oder der Administration.

 

Externe interessierte Personen können im Rahmen der verfügbaren Plätze an den Lehrveranstaltungen teilnehmen (als Gasthörende ohne Abschluss des Moduls, als Fachhörende mit Erwerb der ECTS-Credits). Die Kosten belaufen sich auf CHF 300.- pro 3-ECTS-Modul (was in der Regel zwei Semesterwochenstunden entspricht).

Bei der Teilnahme an Bachelor-Lehrveranstaltungen im Rahmen von Nachleistungsauflagen fallen keine zusätzlichen Kosten für die betreffenden Masterstudierenden an. 

Anmeldeschluss

Frühlingssemester: 20. Dezember
Herbstsemester: 15. Juli

Infoveranstaltungen + Beratung

Möchten Sie uns besser kennenlernen?

Wir führen immer wieder Infoveranstaltungen/Open Days zum Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik durch. Zu gegebener Zeit werden Sie die Informationen hier finden.

Studienberatung

Für Fragen zu Zulassung, Studieninhalten oder Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Privatleben können Sie die Administration kontaktieren.

Administration Wirtschaft

Berner Fachhochschule
Brückenstrasse 73
3005 Bern

Telefon +41 31 848 34 00

E-Mail   wirtschaft@bfh.ch

Öffnungszeiten während des Semesters

Schalter

Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr 
Mittwoch ab 12.30 Uhr geschlossen 
Samstag/Sonntag geschlossen

Telefonzeiten

Montag bis Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr, 13.30 bis 16.00 Uhr
Mittwoch ab 12.30 Uhr nicht bedient
Samstag/Sonntag geschlossen

Öffnungszeiten Gebäude

Montag bis Freitag 7.00 bis 18.30 Uhr 
Samstag 7.00 bis 13.00 Uhr 
Sonntag geschlossen

Studienort + Infrastruktur

Der Campus an der Brückenstrasse 73 in Bern befindet sich im Marzili-Quartier, in Gehdistanz zur Berner Altstadt und dem Hauptbahnhof Bern.

Wegbeschreibung

  • Die Brückenstrasse ist zu Fuss ab dem Bahnhof Bern in ca. 10 Minuten erreichbar.
  • Vom Bundeshaus-West fährt die Standseilbahn „Marzilibahn“ hinunter in das an der Aare gelegene Marziliquartier. Zur Brückenstrasse sind es ab der Talstation noch 450 Meter.
  • Abends (ab 20:37 Uhr) verkehrt ein Bus der Linie Nr. 30 zwischen Bahnhof und Marziliquartier (Haltestelle Dampfzentrale).

Anreise mit dem Auto:

  • Nehmen Sie die Autobahnausfahrt 12 Bern-Ostring und fahren Sie Richtung Zentrum. Auf dem Freudenbergerplatz rechts abbiegen auf Ostring. Im Kreisverkehr („Ostringkreisel“) nehmen Sie die zweite Ausfahrt auf die Thunstrasse. Nehmen Sie beim Thunplatz (Kreisverkehr) die zweite Ausfahrt auf die Jungfraustrasse, am Ende der Jungfraustrasse biegen Sie dann links ab auf die Marienstrasse. Nehmen Sie die Abzweigung rechts, um auf die Schwellenmattstrasse zu wechseln. Fahren Sie über die Dalmazibrücke, nehmen Sie im Kreisverkehr die vierte Ausfahrt auf die Aarstrasse und biegen Sie rechts ab auf die Brückenstrasse.
  • Den Studierenden können leider keine Parkplätze für PKW zur Verfügung gestellt werden, d.h. es müssen die öffentlichen Parkmöglichkeiten genutzt werden.

Bibliothek 

Die Selbstausleihe steht den Studierenden rund um die Uhr zur Verfügung.

Cafeteria 

Die Cafeteria steht den Studierenden das ganze Jahr offen. Während dem Semester gibt es ein komplettes Angebot mit Getränken und Essen, im Sommer während den Semesterferien stehen Automaten zur Verfügung. 

Öffnungszeiten mit Bedienung während des Semesters

Montag bis Freitag 7.30 bis 14.30 Uhr
Samstag 8.30 bis 11.30 Uhr

Ausserhalb der Öffnungszeiten könne Getränke und Speisen an den Automaten bezogen werden. Während den Feiertagen und der unterrichtsfreien Zeit ist die Cafeteria nicht bedient.

Nachhaltigkeit

Das Departement Wirtschaft setzt sich für eine nachhaltige Wassernutzung ein und hat entschieden das Konzept «Blue Community» soweit als möglich in den betrieblichen Alltag zu integrieren. Schweizer Leitungswasser ist von hervorragender Qualität, preiswert, leicht verfügbar und benötigt weniger Energie als die Bereitstellung von Mineralwasser. Deshalb orientiert sich das Departement am Grundsatz, Wasser aus der öffentlichen Wasserversorgung – also Leitungswasser – zu verwenden und wenn möglich auf transportiertes, im Handel erhältliches Wasser zu verzichten. Um den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser zu fördern, sind für Studierende und Mitarbeitende wiederauffüllbare, rezyklierbare Trinkflaschen und BFH-Glaskaraffen produziert und gekühlte Wasserspender kostenfrei aufgestellt worden.

Virtuelle Tour