Lebensmittelwissenschaften studieren

Übernehmen Sie Verantwortung für die Herstellung von nachhaltigen, gesunden und innovativen Nahrungsmitteln: Das Bachelor-Studium in Lebensmittelwissenschaften bei uns an der Berner Fachhochschule ist Ihr Karriere-Sprungbrett für die Food-Branche!

Ihr Studium: Grün, nachhaltig und zukunftssicher

  • Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit;
  • Lebensmittel stehen ab der ersten Studienwoche im Zentrum: von der Landwirtschaft über die Verarbeitung und den Vertrieb bis hin zum Konsum und Ernährungsfragen;
  • Vermittlung von Grundwissen zu digitalen Technologien;
  • Hoher Praxisbezug in Form von Exkursionen, Versuchen in Labors und in der Technologiehalle sowie Projektarbeiten;
  • Vielfältige Wahlmöglichkeiten im Vollzeit- oder Teilzeitstudium;
  • Neue Unterrichtsmethoden: Eine ausgewogene Mischung aus Kontakt- und Fernunterricht unterstützt Sie optimal beim Erwerb Ihrer Kompetenzen.

Warum sollte ich an der BFH-HAFL studieren?

  • Sie spezialisieren sich in einer von drei Vertiefungen: Konsumwissenschaften und Marketing, Lebensmittelwirtschaft oder Technologie.
  • Sie studieren, was Sie interessiert: Vertiefungen, Wahlmodule sowie studentische Arbeiten machen fast die Hälfte des Studiums aus.
  • Die Zweisprachigkeit (Deutsch und Französisch) im Studienalltag bietet Ihnen eine wertvolle Vorbereitung auf das spätere Berufsleben und die Chance, mit Mitstudierenden aus einer anderen Sprachkultur zusammenzuarbeiten. Alle Kompetenznachweise und Prüfungen können Sie aber in Ihrer eigenen Studiersprache absolvieren.
  • Der Campus der BFH-HAFL in Zollikofen bei Bern liegt mitten in der Natur – und verfügt über eine Bibliothek, Mensa, einen Sportplatz, Swimmingpool und ein Studierendenwohnheim.
  • Für den Unterricht und Ihre Projekte stehen moderne Labors sowie eine eigene Technologiehalle mit unterschiedlichen Produktionsanlagen zur Verfügung.

Studierende im Video-Porträt

Antonella Lardi hat sich wegen den einzgartigen Vertiefungsmöglichkeiten für das Studium an der BFH-HAFL entschieden.

Ludovic Roth, Vertiefung Konsumwissenschaften und Marketing.

Eva Schütz, Vertiefung Technologie.

Welche Berufsaussichten habe ich mit diesem Studium?

Mit einem Bachelor-Studium in Lebensmittelwissenschaften verfügen Sie über einen Abschluss, der Ihnen ausgezeichnete und vielfältige Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt bietet.

Sie können zum Beispiel:

  • in kreativen Prozessen Innovationen schaffen,
  • neue Produkte, Technologien oder Prozesse entwickeln,
  • Hygienestandards und Massnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit von Lebensmitteln definieren und umsetzen,
  • Rohstoffe im In- und Ausland beschaffen,
  • oder Marketingkonzepte erstellen und umsetzen, um Produkte erfolgreich an die Konsumentinnen und Konsumenten zu bringen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Für die Zulassung braucht es eine Maturität und mindestens ein Jahr Berufserfahrung.

Sie verfügen über die nötige schulische Vorbildung (Maturität), Ihnen fehlt aber die Berufserfahrung in der Lebensmittel-Branche? Mit einem zwölfmonatigen Vorstudienpraktikum schliessen Sie diese Lücke und haben bereits erste wertvolle Erfahrungen im Berufsleben gesammelt.

Weitere Informationen und Anmeldung

FAQ

Das Studium bereitet auf eine breite Palette von Berufsfeldern vor. Sie können zum Beispiel als Einkäufer*in, Verantwortliche*r für Qualitätssicherung, Produktionsleiter*in, Produktentwickler*in, Key Account Manager*in oder als Produktmanager*in arbeiten. Diese Stellen findet man bei Herstellbetrieben – von Startups über kleinere und grössere Unternehmen bis zu Grosskonzernen – sowie im Gross- oder Detailhandel.

Die Lebensmittelbranche ist sehr stabil und krisenresistent. Der grösste Teil der Absolventinnen und Absolventen findet unmittelbar nach dem Studienabschluss eine gute, hoch qualifizierte Stelle.

Das Studium basiert auf den Vorkenntnissen einer Berufsmaturität vom Typ «Natur, Landschaft und Lebensmittel» bzw. «Technik, Architektur, Life Sciences». Auch eine gymnasiale Matura bereitet gut auf das Studium vor. Es werden aber auch alle anderen Maturitätstypen zum Studium zugelassen – in diesem Fall wird stark empfohlen, Lücken vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern vor Studienbeginn zu schliessen. Nach der Studienanmeldung werden entsprechende Unterstützungsangebote zur Verfügung gestellt.

Im Durchschnitt haben etwa drei Viertel der Studierenden Deutsch und ein Viertel Französisch als Studiersprache.

Das Studium ist grundsätzlich als Vollzeit-Studium konzipiert und kann so in drei Jahren abgeschlossen werden. Ein Besuch in Teilzeit – mit entsprechender Verlängerung der Studienzeit – ist ebenfalls möglich.

Kontakt