Gerontologie als praxisorientierte Wissenschaft

Sie erhalten Einblick in Forschung und Praxis des interdisziplinären Felds der Gerontologie. Dadurch überblicken Sie die aktuellen gerontologischen Fragestellungen und sind in der Lage, in Ihrem Praxisfeld gerontologische Impulse zu setzen.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Fach- und Leitungspersonen aus verschiedensten Berufsfeldern, die in der Altersarbeit tätig sind oder tätig sein wollen.
  • thematisiert zentrale gerontologische Bezugsdisziplinen wie Biologie, Medizin, Pflege, Psychologie, Soziologie, Andragogik, Ethnologie, Philosophie, Theologie und Ökonomie.
  • ermöglicht Ihnen, gerontologische Fragestellungen in Ihrem Alltag und Ihrem Berufsfeld zu bearbeiten.
  • sorgt mit dem Mix von Studierenden aus unterschiedlichen Berufsfeldern und praxisorientierten Fachexpertinnen und -experten für einen anregenden Austausch.
  • ist ein Pflichtmodul für den MAS Gerontologie – Altern: Lebensgestaltung 50+.
Patina

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 22 Studientage
  • Unterrichtstage Diverse
  • Anmeldefrist 1.12.2021
  • Anzahl ECTS 15 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 7‘800
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung Januar bis November 2022

Inhalt + Aufbau

Portrait

Durch die demografische Entwicklung und die Veränderungen in Gesellschaft, Sozial- und Gesundheitswesen ist in zahlreichen Berufsfeldern gerontologisches Wissen gefragt. Im Studiengang lernen Sie die Beiträge der Bezugsdisziplinen zum Alter(n) kennen und entwickeln Lösungsansätze für gerontologische Fragestellungen in Ihrem Beruf. Dadurch erweitern und aktualisieren Sie Ihr Wissen in Bezug auf Phänomene des Alters und des Alterns.

Ausbildungsziel

  • Sie kennen die zentralen Beiträge der gerontologischen Bezugsdisziplinen (u.a. Biologie, Medizin, Pflege, Psychologie, Soziologie, Andragogik, Ethnologie, Philosophie, Theologie, Ökonomie) und sind mit den dort verwendeten Altersmodellen und -theorien vertraut. 
  • Sie sind in der Lage, Fragestellungen der Praxis im interdisziplinären Feld der Gerontologie zu verorten und gerontologische Impulse zu setzen. 
  • Sie erkennen die Potenziale älterer Menschen und begegnen ihnen auf Augenhöhe.
  • Sie sind in der Lage, Ihre eigenen Werthaltungen und Altersbilder kritisch zu reflektieren und zu hinterfragen.
  • Sie bearbeiten selbstständig eine selbstgewählte Fragestellung und entwickeln Lösungsansätze für Ihr Praxisfeld.

Einführung in den CAS Gerontologie als praxisorientierte Wissenschaft

  • Theorien des Alterns
  • Altersbilder
  • Demografische Grundlagen 

  • Alternde Gesellschaft: Folgen im Alltag 

  • Konzept Lebensgestaltung

Perspektiven und Beiträge folgender gerontologischer Bezugsdisziplinen zum Thema Alter und Altern

  • Psychologie
  • Soziologie
  • Philosophie
  • Andragogik
  • Theologie
  • Biologie
  • Medizin
  • Pflegewissenschaft
  • Ethnologie
  • Ökonomie

Transfer in ein gerontologisches Praxisfeld

Sie bearbeiten eine selbst gewählte Fragestellung und entwickeln Lösungsansätze für Ihr Praxisfeld.

Unsere Lehr- und Lernformen betonen Praxisorientierung, Reflexion und die Integration von Fachwissen aus unterschiedlichen Disziplinen und Erfahrungshintergründen. 

Im Kontaktstudium vermitteln wir aktuelle Inhalte und regen zur vertieften Auseinandersetzung mit zentralen Fragen an. Es ist interaktiv, partizipativ und mit Impulsreferaten, Fallstudien, Übungen, Diskussionen oder Gruppen- und Einzelarbeiten abwechslungsreich gestaltet. Im Kontaktstudium sind Sie in der Regel vor Ort. Online-Tage werden, wo sinnvoll und nötig, eingesetzt.

Das Selbststudium unterstützt Sie dabei, die vermittelten Inhalte für Ihre aktuellen beruflichen Herausforderungen nutzbar zu machen. Es umfasst die Vor- und Nachbereitung der Lerneinheiten, das Literaturstudium, das Verfassen der jeweiligen Abschlussarbeit (Umsetzungsprojekt) sowie je nach Studiengang den selbstorganisierten Austausch in Lern- oder Intervisionsgruppen. Mittels einer interaktiven, digitalen Lernplattform sind Studierende und Lehrende auch während des Selbststudiums im Kontakt.

Sie erarbeiten als Kompetenznachweis eine schriftliche Arbeit zu einer selbstgewählten Fragestellung aus dem gerontologischen Praxisfeld.

  • Ambühl Braun Brigitte, Dr. med., Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie mit eigener Praxis, Winterthur
  • Bennett Jonathan, Prof. Dr., Berner Fachhochschule, Institut Alter
  • Bertschi, Manuel, Dr. med., neuroaarau AG, Facharztpraxis für Neurologie
  • Birkenstock Eva, Dr. phil., Dozentin für Philosophie und Ethik, Berner Fachhochschule, Institut Alter
  • Filipp Sigrun-Heide, Prof. i.R. Dr., Universität Trier
  • Hebeisen Mark, Gesundheitsökonom, lic. rer. pol.
  • Kaiser Andrea, Dr. phil. Ethnologisches Seminar, Universität Basel
  • Kalbermatten Urs, Dr. phil., Bern
  • Kast Susanne, Gerontologin MAS, Erziehungswissenschafterin, Berner Fachhochschule, Institut Alter
  • Kohli Reichenbach Claudia, PD Dr., Institut Praktische Theologie, Universität Bern
  • Kolland Franz, Prof. Dr., Institut für Soziologie, Universität Wien
  • Nebel Almut, Prof. Dr., Institute of Clinical Molecular Biology, Universität Kiel
  • Torben-Nielsen Karen, Prof. Dr. sc. comm., Berner Fachhochschule, Institut Alter
  • Schnitzspahn Katharina, Dr. phil., University of Aberdeen, Aberdeen
  • Staudacher Sandra, Dr. phil. Ethnologisches Seminar, Universität Basel

Änderungen vorbehalten

Voraussetzungen + Zulassung

Fach- und Leitungspersonen aus allen Berufsfeldern, die im Themenfeld Alter und Altern tätig sind oder tätig sein wollen.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

Beratung + Infoveranstaltungen

Studienberatung

Infoveranstaltungen

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter der gewünschten Infoveranstaltung.

Studienort + Infrastruktur