Mediation in Organisationen

Im CAS erwerben Sie die nötigen Kompetenzen für die Mediation bei innerbetrieblichen Konflikten. Kontextbedingungen, spezifische Arbeitsweisen und die Gestaltung Ihrer Rolle erfahren eine besondere Beachtung.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Fach- und Führungspersonen mit einer Grundausbildung in Mediation, welche sich für das Anwendungsfeld «Mediation in Organisationen» qualifizieren möchten,
  • vermittelt Ihnen das nötige Kontextwissen zur Gestaltung von Mediationsprozessen in Organisationen,
  • befähigt Sie, den Fortbestand von Arbeitsbeziehungen,die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden sowie die Entwicklung von Organisationen zu unterstützen,
  • vermittelt Ihnen spezifische Methoden zur Gestaltung von Mediationsprozessen in Teams und grossen Gruppen,
  • ermöglicht Ihnen eine vertiefte Auseinandersetzung mit Ihren Kompetenzen und Ihrer Haltung als Mediatorin beziehungsweise als Mediator,
  • beinhaltet den Fachkurs Mediation in Organisationen, den Fachkurs Praxistransfer und einen frei wählbaren Fachkurs aus unserem Angebot,
  • ist vom Schweizerischen Dachverband Mediation (SDM) anerkannt und berechtigt zur Beantragung des Titels Mediator/Mediatorin SDM.
Drei Kursteilnehmerinnen im Dialog

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 16 Studientage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist Laufend
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten ca. CHF 8'200
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung laufend
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2020

Inhalt + Aufbau

Portrait

Dieser Studiengang fokussiert auf die innerbetriebliche Konfliktbearbeitung, wobei den organisationalen Strukturen, Kulturen und Hierarchien besondere Beachtung geschenkt wird. Sofern möglich und sinnvoll wird durch den Mediationsprozess der Fortbestand von Arbeitsbeziehungen und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden sowie die Entwicklung von Organisationen  unterstützt. Mediation in diesem Kontext berücksichtigt die Erkenntnisse der systemischen Organisationsentwicklung und setzt den Fokus auf organisationales Lernen. Für die kompetente Gestaltung von Mediationsprozessen in Organisationen braucht es zudem Kenntnisse über gruppendynamische Prozesse und methodische Kompetenzen für die Arbeit mit Teams und Gruppen.

Ausbildungsziel

  • Sie kennen die Besonderheiten einer Mediation im organisationalen Kontext. 
  • Sie können ein kontextspezifisches Vorgehen planen und umsetzen.
  • Sie verfügen über ein gefestigtes Rollenverständnis als Mediatorin oder Mediator im betrieblichen Kontext.
  • Sie kennen spezifische Methoden und Vorgehensweisen für die Arbeit mit Gruppen und Teams sowie im Umgang mit Macht und Hierarchie.
  • Sie qualifizieren sich für die selbständige Durchführung von Mediationen gemäss den Ausbildungsstandards des Schweizerischen Dachverbands Mediation (SDM).

Der Studiengang umfasst insgesamt 16 Studientage:

2 Pflichtkurse:

  • 6 Tage Fachkurs Mediation in Organisationen
  • 4 Tage Fachkurs Praxistransfer für die Mediation

1 Wahlpflichtkurs:

  • 6 Tage Fachkurs Mediation in Teams und grossen Gruppen
  • 6 Tage Fachkurs Lösungsfokussierte Konflikttransformation

Grundsätzlich kann der CAS-Studiengang mit jeder Lerneinheit gestartet werden. Empfehlenswert ist jedoch der Einstieg mit dem Fachkurs Mediation in Organisationen, da hier die Grundlagen vermittelt werden.

Das Kontaktstudium ist vielseitig, interaktiv sowie partizipativ gestaltet. Es beinhaltet Inputreferaten, Fallstudienarbeit, Rollenspielen, Diskussionen und Gruppenarbeiten sowie Supervisionen und intensive Übungsgefässe (Fallwerkstatt und begleitete Übungen mit professionellen Schauspielenden). Dadurch wird praxisorientiertes Lernen möglich.

  • Das Selbststudium unterstützt Sie dabei, die im Kontaktstudium vermittelten Inhalte bestmöglich in Ihrem eigenen Berufsalltag umzusetzen. Selbst organisierte Gruppenarbeit (fakultativ): Intervision oder kollegiale Beratung als effektive Beratungsform unter den Teilnehmenden zur Entwicklung von Praxislösungen anhand der vermittelten Inhalte.
  • Digitales Lernen: Auf unserer Lernplattform finden Sie Texte, Übungen und Videosequenzen, welche Sie in Ihrem Lernprozess unterstützen.
  • Praxistransfer: Der Transfer der Kursinhalte in die Praxis erfolgt im Rahmen Ihrer aktuellen beruflichen Herausforderungen. Zusätzlich wenden Sie Ihre Kenntnisse in der Bearbeitung von konkreten Mediationsfällen an.
  • Mindestens 90% Präsenz im Unterricht.
  • Die Abschlussarbeit umfasst die Dokumentation Ihrer Mediationspraxis. Die Arbeit erfolgt gemäss den Standards des Schweizerischen Dachverbandes Mediation (SDM).

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Dozierende der Berner Fachhochschule, ausgewählte externe Hochschuldozentinnen und -dozenten sowie ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Praxis. Genauere Informationen finden Sie bei den jeweiligen Fachkursen.

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

Fach- und Führungspersonen unterschiedlicher beruflicher Herkunft mit einer Grundausbildung in Mediation, welche sich für das Anwendungsfeld «Mediation in Organisationen» qualifizieren möchten.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.


Studiengangspezifische Zulassungsbedingungen:
Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des CAS Grundlagen der Mediation oder ein vergleichbarer Abschluss.

Organisation + Anmeldung

Bitte beachten Sie die Daten bei den jeweiligen Fachkursen.

siehe Fachkurse

Studienort + Infrastruktur