Qualität in der Medizin für die patientennahe Arbeitspraxis

Wir bilden Sie zur Schlüsselperson für Qualität in der Medizin aus. Der Fokus liegt auf der patientennahen medizinischen Versorgungssicherheit im interprofessionellen Arbeitsumfeld.

Im CAS-Studiengang

  • erlernen Sie die theoretischen Grundlagen und die wichtigsten Instrumente für die Entwicklung und Umsetzung von Qualitätsprojekten,
  • lernen Sie, im Qualitätssicherungsverfahren einen analytischen, evaluatorischen und wissenschaftlich abgestützten Ansatz anzuwenden,
  • befähigen wir Sie, mit verschiedenen Gesprächspartnern professionell zu den einzelnen Schritten eines Qualitätssicherungsverfahrens zu kommunizieren.
  • erarbeiten Sie sich in Gesundheitsförderung und Prävention die Kompetenz, Verantwortung in der Qualitätsarbeit in der Medizin zu übernehmen.
  • eignen Sie sich wesentliche Prinzipien zum Verständnis der Patientensicherheit an.
CAS Qualität in der Medizin für die patientennahe Arbeitspraxis

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 18 Studientage + 3 Tage im Zusatzmodul
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 3. Februar 2020
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits + 2 ECTS-Credits für das Zusatzmodul
    25 SIWF-Credits
  • Kosten CHF 7’250
    bestehend aus Module 1 bis 6 zu CHF 6’214 und dem Zusatzmodul 7 zu CHF 1’036
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung Module 1 bis 6: März bis August 2020
    Zusatzmodul 7: September 2020

Inhalt + Aufbau

Porträt

In diesem CAS-Studiengang werden Sie zur Schlüsselperson für Qualität in der Medizin ausgebildet, deren Fokus auf der patientennahen medizinischen Versorgungssicherheit im interprofessionellen Arbeitsumfeld liegt. Als zukünftige Spezialistin oder Spezialist eignen Sie sich Wissen zu den Themen Qualitätsverbesserung und Patientensicherheit an. 

Knowhow zu Qualitätsprojekten, Einbezug von Patientinnen und Patienten in der Verbesserung der Versorgungsqualität, das Erkennen von Risikofaktoren, Ursachen sowie Folgen von Fehlern sind nur einige der Inhalte, die Sie im CAS-Studiengang erwarten.

Mit Ihren Mit-Studierenden sowie den Dozierenden diskutieren Sie haltungs- und wertbezogene Fragen und fördern dabei die interprofessionelle Zusammenarbeit. Sie erweitern Ihr berufliches Netzwerk und können die auf wissenschaftlicher Basis gewonnen Erkenntnisse in Ihrem Arbeitsalltag anwenden.

Das Fortbildungsangebot wird von der Schweizerischen Akademie für Qualität in der Medizin SAQM der FMH in Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Gesundheits- und Bildungswesen geleitet und von der Berner Fachhochschule BFH als akkreditierter Hochschule angeboten.

Ausbildungsziel

  • Sie verfügen über die theoretischen Grundlagen und die wichtigsten Instrumente für die Umsetzung von Projekten zum Qualitätsmanagement (Q-Entwicklung, Q-Sicherung, Q-Verbesserung).
  • Sie wenden im Qualitätssicherungsverfahren einen analytischen, evaluatorischen und wissenschaftlich abgestützten Ansatz an.
  • Sie kommunizieren mit verschiedenen Gesprächspartnern professionell zu den einzelnen Schritten eines Qualitätssicherungsverfahrens.
  • Sie verfügen über ein peergestütztes Kompetenznetzwerk.
  • Sie übernehmen Verantwortung in der Qualitätsarbeit in der Medizin und gelten in Gesundheitsförderung und Prävention als kompetent.
  • Sie lernen, die wichtigen Konzepte der Patientensicherheit anzuwenden.
  • Sie setzen konkrete Massnahmen zur Erhaltung der eigenen Gesundheit um.
  • Sie formulieren Ihr eigenes Gesundheitsverständnis und benennen Ihre Haltung zur eigenen Gesundheit.

Inhalte

Modul 1: Verständnis für Bedeutung und Ausweis von Qualitätsarbeit, stete Qualitätsverbesserung im Alltag
 

  • Qualitätsinstrumente
  • Qualitätsmessungen
  • Modell zur Qualitätsverbesserung
  • Empfehlungen für die klinische Praxis
  • Variabilität der Vorgehensweisen
  • Verfahren und Verbesserung

Modul 2: Von der Erfassung eines Problems zur Erarbeitung eines Qualitätsprojekts
 

  • Theorie zum Grundverständnis für Veränderungen von Organisationen oder Individuen
  • Projektmanagementmethoden
  • Planung und Risikomanagement
  • Ressourcenmanagement
  • Definition von Zielsetzungen
  • Rolle der Projektleitung
  • Interessengruppen
  • Teamdynamik

Modul 3: Verbesserung der betrieblichen Abläufe
 

  • Betriebsabläufe und Betreuungsprozesse (Notfallstation, OP, etc.)
  • Medikation
  • Interprofessionelle patientenbezogene Kommunikation (Übergaben, Weitergabe von Informationen)
  • Anmeldeprozedere
  • Digitale Sicherheit
  • Umgang mit Personalfluktuationen und dem damit verbundenen Wissensverlust, welcher zu Qualitätsverlust führen kann (Wissensmanagement)

Modul 4: Patientensicherheit, Beurteilung von Risiken und entsprechende, (präventive) Massnahmen
 

  • Unerwünschte Ereignisse, Zwischenfälle, schwerwiegende Ereignisse
  • Sicherheitskultur
  • Ereignismanagement
  • Risikoprävention
  • Rechtliche Aspekte

Modul 5: Die Mitwirkung der Patientinnen und Patienten und Verbesserung der Patientenversorgungsqualität
 

  • Medizinrechtliche und ethische Aspekte der Patientenbeteiligung
  • Gemeinsame Entscheidungsfindung und Entscheidungshilfen
  • Therapeutische Beratung
  • Einbeziehung der Angehörigen
  • Auswertung der Patientenzufriedenheit
  • Beschwerdemanagement und Mediation
  • Information von Patientinnen und Patienten
  • Patientenverbände und Hilfsnetzwerke
  • Integrierte Versorgung und Netzwerke
  • Patientenbezogenes Outcome
  • Gesundheitskompetenz

Modul 6: Die eigene Gesundheit als Voraussetzung für Qualität in der Medizin
 

  • Theoretische Hintergründe und Konzepte Prävention und Gesundheitsförderung mit spezifischem Blick auf Gesundheitsförderung und Prävention für Gesundheitsfachpersonen
  • Grenzen: ehtics and humanities
  • Stressmanagement, Stressregulation, Zeitmanagement, Energiebalance, Über- und Unterforderung, Veränderungsmanagement (Arbeitsmodelle und Arbeitsgestaltung)
  • Anlaufstellen und Unterstützungsnetzwerke
  • Effektive, sichere und angebrachte Verwendung des Gesundheitssystems
  • Praktische Übungen von Entspannungstechniken, Selbstfürsorge, Persönliche Gesundheits-Screening
  • Behandlung von Peers bzw. Gesundheitsfachpersonen und deren Umfeld

Zusatzmodul 7: Kommunikation und Recht, Skills-Training
 

  • Peer Support
  • Patient-centered care
  • Rechtliche Aspekte
  • Umgang mit sprachlicher Hilflosigkeit im Berufsalltag
  • Feedbackregeln
  • Konfliktlösungsstrategien
  • Vorbereitungsaufträge
  • interaktiver Unterricht
  • Gruppenaufträge
  • eventuell E-Learning
  • Expertenrunden

Die CAS-Abschlussarbeit entspricht im Durchschnitt 60 Stunden persönlicher Arbeit, davon 5 Stunden Tutorat. Sie erarbeiten ein Projekt zur Verbesserung der Qualität in Ihrem beruflichen Umfeld.

Titel + Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) in «Qualität in der Medizin für die patientennahe Arbeitspraxis»

approved by siwf fmh
Label e-log SHV

Der CAS-Studiengang kann in folgenden Studiengängen ein Wahlmodul sein:

Partner

Schweizerische Akademie für Qualität in der Medizin SAQM der FMH – Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte

Interessensgemeinschaft

Logo ErgotherapeutInnen-Verband Schweiz
Logo Schweizerischer Verband Medizinischer Praxis-Fachpersonen

Voraussetzungen + Zulassung

Das Angebot ist interprofessionell und berufsübergreifend konzipiert und richtet sich an Gesundheitsfachpersonen, die patientennah tätig sind. Dazu gehören

  • Ärztinnen und Ärzte
  • Pflegefachpersonen
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
  • Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten
  • Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter
  • Hebammen und Entbindungspfleger
  • Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater
  • Gesundheitsfachpersonen EFZ aus anderen Bereichen mit Berufsmaturität und Absolvierung des Fachkurses «wissenschaftliches Arbeiten – reflektierte Praxis» oder gleichwertiger Vorbildung können im Ausnahmefall «sur dossier» zugelassen werden.
  • Gasthörerinnen und Gasthörer sind willkommen.

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

Studiengangspezifisch

Lizenz oder Matura für die Universität, Bachelor einer Hochschule für Gesundheitswesen oder gleichwertiger Titel, ausserdem

  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im Gesundheitswesen zuzüglich einer
  • schriftlichen Einverständniserklärung des Arbeitgebers, wenn die Teilnahme an den Kursen in die Arbeitszeit fällt.

Organisation + Anmeldung

  • Umfang Modul 1-6: 18 Tage
  • Umfang Zusatzmodul 7: 3 Tage
  • Modul 1: 16., 17. und 18. März 2020
  • Modul 2: 20., 21. und 22. April 2020
  • Modul 3: 11., 12. und 13. Mai 2020
  • Modul 4: 15., 16. und 17. Juni 2020
  • Modul 5: 6., 7. und 8. Juli 2020
  • Modul 6: 17., 18. und 19. August 2020
  • Zusatzmodul 7: 21., 22. und 23. September 2020

Anmeldeschluss: 3. Februar 2020
Start CAS-Studiengang: 16. März 2020

CHF 7’250
bestehend aus Module 1 bis 6 zu CHF 6’214 und dem Zusatzmodul 7 zu CHF 1’036

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument):

  • Diplome
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Studienort

Bestandteil von

Der CAS-Studiengang kann in folgenden Studiengängen ein Wahlmodul sein: