Digital Storytelling

Am Anfang war das Wort, heute ist es das Bild. Wir sehen die Welt. Digitale Medien ermöglichen über Distanzen hinweg einen visuellen Kontakt. Nutzen Sie digitale Medien und Storytelling für die Verbesserung ihrer
Kooperationsfähigkeit und für die Konfliktarbeit.

Der Kurs:

  • richtet sich an Mediatorinnen und Mediatoren, Fachpersonen aus den Bereichen Bildung, Soziale Arbeit oder verschiedenen Beratungskontexten sowie an Personen, die in der Verwaltung oder im interkulturellen Kontext arbeiten
  • lehrt Nutzen und Einsatzmöglichkeiten der vorgestellten digitalmediativen Methoden im konkreten Berufsalltag

  • vertieft grundlegendes technisches Verständnis und baut Vorbehalte im Umgang mit digitalen Mitteln ab

  • vermittelt einen praktischen Eindruck über das Vorgehen und welche Wirkung es für Beteiligte hat.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kursbestätigung Fachkurs Digital Storytelling in Beratungskontexten
  • Dauer 5 Tage
  • Unterrichtstage Im November 2019
  • Anmeldefrist 31. Oktober 2019
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten Normal CHF 1900
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern Fellerstrasse
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung Herbstsemester 2019

Kontakt

Inhalt + Aufbau

Portrait

Wir bebildern unsere Kontakte und erobern virtuelle Welten. Zugleich werden wir immer mobiler: Wir leben und arbeiten rund um den Erdball verteilt, in interkulturellen, interdisziplinären Teams mit unterschiedlichen Arbeitsweisen. Im Fokus des Fachkurses stehen digitale Medien und Storytelling und wie diese sowohl für die Verbesserung der Kooperationsfähigkeit als auch für die Konfliktarbeit zu nutzen sind.

Ausbildungsziel

Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben Sie nachfolgenden Kompetenzen:

  • Entwicklung und Darstellung von Zielsetzungen und Konfliktperspektiven zur Wiederherstellung der Kommunikation aller Beteiligten
  • Rflektion über das eigene Vorgehen und Einschätzung welche Wirkung dies für Beteiligte hat
  • Grundlegendes technisches Verständnis für die verschiedenen digitalen Medien

  • Kennen von Nutzen und Einsatzmöglichkeiten der vorgestellten digitalmediativen Methode im eigenen Berufsalltag

Der Fachkurs wird in die fünf Arbeitsschwerpunkte aufgeteilt, welche während je einem Kurstag behandelt werden.

Situationsanalyse

Im ersten Arbeitsschwerpunkt wird erarbeitet, welche
Auswirkungen konkrete Störungen und Spannungen auf der Kooperationsebene haben und wo die Parteien in Bezug auf Ihre Werte künftig hinstreben. Das setzt den Rahmen für den Entwicklungsimpuls für Veränderungsprozesse. Zudem wird das Vorgehen im Format Digital Storytelling vorgestellt. Nachdem die Filmideen der Teilnehmenden gemeinsam erörtert wurden, erstellt jeder Kursteilnehmer ein Skript für den eigenen Film.

Kunst des Storytellings

Im zweiten Arbeitsschwerpunkt geht es um die Verdichtung der einzelnen Anliegen zu einer wirkungsvollen Erzählung, die dem eigenen Erleben Raum gibt, subjektive Verarbeitung erzielt und nach der Transformation, dem Lernschritt der Beteiligten fragt. Es werden Methoden vermittelt welche Menschen dazu bringen, eine wirkungsvolle Geschichte zu erzählen.

Kreativprozess

Bereits die alten Griechen wussten um die Wirkung eines künstlerischen Prozesses. Forschungen rund um den Kern von Aggression verweisen auf die gemeinsame Quelle von Wut und Kreativität. Die Kursteilnehmer nutzen diese Erkenntnisse, um ein Filmskript zur eigenen Perspektive zu schreiben. Es wird Bildmaterial gesucht und ein eigener Film produziert.

Präsentation und Prozessklarheit

Die Wirkung der Filme wird durch die Filmpräsentation erlebbar. Das Vorgehen setzt in der Beratungssituation eine klare Prozessführung voraus. Hierfür wird eine strukturierte Vorgehensweise vermittelt. Gemeinsam wird die Haltung reflektiert, um diesen Prozess zu begleiten.

Praxistransfer

Im letzten Arbeitsschritt werden die Einsatzmöglichkeiten im Berufskontext für akute und präventive Konflikte – bzw. eine geplante Kooperationsarbeit – diskutiert. Ebenso reflektieren Sie Risiken und Chancen der Methode für den eigenen
Kontext.

Die Methodik und Didaktik entspricht den Grundsätzen der
aktuellen Hochschul- und Weiterbildungsdidaktik. 

Titel + Abschluss

Kursbestätigung «Fachkurs Digital Storytelling in Beratungskontexten»

Dozentinnen + Dozenten

Kursleitung

Dr. Bianca Bärlocher: Mediatorin
Lisa Hinrichsen: Mediatorin

Partner

Der Fachkurs Digital Storytelling in Beratungskontexten ist ein Weiterbildungsangebot welches gemeinsam von der Hochschule der Künste Bern und der Fachhochschule Graubünden angeboten wird.

Voraussetzungen + Zulassung

Die Kurse richten sich primär an Mediatorinnen und Mediatoren, Fachpersonen aus den Bereichen Bildung, Soziale Arbeit oder verschiedenen Beratungskontexten sowie an Personen, die in der Verwaltung oder im interkulturellen Kontext arbeiten. Die vermittelten Kursinhalte eignen sich auch bestens für die Arbeit mit Jugendlichen.

Zulassungsbedingungen

Es gibt keine bestimmten Zulassungsbedingungen welche erfüllt werden müssen.

Anmeldung

Es sind keine bestimmten Unterlagen o.ä. erforderlich. Die Platzzahl ist beschränkt, die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Sprachkenntnisse

Deutsch

Organisation + Anmeldung

Der Kurs dauert 5 Tage.

Die Präsenztage sind der 21, 22, 23, 29 und 30. November 2019, jeweils von 9:00 bis 16:30 Uhr.

Anmeldeschluss: 31. Oktober 2019
Studienbeginn: 21. November 2019

CHF 1900
 

Die Platzzahl des Kurses ist beschränkt, die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Beratung + Veranstaltungen

Studienberatung

Kurlseitung: Dr. Bianca Bärlocher

Sekretariat: Myriam Fetz-Schneider
Tel +41 81 286 39 23

Veranstaltungen

Es sind derzeitig keine Veranstaltungen geplant.

Studienort + Infrastruktur