Klärungshilfe in Konflikten – Vertiefung

Konflikte in Organisationen wirken sich oft negativ auf die Zusammenarbeit aus. Der Fachkurs vermittelt, wie Konflikte in Teams und Gruppen mit Hilfe der Klärungshilfe nach Dr. Christoph Thomann geklärt werden können.

Der Fachkurs:

  • befähigt Sie, Konfliktgeschehen in Teams zu analysieren und besprechbar zu machen,
  • befähigt Sie, Teamklärungen von der Auftragsklärung bis zur Nachsorge zu planen und durchzuführen,
  • befähigt Sie zum kompetenten Umgang mit schwierigen Gefühlen wie Wut, Ärger, Enttäuschung und Kränkung im Mediations- und Beratungsprozess,
  • beinhaltet 6 Präsenztage und ermöglicht intensives Üben,
  • richtet sich an Mediatorinnen und Mediatoren sowie Beraterinnen und Berater mit Vorkenntnissen in der Klärungshilfe nach Dr. Christoph Thomann, welche ihre Kompetenzen vertiefen möchten.

     

zwei Personen im Gespräch

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kursbestätigung
  • Dauer 6 Kurstage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 6.8.2021
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 2'600
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 6./7./8. September 2021
    25./26./27. Oktober 2021
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2020

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement – Programm offene Kurse 2021

Inhalt + Aufbau

Portrait

Die Zusammenarbeit in Teams wird durch ungelöste Konflikte oft erheblich beeinträchtigt. Schwierige Gefühle wie Wut, Ärger, Enttäuschung und Kränkungen können Mediationen und Beratungen blockieren und Lösungen erschweren oder gar verunmöglichen. Im Fachkurs Klärungshilfe in Konflikten – Vertiefung lernen Sie, Teamklärungen im Kontext der Organisation zu planen und alle Phasen kompetent durchzuführen. Sie entwickeln einen inneren Kompass, um Klärungsprozesse bewusst wahrzunehmen und zu steuern.

Ausbildungsziel

  • Sie kennen die Grundlagen und die spezifischen Vorgehensweisen in der Teamklärung.
  • Sie können den Klärungsprozess in Organisationen von der Auftragsklärung bis zur Nachsorge planen und durchführen.
  • Sie sind in der Lage, die spezifische Techniken und Werkzeuge zur Bearbeitung von schwierigen Gefühlen in Konflikten in Teams zu nutzen.
  • Sie kennen systemische Erklärungsmodelle für Konflikte und können diese in der Klärungshilfe situativ angepasst nutzen.
  • Sie reflektieren den Einsatz der Klärungshilfe innerhalb der interessenbasierten Mediation beziehungsweise in der Beratung.
  • Sie verfügen über ein gefestigtes Rollenverständnis als Klärungshelferin beziehungsweise Klärungshelfer.

Der Fachkurs gliedert sich in 2 Einheiten à 3 Tage.

Lerneinheit 1:

  • Die Grundlagen der Teamklärung
  • Die Auftragsklärung bei der Teamklärung und der Einbezug der Führungskräfte
  • Die Phasen in der Klärungshilfe: Repetition des Brückenmodells
  • Das konkrete Vorgehen in den Phasen 1–3 (Anfangsphase – Dialogphase)
  • Das DiagnoseChart als Inhaltsverzeichnis
  • Umgang mit Fallstricken und inneren Stolpersteinen

Lerneinheit 2:

  • Das konkrete Vorgehen in den Phasen 4–6 (Erklärungen und Lösung – Nachsorge)
  • Intensives Falltraining
  • Systemische Erklärungen mit dem RiemannThomann-Modell
  • Klärungshilfe in Verbindung mit bedürfnisorientierter Mediation
  • Klärungshilfe und organisationale Entwicklung

Das Kontaktstudium ist interaktiv und partizipativ gestaltet. Es kommen diverse didaktische Elemente wie Inputreferate, Übungen, Rollenspiele, Diskussionen oder Gruppenarbeiten zum Einsatz. Weiter wird auf eine effektive Verbindung zwischen dem Erlernten und Ihrer Berufspraxis geachtet, wodurch praxisorientiertes Lernen möglich wird.

Das Selbststudium unterstützt Sie dabei, die im Kontaktstudium vermittelten Inhalte bestmöglich in Ihrem eigenen Berufsalltag umzusetzen:

  • Praxistransfer: Der Transfer in die Praxis erfolgt im Rahmen Ihrer aktuellen beruflichen Herausforderungen.
  • E-Learning: Das Selbststudium wird durch den Einsatz verschiedener E-Learning-Elemente unterstützt.

Es werden mindestens 80 Prozent Präsenz im Unterricht verlangt.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Voraussetzungen + Zulassung

Der Fachkurs Klärungshilfe in Konflikten – Vertiefung richtet sich an Personen, welche vertiefte Kompetenzen in der Teamklärung erwerben möchten.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.


Studiengangspezifische Voraussetzungen:
Ausbildung in Mediation, Beratung, Psychotherapie oder in Sozialer Arbeit sowie eine Vorbildung in der Klärungshilfe (Fachkurs Klärungshilfe in Konflikten – Einführung oder eine äquivalente Vorbildung).

Organisation + Anmeldung

6./7./8. September 2021
25./26./27. Oktober 2021

Studienort + Infrastruktur