Kreative Methoden in der Mediation

In diesem Fachkurs werden mit kreativen Herangehensweisen Zugänge zu schwierigen und blockierten Konfliktsituationen geschaffen.

Der Fachkurs:

  • befähigt zum situationsbezogenen Einsatz kreativer, ganzheitlicher Ansätze im Mediationsprozess.
  • vermittelt auf Basis aktuellster Hirnforschung wirksame Zugänge zu den Konfliktbeteiligten.
  • vermittelt Ihnen, wie Sie Ihre Mediandinnen und Medianden mit geeigneten Bildern und Geschichten (Storytelling) erreichen oder berühren können.
  • zeigt Ihnen, wie Sie in blockierten Situationen Ihre Mediandinnen und Medianden körperlich und innerlich in Bewegung bringen können.
  • regt Sie an, in Mediationsprozessen neue Wege auszuprobieren und sich mit Ihren Grenzen auseinanderzusetzen.
  • richtet sich an Fach- und Führungspersonen unterschiedlicher beruflicher Herkunft Mit mind. einer Grundausbildung in Mediation, aber auch an gestandene Mediatorinnen und Mediatoren, die sich methodisch vertiefen möchten.

     

Aufmerksame Kursteilnehmerinnen

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 6 Kurstage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 31.1.2020
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 2’600
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 17.+18.3.2020 / 20.+21.4.2020 /
    18.+19.6.2020
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2019

Inhalt + Aufbau

Portrait

Der Fachkurs zeichnet sich durch eine ganzheitliche Sicht und Herangehensweise in der Mediation aus. Kreative Methoden, welche über das rational-vernünftige Verstehen hinaus gehen, dienen dazu Blockaden zu lösen, die Intuition spielen zu lassen und den konstruktiven Umgang mit starken Gefühlen in der Konflikttransformation zu fördern. Dazu werden neuste neurowissenschaftliche Erkenntnisse gezielt für die Anwendung in der Mediation vermittelt. Die eigene Anwendung und Auseinandersetzung mit kreativen Mitteln wie Bilder, Storytelling, Körper/Bewegung oder die Arbeit mit Sprachmustern und Keywords führen Sie auf spielerische und lustvolle Art zu einer dynamischen und wirksamen Mediationspraxis. Sie entwickeln ein Gespür für die Passung dieser kreativen Zugänge an die spezifische Situation und Ihre persönliche Arbeitsweise.

Ausbildungsziel

  • Sie erweitern Ihre methodischen Kenntnisse mit kreativen Ansätzen und Instrumenten, basierend auf aktuellen Erkenntnissen aus der Hirnforschung und den Neurowissenschaften.
  • Sie setzen sich dabei mit Herangehensweisen auseinander, welche über das rational-vernünftige Verstehen hinausgeht.
  • Sie kennen unterschiedliche Instrumente und Techniken, eskalierte und blockierte Konfliktsituationen konstruktiv anzugehen.
  • Sie erweitern Ihre Kompetenz, situationsbezogen geeignete kreative Instrumente im Mediationsprozess einzuflechten.
  • Sie setzen sich mit dem Mediationsprozess über das Phasenmodell hinaus auseinander und lernen im Prozess Ihre eigenen Konzeptchoreographien zu schreiben.
  • Sie wissen um die Hindernisse und Möglichkeiten, Menschen in konfliktreichen, stressvollen Situationen zu erreichen.
  • Sie erweitern Ihr Selbstverständnis bezüglich Ihrer Rolle als Mediatorin oder Mediator.
  • Sie verstehen, wie Sie Gefühlen im Mediationsprozess einen passenden (öffnenden) Raum geben können.
  • Sie erlangen Sicherheit im Einsatz von kreativen Elementen.

Der Fachkurs beinhaltet 6 Präsenztage (3 x 2 Tage)

Fachinputs, Reflexionsarbeit, Rollenspiele
Einzelarbeit, Arbeit in Kleingruppen und im Plenum.

Zwischen den Präsenztagen erfolgt im Rahmen des Selbststudiums eine Vertiefung mittels ausgewählter Literatur und Aufgaben zur Integration und zum Transfer des Erlebten in den eigenen Mediationskontext.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Voraussetzungen + Zulassung

Der Kurs richtet sich an Fach- und Führungspersonen unterschiedlicher beruflicher Herkunft, welche über mindestens eine Grundausbildung in Mediation verfügen, und an solche, die sich für herausfordernde Konfliktsituationen ein methodisches Repertoire aneignen wollen.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

17./18. März 2020
20./21. April 2020
18./19. Juni 2020

Studienort + Infrastruktur

Bestandteil von