Mediation in Organisationen

Schaffen Sie mithilfe der Mediation eine tragfähige Basis für eine effiziente Zusammenarbeit innerhalb von Organisationen und in Teams.

Der Fachkurs:

  • richtet sich an Fach- und Führungspersonen unterschiedlicher beruflicher Herkunft mit einer Grundausbildung in Mediation,
  • befähigt Sie, den Fortbestand von Arbeitsbeziehungen und die Leistungsfähigkeit in Organisationen mittels Mediation zu unterstützen.

<Untertitel>

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 6 Kurstage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist -
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 2’600
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 2020 (Daten folgen)
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2019

Inhalt + Aufbau

Portrait

In diesem Fachkurs wird das Verständnis für organisationale Zusammenhänge vertieft, die sich auf die Durchführung einer Mediation auswirken. Darüber hinaus werden spezifische Methoden und Vorgehensweisen praktisch erprobt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Teammediation. Hier geht es darum, die unterschiedlichen Interessen der einzelnen Teammitglieder zur Geltung kommen zu lassen und eine tragfähige Basis für eine künftige, effiziente Zusammenarbeit zu schaffen.

Ausbildungsziel

  • Sie verfügen über grundlegendes Organisationswissen.
  • Sie kennen die Besonderheiten und Bedingungen einer Mediation im organisationalen Kontext.
  • Sie können das Auftragsgespräch zielgerichtet und professionell gestalten.
  • Sie kennen die Kriterien für eine kontextspezifische Prozessarchitektur und sind in der Lage, eine solche zu skizzieren.
  • Sie sind in der Lage, spezifische Methoden zur Steuerung des Prozesses einzusetzen.
  • Sie kennen Instrumente zur Analyse von Teamkonflikten.
  • Sie kennen spezifische Methoden zur Intervention in Teams.
  • Sie reflektieren Ihre Rolle und Haltung als Mediatorin oder Mediator und die Arbeitsprinzipien der Mediation im betrieblichen Kontext.

Lerneinheit 1: Mediation in Organisationen – Grundlagen
 

  • Typische Konfliktursachen und Regulierungsformen in Organisationen
  • Entwicklungsphasen einer Organisation und das Veränderungspotenzial von Konflikten
  • Prozesslinien der Organisationsmediation und Stakeholder-Miteinbezug
  • Finden des «richtigen» Auftraggebers
  • Umgang mit Machtgefälle und sonstigen Asymmetrien
  • Zusammenarbeit mit der Linie und mit internen Anlaufstellen
  • Rückbindung der Mediationsergebnisse

Lerneinheit 2: Mediation in Teamkonflikten
 

  • Teamentwicklungsphasen – wo steht das Team?
  • Vorbereitung einer Teammediation
  • Methoden der Gruppenmoderation
  • Soziometrie und ihre Anwendbarkeit in der Mediation
  • Kreative Methoden zur Intervention in Teams
  • Methoden der Co-Mediation

Fachinputs, Reflexionsarbeit, Simulationstrainings und Rollenspiele
Einzelarbeit, Arbeit in Kleingruppen und im Plenum

Mindestens 90 Prozent Präsenz im Unterricht

Titel + Abschluss

Kursbestätigung

Der Fachkurs ist obligatorischer Bestandteil des CAS Mediation in Organisationen, kann jedoch – bei entsprechender Vorbildung (siehe Zulassung) – auch unabhängig davon besucht werden.

Diese Weiterbildung wird vom Schweizerischen Dachverband Mediation (SDM), von der Schweizerischen Kammer für Wirtschaftsmediation (SKWM), vom Schweizerischen Anwaltsverband (SAV) und vom Schweizerischen Verein für Familienmediation (SVFM) anerkannt.

Dozentinnen + Dozenten

Voraussetzungen + Zulassung

Fach- und Führungspersonen unterschiedlicher beruflicher Herkunft mit einer Grundausbildung in Mediation, welche sich für das Anwendungsfeld «Mediation in Organisationen» qualifizieren wollen.

Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des CAS Grundlagen der Mediation oder ein vergleichbarer Abschluss.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

nächste Durchführung 2020 (Daten folgen)

Studienort + Infrastruktur