Mediation

Fachpersonen unterschiedlicher Berufe finden in der Mediation Möglichkeiten, Konflikte konstruktiv zu bearbeiten. Dieser Fachkurs bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit Mediation vertraut zu machen.

Der Fachkurs:

  • richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Soziale Arbeit, Recht, Pädagogik, Gesundheit, Psychologie, Wirtschaft, Politik, Technik, Umwelt, Führung, Beratung und weiteren Berufsfeldern,
  • vermittelt Ihnen Interventionsmöglichkeiten und eine Haltung, die zu einem kompetenten Umgang mit Konfliktsituationen führen,
  • macht Sie mit dem Mediationsverfahren und kontextspezifischen Anwendungsbereichen bekannt.
Dozentin steht an Pinwand

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kursbestätigung
  • Dauer 12 Kurstage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 11.9.2019
    Ihre Anmeldung nehmen wir weiterhin gerne entgegen.
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 4’600
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung November 2019 bis Februar 2020

Kontakt

  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2020

Inhalt + Aufbau

Portrait

Mediation bedeutet, dass die Beteiligten freiwillig, eigenverantwortlich und einvernehmlich ihren Konflikt mit der Unterstützung eines allparteilichen Dritten ohne Entscheidungsgewalt beilegen. 
Dieser Fachkurs bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit Mediation vertraut zu machen und eine zunehmend mediative Herangehensweise in Ihre Arbeit zu integrieren. Zudem ermöglicht er Ihnen, sich darüber klar zu werden, ob Sie sich als Mediatorin oder Mediator eignen und wie die weiteren Perspektiven aussehen.

Ausbildungsziel

  • Sie kennen die Grundlagen zur Konfliktentstehung und -dynamik.
  • Sie kennen die Haltung, das Menschenbild sowie die Grundprinzipien, welche der Mediation zugrunde liegen.
  • Sie kennen die Struktur des Mediationsverfahrens und können diese von anderen Vorgehensweisen abgrenzen.
  • Sie kennen das Verhältnis von Recht und Mediation.
  • Sie haben Ihr eigenes Konfliktverhalten sowie Ihre persönlichen Voraussetzungen für die Übernahme der mediativen Rolle reflektiert.
  • Sie haben Ihre Kommunikationsfähigkeit im Hinblick auf die Gesprächsführung in der Mediation erweitert.
  • Sie können Elemente der Mediation in Ihrem Beruf und Alltag anwenden.

Der Fachkurs setzt sich aus folgenden Lerneinheiten zusammen:

Kurseinheit 1 – Grundlagen der Mediation (3 Tage)
 

  • Sozialer Konflikt, Konfliktdynamik und -eskalation
  • Grundformen der Konfliktregulierung, Umgang mit Konflikten
  • Grundlagen und Grundannahmen der Mediation
  • Phasenmodell der interessenbasierten Mediation
  • Mediation als Dialog der Anerkennung
  • Grundlegende Gesprächstechniken in der Mediation

Kurseinheit 2 – Methodik der Mediation I (3 Tage)
 

  • Ausgewählte Grundlagen der Kommunikationstheorie
  • Einstieg in die Mediation und Auftragsklärung
  • Themensammlung und -bewertung
  • Interessen- und Bedürfnisklärung
  • Die Kunst des Fragens in der Mediation

Kurseinheit 3 – Methodik der Mediation II (3 Tage)
 

  • Das Menschenbild in der Mediation
  • Lösungsoptionen generieren und bewerten
  • Fairness und Gerechtigkeit in der Mediation
  • Die Rolle des Rechts in der Mediation
  • Verhandeln und Vereinbaren in der Mediation
  • Der Abschluss der Mediation und die Sicherung deren Nachhaltigkeit

Kurseinheit 4 – Vertiefung mediatives Denken und Handeln (3 Tage)
 

  • Die Haltung in der Mediation
  • Biografische Prägungen
  • Erweiterung der methodischen Kompetenzen
  • Training der Mediationsphasen
  • Umgang mit schwierigen Situationen

Interaktives Kontaktstudium

Ein intensiver Lernprozess kommt über das Zusammenwirken unterschiedlicher Lernformen zustande. Die Lehrveranstaltungen führen Sie in das Thema ein, vermitteln relevantes Wissen und regen zur vertieften Auseinandersetzung mit zentralen Fragen an. Das Kontaktstudium ist interaktiv und partizipativ gestaltet.  Es werden diverse Didaktikmethoden wie Inputreferate, Fallstudienarbeiten, Rollenspiele, Diskussionen oder Gruppenarbeiten gezielt eingesetzt. Es wird auf eine effektive Verbindung zwischen dem Erlernten und Ihrer Berufspraxis geachtet, so dass praxisorientiertes, erwachsenengerechtes Lernen möglich wird. 

Transferorientiertes Selbststudium 

Die folgenden Arbeitsformen unterstützen Sie dabei, die im Kontaktstudium vermittelten Inhalte bestmöglich in Ihren eigenen Berufsalltag umzusetzen:  

  • Selbst organisierte Gruppenarbeit: Intervision oder kollegiale Beratung ist eine effektive Form zur Entwicklung von Praxislösungen anhand der vermittelten Inhalte.
  • Praxistransfer: Der Transfer der Kursinhalte in die Praxis erfolgt im Rahmen Ihrer aktuellen beruflichen Herausforderungen. Das Verfassen eines Reflexionsberichts unterstützt diesen Prozess.

Das Selbststudium wird durch den Einsatz der E-Learning-Plattform Moodle unterstützt.

  • Mindestens 90 Prozent Präsenz in den Kursen und Supervisionen
  • Teilnahme an 4 Intervisionssitzungen à 3.5 Stunden
  • Zweiseitiger Reflexionsbericht

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Voraussetzungen + Zulassung

Der Fachkurs ist interdisziplinär ausgerichtet und wendet sich an Fachleute aus den Bereichen Soziale Arbeit, Recht, Pädagogik, Gesundheit, Psychologie, Wirtschaft, Politik, Technik, Umwelt, Führung, Beratung und weiteren Berufsfeldern.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

12 Tage,
Start der nächsten Durchführung: 11. November 2019

11.9.2019
Ihre Anmeldung nehmen wir weiterhin gerne entgegen.

Damit wir Ihre Anmeldung schneller bearbeiten können, bitten wir Sie, das folgende PDF-Formular auszufüllen. Sie können dieses unter «weitere Beilagen» während des Anmeldeprozesses hochladen.

Beratung + Infoveranstaltungen

Studienberatung

Infoveranstaltungen

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter der gewünschten Infoveranstaltung.

Studienort + Infrastruktur