Mediatives Handeln im Bereich Asyl und Flucht

Konstruktiver Umgang mit Differenzen und Irritationen: In diesem Kurs erhalten Sie die Gelegenheit, anspruchsvolle Situationen zu reflektieren und Ihr eigenes Handlungsrepertoire zu erweitern.

Der Kurs

  • richtet sich an Fachpersonen in den Bereichen Asyl und Flucht, an Verwaltungs- und Behördenmitglieder sowie an andere involvierte Personen,
  • gibt Ihnen die Gelegenheit, anspruchsvolle Situationen zu reflektieren und Ihr eigenes Handlungsrepertoire zu erweitern,
  • befähigt Sie dazu, einen konstruktiven Umgang mit Differenzen und Irritationen zu finden,
  • beinhaltet einen halben Tag Supervision bzw. Fallwerkstatt, um konkrete Handlungsoptionen und mediative Interventionen zu erarbeiten,
  • vermittelt Ihnen einen systemisch-lösungsfokussierten Ansatz und arbeitet mit Elementen der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg.
Kursteilnehmende im Dialog

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kurs
  • Dauer 2 Kurstage
  • Unterrichtstage Mittwoch, Donnerstag
  • Anmeldefrist 27.10.2019
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 780
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 27./28. November 2019
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2019

Inhalt + Aufbau

Portrait

Aufgrund hoher Komplexität und begrenzender Rahmenbedingungen kann es bei der Zusammenarbeit im Bereich Asyl und Flucht zu verfahrenen Situationen und Blockaden in der Interaktion kommen. Diese werden durch persönlichen Stress, Irritationen und Widerstand der beteiligten Personen verschärft. In diesem Kurs erhalten Sie die Gelegenheit, anspruchsvolle Situationen zu reflektieren und das eigene Handlungsrepertoire zu erweitern. Das Ziel ist es, einen konstruktiven Umgang mit Differenzen und Irritationen zu finden.
Der Kurs beinhaltet einen halben Tag Supervision, bzw. Fallwerkstatt, um konkrete Handlungsoptionen und mediative Interventionen für Ihre spezifischen Situationen zu erarbeiten. Wir arbeiten mit einem systemisch-lösungsfokussierten Ansatz und mit Elementen der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg.

Ausbildungsziel

  • Sie haben ein Verständnis für herausfordernde Situationen entwickelt, wodurch ein konstruktiver und kreativer Umgang mit Irritationen, Quellen von Widerstand und unterschiedlichen Werten möglich wird.
  • Sie haben Sicherheit für herausfordernde Situationen im Arbeitsalltag gewonnen.
  • Sie kennen funktionierende Handlungskonzepte für Ihren eigenen Arbeitskontext.
  • Sie sind bereit, mediative Instrumente und Vorgehensweisen in herausfordernden Situationen im eigenen Arbeitsalltag auszuprobieren.

Die Inhalte dieses Kurses sind anwendungsorientiert und werden mithilfe der konkreten Praxissituationen der Teilnehmenden aufgearbeitet. Der Erfahrungsaustausch, die gemeinsame Analyse und das Erarbeiten von passenden Handlungsoptionen stehen im Zentrum. Dies umfasst insbesondere folgende Aspekte:

  • Auseinandersetzung mit Werten und Ethik
  • Analyse von herausfordernden Situationen: Auseinandersetzung mit den Rahmenbedingungen, Macht und Ohnmacht sowie den Möglichkeiten der eigenen Rolle.
  • Herausarbeiten von Interessen und Bedürfnissen der beteiligten Akteure als Grundlage für die Gestaltung der Zusammenarbeit
  • Verlangsamter Dialog als Instrument in herausfordernden Gesprächssituationen.

Titel + Abschluss

Sie erhalten eine Kursbestätigung.

Dozentinnen + Dozenten

Dr. Ursula König, Partnerin in TopikPro, Mediatorin (SDM/BJM), Ausbildnerin für Mediation, selbstständige Prozessbegleiterin und -beraterin in der Schweiz und international. Zusatzausbildungen in Lösungsfokussierter Krisenintervention und Grundlagen der Psychotraumatologie sowie systemische Therapie und Generative Trance.

Voraussetzungen + Zulassung

  • Fachpersonen in den Bereichen Asyl und Flucht
  • Verwaltungs- und Behördenmitglieder
  • Freiwillige, Aktivisten und andere involvierte Personen
  • Betroffene
  • Sicherheitspersonal
  • und andere interessierte Personen

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

27./28. November 2019, 8.45-16.45 Uhr

27.10.2019

Beratung + Infoveranstaltungen

Studienort + Infrastruktur