Umgang mit Macht und Hierarchie in der Mediation

Mediation ist ein demokratisches und letztlich egalisierendes Verfahren. Gleichzeitig agieren Mediatorinnen und Mediatoren in Kontexten, in denen die Beteiligten selten gleich sind. Oft sind sie mit ungleicher Macht und Hierarchien konfrontiert.

Der Kurs:

  • sensibilisiert Sie für den Umgang mit Macht und Hierarchie,
  • vermittelt Ihnen Methoden, wie Macht und Hierarchie erfolgreich in die Mediation eingebunden werden können.
Kursteilnehmende

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kurs
  • Dauer 2 Kurstage
  • Unterrichtstage Montag und Dienstag
  • Anmeldefrist 28.9.2019
  • Anzahl ECTS Keine
  • Kosten CHF 780
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Soziale Arbeit
  • Nächste Durchführung 28./29. Oktober 2019
  • Broschüre

Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

  • Broschüre

Mediation – Kursprogramm 2019

  • Broschüre

Mediation und Konfliktmanagement - Programm offene Kurse 2020

Inhalt + Aufbau

Portrait

Mediation ist ein demokratisches und letztlich egalisierendes Verfahren. Gleichzeitig agieren Mediatorinnen und Mediatoren in Kontexten, in denen die Beteiligten selten gleich sind. Oft sind sie mit ungleicher Macht und Hierarchien konfrontiert. Am deutlichsten wird dies bei Mediationen in der Arbeitswelt, wo Mediatorinnen und Mediatoren es vom Auftraggeber bis hin zu den Beteiligten mit unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen zu tun haben. Aber auch in anderen Mediations-Bereichen sind Mediatorinnen und Mediatoren immer wieder mit der Frage konfrontiert: Wie gehen wir mit hierarchischen Unterschieden um? Ziel des Kurses ist es, eine Sensibilität für den Umgang mit Macht und Hierarchie zu erlangen, sowie Ideen zu gewinnen und Methoden zu erlernen, wie bei Beibehaltung der mediativen Grundsätze Macht und Hierarchie erfolgreich in die Mediation eingebunden werden können.

Ausbildungsziel

  • Sie können Möglichkeiten und Grenzen der Konfliktlösung bei verschiedenen Einflüssen von Macht und Hierarchie situationsgerecht einschätzen.
  • Sie können mit Macht und Hierarchie im Mediationsprozess bewusst umgehen und diese als Ressource nutzen.
  • Sie erlernen Methoden, um unterschiedliche Hierarchien in den Mediationsprozess effizient zu integrieren.
  • Sie sind sich bewusst, wo Ihre eigenen Kompetenzen im Umgang mit Macht und Hierarchie liegen und wo die Grenzen beginnen.

Auftragsklärung mit der Führungskraft

  • mit wem sollte der Auftrag geklärt werden
  • Umgang mit doppelten Botschaften und schwierigen Aufträgen
  • Erkennen von Instrumentalisierungsstrategien und Antworten darauf
  • Sichern von Vertraulichkeit und erfüllen der Informationspflicht

Rolle und Aufgaben der Führungskraft im Mediationsprozess

unterschiedliche Führungsstile und Mediation

Mediation

  • vollständige oder partielle Teilnahme
  • agieren zwischen Würdigung der Hierarchie und Gleichbehandlung aller Beteiligten des Mediationsverfahrens
  • Umgang mit Machtmissbrauch während des Verfahrens

Beispielpräsentationen

Arbeit an konkreten Fällen der Teilnehmenden

  • Konzepte und Ansätze zum Umgang mit Hierarchien werden an Beispielen aus der Mediationspraxis vorgestellt und darauf aufbauend durch praktische Übungen vertieft.
  • Rollenspiele dienen dazu, das Erlernte in den Mediationsprozess zu transferieren.
  • Im Anschluss wird das Erlernte auf einzelne Beispiele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer angewandt.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Dr. Birgit Keydel, Ausbilderin für Mediation (BM), Supervisorin, Systemische Therapeutin, Berlin

Voraussetzungen + Zulassung

Mediatorinnen und Mediatoren und Konfliktmanagerinnen und -manager in Ausbildung. Der Kurs kann auch als Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement besucht werden.

Bitte beachten Sie unsere Zulassungsbedingungen.

Organisation + Anmeldung

28./29. Oktober 2019, 8.45-16.45 Uhr

Studienort + Infrastruktur