Verlernraum Rassismus

«Verlernen erfordert ein aktives, kritisches Denken und Handeln, welches bereit dazu ist, das Risiko einzugehen, die eigene Position zu hinterfragen.» (Castro Varela)

In diesem zweiteiligen Workshop setzen wir uns mit Rassismus in der Lehre auseinander.

Inhalte

  • Was genau sind die Mechanismen von Diskriminierung sowohl in der Gesellschaft als auch an Hochschulen?
  • Wie kann ich rassistische Strukturen identifizieren und benennen?
  • Wo verorte ich mich und was sind meine Handlungsmöglichkeiten?
Vier verschiedenfarbige Hände greifen sich
Rassismus in der Hochschullehre? Bei mir doch nicht. Oder doch?

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Teilnahmebestätigung
  • Dauer 2 x 4h
  • Unterrichtstage Donnerstag
  • Anmeldefrist 9.10.2023
  • Kosten Kostenlos für BFH-Mitarbeitende.
    Externe: 800.-
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort 1. Nachmittag Bern & online (hybrid)
    2. Nachmittag online
  • Nächste Durchführung 19. & 26.10.2023 (2-teiliger Workshop)
    je 13–17h
    (Anmeldung geschlossen)

Inhalt + Aufbau

Portrait

Wenn wir uns mit Rassismus und unseren eigenen Bildern und Vorstellungen kritisch auseinandersetzen und diese verändern wollen, entstehen schnell Unsicherheiten, unbequeme Gefühle und oft auch eine Sprachlosigkeit angesichts der Tragweite des Themas. Doch insbesondere in der Aus- und Weiterbildung an Hochschulen ist eine tiefere Auseinandersetzung mit Rassismus notwendig.

Im «Verlernraum Rassismus» möchten wir an zwei Halbtagen einen urteilsfreien Raum bieten, um dem Phänomen Rassismus auf den Grund zu gehen. Am ersten Halbtag setzen wir uns mit der Frage auseinander, was Mechanismen von Diskriminierung in der Gesellschaft und der Hochschule sind. Am zweiten Halbtag verorten wir uns selbst und identifizieren die eigenen Handlungsmöglichkeiten. 

Anschliessend an die beiden Termine besteht die Option, sich in einer kleinen Gruppe in fünf weiteren online Sitzungen vertieft mit den eigenen Bildern und Vorstellungen, die wir in uns aufgenommen haben und zumeist unbewusst reproduzieren, auseinanderzusetzen. Diese optionalen Folgetermine werden in der Kleingruppe abgesprochen.

Vier verschiedenhäutige Hände greifen sich

«Verlernen erfordert ein aktives, kritisches Denken und Handeln, welches bereit dazu ist, das Risiko einzugehen, die eigene Position zu hinterfragen.» (Castro Varela)

Auf Nachfrage erhältst du eine Teilnahmebestätigung mit Auflistung der gelernten Inhalte.

Tzegha Kibrom, Coach, Prozessbegleiterin & Mediatorin

(Interne Verantwortung Evelyn Kraft)

Alle in der Lehre tätigen Personen an (Fach-)Hochschulen.

Zielpublikum sind weisse Personen. Für BiPoC folgt ein Empowerment-Workshop im 2024.

Organisation + Anmeldung

Der erste Nachmittag findet zentral in Bern statt (Raumangabe folgt); es kann aber auch online teilgenommen werden. Eine Teilnahme in Präsenz wird bevorzugt, jedoch möchten wir es möglichst vielen ermöglichen, teilzunehmen und bieten deswegen die hybride Option an.

Für BFH-Mitarbeitende kostenlos.

Für Externe: CHF 800.-

unbeschränkt

Die Anmeldung ist verbindlich. Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Eine Abmeldung ist bis zum Anmeldeschluss ohne Kosten möglich.

Für Externe:

Bei Abmeldung nach Anmeldeschluss oder Nicht-Erscheinen am Kurs wird die Hälfte der Kursgebühr geschuldet.

Für BFH-Mitarbeitende:

Bei Abmeldung nach Anmeldeschluss oder Nicht-Erscheinen am Kurs wird eine Umtriebsgebühr in der Höhe von CHF 50.- geschuldet, sofern nicht sofort eine Ersatzperson gefunden wird. Wird innert nützlicher Frist eine Ersatzperson gefunden, entstehen keine Kosten.

Beratung + Administration