Workshop Zustandserfassung und Erhaltung von Holztragwerken

Zustandserfassung und Erhaltung von Holztragwerken sind wichtige Aufgaben und Qualitätskriterien des Holzbaus. Der Workshop vermittelt praxisnah die entsprechenden Methoden.

  • Erhaltung und Umnutzung von Holztragwerken
  • Zustandserfassung: Einführung, Hintergründe, Vorgehen mit aktuellen Techniken
  • Praktisches Ausüben der visuellen, handnahen Untersuchung, Messmethoden und Röntgentechnologie
  • Erhaltungsmassnahmen: Vorgehen, Projektierung und Bemessung
  • Vorstellung und Anwendung der gängigen Verstärkungstechniken (Anwendung von Vollgewindeschrauben, eingeklebte Gewindestangen, faserverstärkte Kunststoffe, Holzwerkstoffe und Lamellen)
  • Praktisches Vorführen und Ausüben der Rissverpressung und der Verstärkungstechniken
Hauptbild Workshop Zustandserfassung im Holzbau

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Teilnahmebestätigung
  • Dauer 2 Tage
  • Unterrichtstage Mittwoch und Donnerstag
  • Anmeldefrist 1. Mai 2019
  • Anzahl ECTS 2 (wenn Kompetenznachweis abgelegt wird)
  • Kosten CHF 950.– (ohne ECTS-Credits)
    CHF 1450.– (mit ECTS-Credits)
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Biel
  • Nächste Durchführung 5. bis 6. Juni 2019

Inhalt + Aufbau

Ausbildungsziel

Sie kennen Methoden und Möglichkeiten der Erhaltung und Umnutzung von Tragwerken, das Vorgehen in der Zustandserfassung und die Techniken der Verstärkungsmassnahmen.

Parallel zum Neubau werden die Erhaltung, Umnutzung und Überprüfung von bestehenden Bauwerken immer wichtiger. Die Kenntnis der aktuellen Techniken der Zustandserfassung und Verstärkung von Holztragwerken sind hierfür von besonderer Bedeutung. Für beide Themenkreise stellen wir Ihnen spezielle Methoden und Verfahren in Theorie und Praxis vor. Wir erläutern Ihnen die Grundlagen zu den Methoden und Sie erhalten die Möglichkeit, sich mit der praktischen Anwendung intensiv vertraut zu machen.

Inhalt

  • Erhaltung und Umnutzung von Holztragwerken
  • Zustandserfassung: Einführung, Hintergründe, Vorgehen mit aktuellen Techniken
  • Praktisches Ausüben der visuellen, handnahen Untersuchung, Messmethoden und Röntgentechnologie
  • Erhaltungsmassnahmen: Vorgehen, Projektierung und Bemessung
  • Vorstellung und Anwendung der gängigen Verstärkungstechniken (Anwendung von Vollgewindeschrauben, eingeklebte Gewindestangen, faserverstärkte Kunststoffe, Holzwerkstoffe und Lamellen)
  • Praktisches Vorführen und Ausüben der Rissverpressung und der Verstärkungstechniken

Der Workshop wird mit Beteiligung von Referentinnen und Referenten aus folgenden Unternehmen und Instituten durchgeführt: 

  • BFH: Bettina Franke, Steffen Franke, Andreas Müller, Marcus Schiere, Mareike Vogel
  • Empa, Abteilung Ingenieur-Strukturen: René Steiger, Robert Widmann
  • Holzing Maeder GmbH: Fritz Maeder
  • Lauber Ingenieure AG: Beat Lauber
  • Lignum – Holzwirtschaft Schweiz: Roland Brunner, Hansueli Schmid
  • Makiol Wiederkehr AG: Kurt von Felten
  • neue Holzbau AG: Thomas Strahm
  • SFS unimarket AG: Beat Ruch
  • Sika Services AG: Annika Baier
  • Timber Structures 3.0 AG: René Wicki

Titel + Abschluss

Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

Holzbauingenieure, Architekten, Bauingenieurinnen, Techniker HF und Produzenten.

Organisation + Anmeldung

Mittwoch und Donnerstag

Anmeldefrist ist der 1. Mai 2019.

CHF 950.– (ohne ECTS-Credits)
CHF 1450.– (mit 2 ECTS-Credits)

Die Teilnahmekosten beinhalten in beiden Fällen die Tagungsunterlagen, Material und Verpflegung.

Studienort + Infrastruktur