Modul Unfallanalyse und Sanierungsmassnahmen

Um Unfälle zu verhindern oder deren Schwere zu mindern, braucht es Fachleute, die Unfallstellen analysieren und die unter Berücksichtigung von örtlichen Gegebenheiten Vorschläge zur Sanierung machen können.

Das Modul:

  • richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Ingenieur- und Verkehrswesen sowie an Fachleute in Planungs- und Ingenieurbüros, Unternehmen oder Verwaltungen, die mit Planung, Projektierung, Bau und Betrieb von Strassenverkehrsanlagen betraut sind,
  • macht Sie mit den massgebenden Einflüssen zur Verbesserung von Sanierungsmassnahmen bekannt,
  • vermittelt Ihnen Kompetenzen, mit denen Sie zur Reduktion von Unfällen beitragen können,
  • gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit Fachleuten auszutauschen und ein breites Netzwerk aufzubauen,
  • gibt Ihnen die Möglichkeit, vom Wissen ausgewiesener Verkehrsfachleute zu profitieren.

<Untertitel>

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kurs / Zertifikat
  • Dauer 4 Kurstage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist Vier Wochen vor Modulbeginn
  • Anzahl ECTS Keine / 3 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 2'700 bis 3'550
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Biel, Burgdorf oder Zürich
  • Departement Architektur, Holz und Bau
  • Nächste Durchführung Ende 2019

Kontakt

Inhalt + Aufbau

Portrait

<Text>

Ausbildungsziel

Nach Abschluss des CAS-Moduls sind Sie in der Lage, die Methode der verkehrstechnischen Unfallanalyse anzuwenden, die massgebenden Unfallursachen an Unfallschwerpunkten und Unfallhäufungsstellen zu ermitteln und die zur Eliminierung nötigen und zweckmässigen technischen und baulichen Sanierungsmassnahmen zu bestimmen.

  • Unfallgeschehen – Verkehrsunfallstatistik
  • Massnahmen und Unfallvermeidungspotenziale
  • Zweckmässige, örtlich angepasste Durchführung der Situationsanalyse (Anlage, Verkehrsablauf, Umwelt)
  • Schulung zum sicheren Erkennen von Anlage-, Verkehrsablauf- und Umweltmängeln
  • Systematische Durchführung der Analyse des örtlichen Unfallgeschehens
  • Methode der verkehrstechnischen Unfallanalyse und Bewertung der Ergebnisse
  • Herleitung der massgebenden Unfallursachen – Herleitung zweckmässiger Konzepte von Sanierungsmassnahmen/ Sanierungstechnik
  • Massnahmen und deren Evaluation
  • Vorlesungen
  • Lehrgespräche und Erfahrungsaustausch
  • Atelier, Gruppenarbeiten und Übungen
  • Studium von Best-Practice-Beispielen mit Reflexion
  • Inputreferate ausgewiesener Fachleute
  • Coaching und persönliche Betreuung
  • Vermitteln von neusten Erkenntnissen aus Forschung und Entwicklung

Mit abschliessender Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat sowie 3 ECTS-Credits. Ohne abschliessende Prüfung erhalten Sie die VSS-Weiterbildungsbestätigung.

Teilnehmende die den Abschluss mit ECTS-Credits anstreben, legen am Ende des Modulkurses eine Prüfung ab.

Titel + Abschluss

Zertifikat in «Unfallanalyse und Sanierungsmassnahmen» oder Sie erhalten eine VSS-Weiterbildungsbestätigung.

Dozentinnen + Dozenten

Studienleiterin Marion Doerfel, Dipl. Ing. TU
Professorin für Verkehrswegebau BFH

Dr. Franziska Baumgartner, Kt. Aargau, Abt. Tiefbau

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

  • Ingenieure und Verkehrsfachleute, die langjährige Erfahrungen in der Projektierung von Strassenverkehrsanlagen und im Bereich Verkehrssicherheit vorweisen.
  • Fachleute in Planungs- und Ingenieurbüros, Unternehmungen oder Verwaltungen, die mit Aufgaben in Planung, Projektierung, Bau und Betrieb von Strassenverkehrsanlagen und insbesondere mit der Sanierung von Örtlichkeiten mit Unfallhäufungen resp. Unfallschwerpunkten betraut sind.

Zulassungsbedingungen

Voraussetzung ist eine technische Grundausbildung im Bau- oder Verkehrswesen mit Hochschulabschluss (Fachhochschule, Universität oder ETH) oder eine gleichwertige Qualifikation sowie mehrjährige Berufserfahrung.
Über die Zulassung von Bewerbern entscheidet die Studienleitung «sur dossier».

Schulische Voraussetzungen

Hochschulabschluss (Fachhochschule, Universität, ETH) oder eine gleichwertige Qualifikation.

Berufliche Voraussetzungen

Mehrjährige Berufserfahrung

Organisation + Anmeldung

Das Modul umfasst 32 Lektionen verteilt auf vier Tage. Für die Vor- und Nachbearbeitung, die selbstständigen Übungen und die Vorbereitung der schriftlichen Prüfung muss mit einem zusätzlichen Aufwand von 30 bis 55 Stunden gerechnet werden. Für die Prüfung müssen weitere 8 Lektionen (1 Tag) eingeplant werden.

4.12., 7.12., 13.12., 2018 11.1., von 9.00–17.00 Uhr
16.1.2019 (Prüfungstag, optional)

Anmeldefrist ist vier Wochen vor Modulbeginn.

CHF 3’300 für VSS-Einzelmitglied, mit Kompetenznachweis und 3 ECTS-Credits
CHF 2’700 für VSS-Einzelmitglied, ohne Kompetenznachweis und ohne ECTS-Credits

CHF 3’550 für Nicht-VSS-Mitglied, mit Kompetenznachweis und 3 ECTS-Credits
CHF 2’950 für Nicht-VSS-Mitglied, ohne Kompetenznachweis und ohne ECTS-Credits

Maximal 20 Personen

Für Personen, die den Kurs mit einem Zertifikat und den ECTS-Credits abschliessen wollen, gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Weiterbildungsveranstaltungen mit ECTS- Credits an der Berner Fachhochschule.

Bitte melden Sie sich auf der Website des Schweizerischen Verbands der Strassen- und Verkehrsfachleute an.

Infoveranstaltungen + Beratung

Studienberatung

Die Studienleiterin steht gern für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

Studienleitung: Marion Doerfel

Studienort + Infrastruktur