Gesundheitliche Chancen und Lebenslagen

Gesundheitliche Chancen und Lebenslagen

Gesundheitliche Risiken wie Krankheit und Behinderungen werden zwar vom System der sozialen Sicherheit abgedeckt, welche beabsichtigten und unbeabsichtigten Wirkungen sich aus sozialpolitischen Reformen und Massnahmen ergeben, ist jedoch nicht ohne weiteres ersichtlich. Die Forschung in diesem Themenbereich beschäftigt sich daher mit den (Aus-)Wirkungen neuer sozialpolitischer Programme auf die psychosoziale Gesundheit sowie die Stigmatisierung, Viktimisierung oder die gesundheitliche Ungleichheit. Durch eine Verschränkung von gesundheits- und sozialwissenschaftlichen Kompetenzen trägt das BFH-Zentrum zur Gewährleistung einer fairen und effizienten Gesundheitsversorgung in allen Lebenslagen bei.

Referenzprojekte

 

Panorama Gesundheitsberufe 2030: Zukunftsforschungsprojekt über die Entwicklung der Gesundheitsberufe
Das Gesundheitswesen wird sich in den kommenden Jahren verändern. Die Zahl der pflegebedürftigen Personen wird zunehmen, der Kostendruck wird steigen, technische Entwicklungen werden neue Möglichkeiten bieten. Mit dem Projekt zuhanden der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (GEF) wurden Wissensgrundlagen für die Aus- und Weiterbildung der nicht-universitären Gesundheitsberufe in der Zukunft erarbeitet.

weitere Informationen zum Projekt

Evaluation der Übergangspflege zwischen psychiatrischer Klinik und Begleitetem Wohnen

In diesem Projekt im Auftrag der Kantonalen Psychiatrischen Dienste Nord – St. Gallen wurde das Ziel verfolgt, die Schnittstelle zwischen BSV-finanzierten Betreuungsangeboten und KVG-finanzierten Klinikbehandlungen zu analysieren. Es wurden zahlreiche qualitative Interviews mit Patientinnen/Patienten, Mitarbeitenden in beiden Sektoren sowie externen Fachpersonen geführt. Der Übertritt von einem System ins andere und die damit verbundenen Schwierigkeiten oder Hindernisse wurden identifiziert und evaluiert und Lösungsoptionen erarbeitet.

Übersichtsarbeit: Finanzierung psychiatrischer Angebote und ihre Steuerungswirkungen

Gegenwärtig besteht gegenüber den Finanzierungsmodellen in der psychiatrischen Versorgung und deren Auswirkungen auf Leistungserbringer und Patienten eine grosse Unsicherheit. Die Übersichtsarbeit - im Auftrag der Aktion Psychisch Kranke (Deutschland) - hat die internationale Literatur zu dieser Thematik vor allem vor dem Hintergrund der Einführung von Fallpauschalen (Diagnosis Related Groups, DRGs etc.) in der psychiatrischen Versorgung analysiert und Schlussfolgerungen gezogen.

 

zurück

Seite drucken

Kontakt

Berner Fachhochschule

BFH-Zentrum Soziale Sicherheit

Hallerstrasse 10

CH-3012 Bern

T +41 31 848 36 80

E-Mail

efqm
efqm