Generationen- und Altersfragen in der Sozialen Arbeit (BSS1203.16)

Ob Klimapolitik oder AHV-Rentenreform – in der Medienarena werden die Interessen von Jüngeren und Älteren oft als Gegenpole dargestellt. Aber gibt es diesen Generationenkonflikt im gesellschaftlichen wie im privaten familiären Alltag wirklich?
Im gemeinsam vom Institut Alter und vom Institut Soziale und kulturelle Vielfalt gestalteten Modul lernen die Studierenden die Lebensphase Alter in ihrer zeitlichen Ausdehnung (von älteren Arbeitnehmenden ab 45+ bis zum Lebensende), ihrer Bedeutung für das generationenübergreifende Zusammenleben, ihren sozialpolitischen und individuellen Chancen und Herausforderungen aus wissenschaftlicher Perspektive sowie eingebettet in den Kontext der Sozialen Arbeit kennen. Dieses Wissen dient als Hintergrund für den Besuch wichtiger Institutionen im Altersbereich (z.B. Pro Senectute, Kirchgemeinden), die den Studierenden Einsicht in aktuelle Projekte der Alters- und Generationenarbeit geben.

  • Professionskompetenz

  • Kompetenz des methodischen Handelns

  • Innovationskompetenz

  • Kommunikations- und Kooperationskompetenz

Fiche signalétique

  • Titre/Diplôme Acquis/non acquis
  • Durée Sem. civiles 21–23
  • Journées de cours Jeudi et vendredi, toute la journée ;
    mercredi, étude en autonomie
  • Délai d'inscription Sem. civiles 51–02 – en ligne en IS-Academia
    Nombre de places 5
  • Nombre de crédits ECTS 3 ECTS
  • Coûts Pas de coûts supplémentaires
  • Langue d'enseignement Enseignement: Allemand
    Contrôle de compétence: Allemand
  • Lieu de formation Berne
  • Département Travail social
  • Prochaine édition Semestre de printemps