SmartEletronicFurniture

Die Vision sind energieautarke Schränke, in denen Leuchten beliebig platziert werden können, ohne dass Kabel gezogen werden müssen, und deren Strom durch den täglichen Betrieb generiert, durch einfache Speicher zur Verfügung gestellt wird.

Fiche signalétique

  • Département HESB | Architecture, bois et génie civil
  • Pôle de recherche Matériaux et la technologie du bois
  • Champ de recherche Matériaux composites et développement de mobilier
  • Durée 01.01.2018 - 31.05.2019
  • Responsable du projet Heiko Thömen
  • Direction du projet Charles Job
  • Équipe du projet Michael Höckel
    Christof Tschannen
    Heiko Thömen
    Charles Job
    Marc Hachen
  • Partenaires - établissements de recherche, y c. BFH HESB | Architecture, bois et génie civil
  • Mots-clés Möbel, Energie, Smart Systemen

Contexte initial

Im geplanten Projekt soll exemplarisch eine Lösungsstrategie für diesen wachsenden Markt konzipiert und innovative Teillösungen prototypisch umgesetzt werden. Der Fokus soll dabei auf den generischen Teilaufgaben „Stromerzeugung in Beschlägen“, „Langzeitspeicherung von el. Energie“ und „kabellose Stromleitung“ liegen. Neben der Funktionalität der neuen Bauteile stellen Ästhetik, Umwelteffekte und Kosteneffizienz der Gesamtlösung wichtige Randbedingungen dar.

But

In dem geplanten Gemeinschaftsprojekt von AHB (Holz) und TI (Elektro) sollen Konzepte zur Stromerzeugung, -speicherung, -leitung und -nutzung in Möbeln erarbeitet werden.

Résultat

Energy Harvesting kann betrieben werden. Mithilfe von Photovoltaik ist es möglich, genug Energie zu gewinnen, um den Schrank im Schnitt 10-30 Minuten zu beleuchten. Im Bereich der stromleitenden Möbelplatten wurden erfolgreich zwei Optionen entwickelt. Ein leitfähiges Laminat und eine stromleitende dreischichtige Spanplatte mit leitfähigen Deckschichten. Dazu wurde ein LED Verbindungsstecker entwickelt. Die Spanplatte und Stecker wurden mitlerweile zum Patent angemeldet.

Perspectives

Die Ergebnisse wurden an Vertreter der Schweizer Möbelindustrie und Werkstoffhersteller präsentiert. Die Branche sieht, dass die Idee als Systemlösung erfolgreich sein kann. Eine IS gestützte Machbarkeitsstudie soll folgen.